• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Ist es Alzheimer/Demenzkrankheit?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Ist es Alzheimer/Demenzkrankheit?

    Sehr geehrte Damen und Herren,
    ersteinmal bin ich sehr glücklich das ich diese Seite im Interent gefunden habe. Mein Opi hat seit einigen Monaten grosse Schwierigkeiten mit einfachen Dingen, wie Termine merken, Namen merken, er denkt es ist nacht wenn es taghell ist,traut sich die alltäglichsten Sachen nicht mehr zu, etc.. Er irrt verwirrt herum, hat Ängste und sogar Wahnvorstellungen gehabt.
    Da er nach über 50-jähriger Ehe meine Omi im Winter 2004 beerdigen musste haben alle geglaubt er sei deswegen noch etwas durcheinander. Kurz darauf fiel er für kurze Zeit in eine Bewusstlosigkeit, die zwar nur Minuten anhielt aber ich habe das Gefühl es ist seit dem schlimmer geworden. Er ist nun in einem betreutem Wohnheim. Ihm geht es überhaupt nicht gut. Meine Familie leidet sehr unter dieser Belastung, das er beinahe jede Stunde anruft und merkwürdige Fragen stellt. Ich habe das Gefühl niemand nimmt sich seiner an, er tut mir so leid und ich möchte gern etwas tun. Dazu würde ich eben gern wissen, wie vielleicht ein ebenfalls betroffener Angehöriger reagiert hat, an wen ich mich wenden soll ohne meine Familie zu belasten, denn es sind zu viele Schicksalsschläge in so kurzer Zeit. Ich glaube auch, das es niemand aus meiner Familie so richtig wahr haben möchte. Ich liebe meinen Opi über alles und möchte das ihm geholfen wird, er ist so einsam und hilflos mit dieser Krankheit.
    Über Reaktionen in jeglicher Form wäre ich sehr, sehr glücklich und dankbar.
    Mit besten Grüßen
    Stefani Zarschler


  • RE: Ist es Alzheimer/Demenzkrankheit?


    Liebe Stefani , es ist sehr lieb ,wie Du Dich um Deinen Opi kuemmerst.Es ist sehr schwierig wenn man nicht genau weiss was man tun soll.Ich glaube der 1. Schritt ist den richtigen Arzt zu finden.Die Symtome die Du beschreibst hat meine Mutti auch nach 4 Jahren Alzheimer oder Demenz .Die Medizin hat am Anfang wirklich geholfen und ich glaube den Prozess verlangsamt.Sie war bis vor 2 Wochen auf Reminyl.Es gibt auch viele Informationen im Internet und der Bibliothek.Das wichtigste ist jedoch einen Arzt zu finden , der willig ist die Medizin zu verschreiben.Der Hausarzt meiner Mutter war es nicht. Ich rief die Firma an die Reminyl herstellt und sie gaben mir ein paar Anleitungen wie ich weiter vorgehen sollt.Mein Problem ist , dass ich in den USA wohne und meine Mutti in Deutschland. Ich wuerde versuchen einen Arzt zu finden der sich auf Alzheimer/Demenz spezialisiert.Ich wuerde an Deiner Stelle im Telefonbuch die # vom Alzheimerrat zu suchen finden.Ich glaube sie wissen welche Aerzte auf diese furchtbare Krankheit spezialisiert sind. Ich habe gestern viele interessante Artikel gefunden von der Alzheimer.de.Habe auf jede Seite geklickt und viel ueber den richtigen Umgang gelernt.Ausdauer , Liebe .Nicht Streiten , ablenken.Viel Erfolg und es ist schoen , dass Du versuchst Deinem Opi zu helfen,Helga

    Kommentar


    • RE: Ist es Alzheimer/Demenzkrankheit?


      Sehr geehrte Frau Zarschler,

      bevor irgendeine Therapie eingeleitet werden kann sollte dringlichst untersucht werden, was die Ursache für die gesundheitlichen Veränderungen bei Ihrem Opa ist. Für die von Ihnen beschriebenen Symptome kommen verschiedene mögliche zugrunde liegende Erkrankungen (nicht nur die Alzheimer-Erkrankung) in Frage, darunter auch ursächlich behandelbare. Ich empfehle daher dringlichst, sofern noch nicht erfolgt, mit Ihrem Opa einen Neurologen oder eine Spezialsprechstunde (Adressen unter www.alzheimerforum.de oder unter www.deutschealzheimer.de) aufzusuchen.

      Mit freundlichen Grüssen,

      Spruth

      Kommentar