• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Medikamentenfrage Dr. Spruth

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Medikamentenfrage Dr. Spruth

    Lieber Dr. Spruth,

    zu einer diagnostizierten Dem. Alz wurde von einem arzt des altenheimes die info gegeben, dass sich bei vater anzeichen von parkinson einstellen.

    als erklärung fügte er hinzu; das wäre eine art nebenwirkung, die durch die einnahme von melperon und risperdal hervorgerufen wird. sie hätten schon mehrere solcher fälle.

    kann das sein ? und sind solche nebenwirkungen häufig zu erwarten.

    beste grüsse
    Dirk


  • RE: Medikamentenfrage Dr. Spruth


    Ja, dem ist so. Meiner Mutter ist das durch Risperdal auch passiert. S. hier: http://mww4.m-ww.de/read.html?num=26...c=0&thread=988

    Kommentar


    • RE: Medikamentenfrage Dr. Spruth


      Sehr geehrter Dirk_48,

      diese sogenannten extrapyramidalen Nebenwirkungen treten bei Neuroleptika nicht selten auf. Gewissheit ob es sich um ein Medikamenten-induziertes Parkinson-Syndrom handelt oder eines, welches im Zusammenhang mit der Demenzerkrankung steht (auch diese Möglichkeit besteht), könnte durch eine Dosisreduktion bzw. ein Absetzen der Präparate erbracht werden. Sollte keine Rückbildung erfolgen, sollten Sie mit dem behandelnden Arzt eine symptomatische Therapie mit L-Dopa diskutieren.

      Mit freundlichen Grüssen,

      Spruth

      Kommentar