• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Leidet mein Vater an Alzheimer?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Leidet mein Vater an Alzheimer?

    Sehr geehrter Herr Spruth,

    vielleicht können Sie mir helfen bzw. einen Tipp geben.

    Ich mache mir große Sorgen um meinen Vater (68 J.). Vielleicht vorab kurz zu seiner Krankheitsgeschichte: durch mehrere Herzinfarkte wurde er Frührentner. Inzwischen wurde bei ihm Diabetes festgestellt (er wird auch dahingehend behandelt). Ferner sind seine Nieren geschädigt und er muss jeden Tag wasserabführende Tabletten einnehmen. Alles in allem ist er gesundheitlich bereits schwer geschädigt (meiner persönlichen Meinung nach).

    Inzwischen befürchte ich, dass er an Alzheimer erkrankt sein könnte. Zuerst fing es so an, dass wir (die Angehörigen) uns oft wunderten, auch ärgerten, dass er oft völlig unpassende (meist recht brutale und verletzende) Bemerkungen in eine Unterhaltung einwarf. Inzwischen haben wir uns schon fast dran gewöhnt (es ist allerdings nicht immer gleich schlimm). Kürzlich aber, bei einem gemeinsamen Essen, erzählte er etwas, das mich völlig geschockt hat. Er sieht des öfteren Dinge, die gar nicht da sind. Zum Beispiel sieht er in wachem Zustand eine sehr große Spinne auf seiner Bettdecke sitzen und erst, wenn er sich sehr konzentriert, verblasst die Erscheinung langsam. Es hörte sich für mich nicht nach einem Traum, in halbwachem Zustand an. Er sagt, dass er hellwach war. Diese "Halluzinationen" hatte er in letzter Zeit (ca. seit 3 Monaten)unregelmäßig, aber doch hin und wieder. Dass es ausgerechnet (ausschließlich) Spinnen sind, die er sieht, liegt wahrscheinlich daran, dass ich selbst mein Leben lang an einer Spinnenphobie litt und diese Tiere - auch für meine Eltern - vermutlich deshalb immer irgendwie präsent sind.

    Ich habe ihn dringend gebeten, hier einmal einen Arzt anzusprechen, aber vermutlich reagiert er so, wie alle Menschen, die Angst vor einer Demenz oder Alzheimer haben: "Soll ich zu einem Arzt gehen, weil ich langsam blöd werde???"

    Ich befürchte, freiwillig wird er nicht gehen, wenn ich auch alles daran setzen werde, ihn doch noch dazu zu bewegen.

    Für Ihren Rat und Ihre Einschätzung wäre ich Ihnen sehr dankbar.

    Mit freundlichen Grüßen
    Gabriele Seeger-Schmietow


  • RE: Leidet mein Vater an Alzheimer?


    Das hört sich eher nach Wahnvorstellungen an. Ich glaube kaum, dass Alzheimer ) es müßte dann schon arg fortgeschritten sein) erst in diesem Zustand erkannt wird. Aber zur Vorsicht würde ich zu einem Neurolgen gehen. Der kennt sich da besser aus und kann die ERkrankung behandeln ( auch wenn es etwas anderes ist).

    Kommentar


    • RE: Leidet mein Vater an Alzheimer?


      Sehr geehrte Frau Seeger-Schmietow,

      die von Ihnen geschilderten Symptome sind nicht typisch für eine beginnende Alzheimer-Erkrankung. Ich möchte mich der Meinung von barbara85 anschließen und eine baldige weitere Abklärung empfehlen. Hierzu könnte ein Neurologe oder Psychiater aufgesucht werden. Offentsichtlich kann sich Ihr Vater von den Halluzinationen distanzieren, so daß Sie ihn über die Notwendigkeit der Zuordnung dieser Störung zu einem Arztbesuch motivieren könnten. Dabei sollten Sie mitgehen, um die Beobachtungen der Familie schildern zu können.

      Mit freundlichen Grüssen,

      Spruth

      Kommentar