• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Alzheimer-Symptom?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Alzheimer-Symptom?

    Guten Tag zusammen:
    wir befürchten, dass unsere Mutter an beginnender Alzheimer leiden könnte. Ich drücke mich so vorsichtig aus, weil wir bisher nur einen Anhaltspunkt dafür haben. Sie hatte vor wenigen Tagen einen kurzen sprachlichen Aussetzer; d.h., sie wusste zwar, was sie sagen wollte, brachte aber nur Kauderwelsch hervor. Sofortige Untersuchungen wg. Verdachtes auf einen Schlaganfall (EEG, Überprüfung Durchblutung auch der Halsschlagader, Untersuchung auf Tumor im Kopf) haben ihr einen ausgezeichneten Gesundheitszustand attestiert. Zur weiteren Info:
    unsere Mutter ist 75, Diabetikerin, hatte in diesem Sommer eine Gallenblasenendoskopie und anschließende "Nachsorge-OP" zum Ausschluß etwaiger Krebszellenverbreitung wg entsprechendem Befund in der Gallenblase hinter sich. Sie hat sich ganz ausgezeichnet erholt und erscheint uns im allgemeinen fitter als früher. Sie nimmt zur Zeit noch Voltaren als Schmerzmittel und schiebt diesen "Aussetzer" darauf. Sind unsere Befürchtungen begründet?
    Schönen Gruß
    Sanne


  • RE: Alzheimer-Symptom?


    Sehr geehrte Sanne,

    natürlich kann ich aufgrund der geschilderten Symptome über das Internet keine Diagnose stellen, lassen Sie mich aber feststellen, daß, wenn nur die genannte vorübergehende Sprachstörung bestand, ich keinen Hinweis auf eine Demenz sehe. Vielmehr müßte, andere Ursachen ausgeschlossen (z.B. epilept. Anfall) an eine sog. TIA (Transitorische ischämische Attacke) gedacht werden. Dabei handelt es sich um einen "kleinen" Schlaganfall, bei dem das Blutgefäß, welches verschlossen war, wieder aufgeht, bevor das Hirngewebe, welches es versorgt, bleibenden Schaden nimmt. Entsprechend muß eine solche Symptomatik genau so abgeklärt werden, wie ein Schlaganfall, und ebenso danach eine entsprechende medikamentöse Sekundärprophylaxe erfolgen.

    Mit freundlichen Grüssen,

    Spruth

    Kommentar