• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Angst vor schlimmen Krankheiten

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Angst vor schlimmen Krankheiten

    Ich (w/17) weiß nicht mehr was ich tun soll, hab vorhin wie ein kleines Kind geheult. Bin vor über einem Monat zum Arzt gegangen weil ich oft nur schwer atmen konnte. Bei der Blutuntersuchung war alles in Ordnung (außer Leukozyten waren bei 14500 und ideal wäre maximal 10500). Nun ist mir seit einigen Wochen aufgefallen, dass es vom Rücken sein könnte, weil oft wenn ich Übungen mache und es knackst, fühle ich mich viel besser und inzwischen sind die Atembeschwerden fast weg.

    Ich habe dann wegen diesen leicht erhöhten Leukozyten oft im Internet recherchiert und das erste Ergebnis war Leukämie. 1-2 Wochen später hatte ich dann ziemlich viele blaue Flecken an den Beinen weshalb ich immer größere Angst bekam.

    Nun kam in 1 Monat 3 mal vor dass ich hellrotes Blut auf dem Stuhl und Toilettenpapier hatte. Ich hab auch das Gefühl, dass ich ein Ziehen im Unterleib auf der linken Seite verspüre (Darmkrebs?!). Dazu habe ich auch so 2 kleine rote Punkte im Mundraum entdeckt, das bin ich auch googlen gegangen und da stand dass das Petechien sind und die oft bei Leukämie vorkommen.

    Ich möchte nicht so negativ denken, weil es wahrscheinlich nicht mal Leukämie oder sonst eine Art von Krebs ist aber ich hab einfach so eine große Angst und kann an nichts anderes mehr denken. Hab auch mit meiner Mutter über die Symptome gesprochen und sie meinte wir gehen nächste Woche zum Arzt


  • Re: Angst vor schlimmen Krankheiten

    Hinweise auf Leukämie hätte der Arzt im Blutbild erkannt und deine Leukozyten wären sicher um einige höher.

    Das allerschlimmste was du tun kannst ist googlen, beruhigen tut das sicher nicht und Google macht es selten unter einer tödlichen Erkrankung und da die Googelnden keine Fachleute sind nehmen sie gerne die dort üppig gestreuten Hinweise für bare Münze und auf sich höchstpersönlich gemünzt (das sind sie aber nicht!), ein Arzt weiß hingegen sofort dass es einfach nur haarsträubend ist.
    Die Praxen von Ärzten und Psychotherapeuten sind voll von Googlegeschädigten, also Finger weg und wenn dann ausschließlich den echten Arzt fragen.

    Kommentar


    • Re: Angst vor schlimmen Krankheiten

      Ich bin halt so besessen davon geworden, dass ich das Gefühl habe ich werd schon depressiv. Ich kann vor allem heute an nicht anderes mehr denken und mir ist nur noch zum heulen.

      Kommentar


      • Re: Angst vor schlimmen Krankheiten

        Dann solltest du versuchen diese Gedanken aus deinem Kopf zu bekommen, ablenken, Sport, diesem Denken nicht nachgeben sondern durch positives ersetzen usw.

        Kommentar



        • Re: Angst vor schlimmen Krankheiten

          Schließe mich hier Tired an.

          Es ist irrwitzig sich spekulativ beim googeln auf das Schlimmste
          zu orientieren !!!
          Man sollte hier wenn überhaupt, sehr nüchtern u. distanziert vorgehen.
          Es gibt duchaus gute informative Seiten die auch erklären u. stark
          differenzieren.

          Leukozyten:
          erhöhte Leukozyten sind ein Hinweis auf einen entzündlichen Prozeß.
          Das kann alles oder nichts sein ! Ein grippaler Infekt etc. ?
          Eigentlich erst mal kein Grund sich Sorgen zu machen !?

          Das mit dem Rücken haben Sie gut erkannt.
          Zumindest hat es Ihnen erst mal geholfen, bleiben Sie dran !

          Suchen Sie einen Internisten auf !
          Lassen Sie alle Blutwerte im großen Blutbild bestimmen !
          Vitalstofftest !!?
          Möglicherweise kann ein Vit. K Mangel Ursache für Ihre eigenen
          unspezifischen Blutbefunde sein (Spekulativ, aber eine mögl. Erklärung).
          MfG







          Kommentar


          • Re: Angst vor schlimmen Krankheiten

            Google ist sicher in vielen Dingen ein guten Ratgeber ABER eben nicht in "allen" Dingen. Gerade was die Gesundheit angeht, sollte man die Finger vom googlen lassen.

            Wenn ich all meine Beschwerden in Google eingebe, wäre ich schon längst unter der Erde "beschworen" worden ....

            Es ist wichtig das man auf seinen Körper hört aber man darf auch nicht aus jeder Mücke einen Elefanten machen. Dazu neigen leider viele und das Resultat ist dann, das tatsächlich aus der Mücke ein Elefant wurde. Nicht aber wegen der "Erkrankung an sich" die da gegoogelt wurde, sondern wegen der Folgen daraus > Angst, Depression etc.pp. über das was man da gelesen hat aber auch meist missversteht.

            Also, sinnvoller ist es immer erst mit dem Arzt die Dinge zu besprechen und dann kann man, wenn man es will, Google als Unterstützung nehmen. Mehr aber auch nicht.

            Kommentar