• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zustand der Mutter

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zustand der Mutter

    Meine Mutter(68) leidet seit ca. 7 Jahren oder länger an Alzheimer Demenz. Vor knapp vier Jahren in ihrer unruhigen, unberechenbaren Zeit, hatte ich mich entschlossen sie in ein Heim zu geben.
    Seit einem Jahr war sie dann nicht mehr mobil und ich konnte mir vorstellen sie daheim zu pflegen.
    Im Nov. 2004 habe ich sie zu mir ins Haus genommen.
    Anfangs war sie noch so, wie das ganze letzte Jahr.
    Sie nahm uns wahr, versuchte zumindest zu reden und lachte viel, aß gut was man ihr gab... Schon im Nov. stellte ich fest, daß sie sog."Schlaftage" hatte---etwa ein Tag in der Woche wurde total verschlafen, gerade mal zum Essen wurde sie wach. Seit ca. 4 Wochen nehmen diese "Schlaftage" zu, es ist nun so daß sie eigentlich täglich nur noch schläft.Mich beunruhigt das sehr---bleibt dieser Zustand nun dauerhaft so--der Hausarzt machte mir wenig Hoffnung. Ich bin Krankenschwester und weiß eigentlich schon, daß dieser Zustand anhalten kann
    Ich habe Angst davor sie irgendwann tot im Bett zu finden---viele sagen mir das wäre doch das Beste--doch ich bin noch nicht soweit. Auch wenn sie mich schon lange nicht mehr erkennt sie ist meine Mutter. Was kann ich tun? Womit habe ich zu rechnen?


  • RE: Zustand der Mutter


    Liebe Elke,

    viele Menschen, die nicht in unserer Haut stecken, können nicht nachempfinden, wie es ist .......und wann es so weit ist, das man loslassen kann und das man sehr wohl lieben kann, obwohl unsere Namen verschwunden sind.

    Das müssen Sie aber beurteilen, welche Lebensqualität die Mutti noch hat, noch Umfeld wahrnimmt.
    Nun würde mich interessieren, was der Hausarzt untersucht hat oder macht er es sich einfach ?
    Vielleicht gut gemeint, aber nicht gut gedacht....

    Möglicherweise muss ihre Mutter andere Medikamente haben, eine andere Dosierung oder ein anderes organisches Leiden sorgt für diese Schwachheit.
    Können Sie Mutti im Krankenhaus checken lassen...darauf würde ich drängen, es ist doch ihr gutes Recht.
    Ambulante Untersuchungen sind zu kraftaufwendig...für Mutti und für Sie....meine ich....


    Lieben Gruss
    Auguste D.


    Kommentar


    • RE: Zustand der Mutter


      Sehr geehrte Frau Rudolph,

      ich kann mich der Empfehlung von Auguste D. nur anschliessen. Vor einer prognostischen Aussage bzw. einer Therapieempfehlung steht immer die genaue Ursachenabklärung von Symptomen, das gilt für alle Bereiche in der Medizin und so auch hier. Beispielsweise, und das kann man über das Internet nicht einschätzen, könnte Ihre Mutter epileptische Anfälle haben, die ohne motorische Entäußerungen, die der Laie meist mit dem Begriff "Epilepsie" verbindet, haben, und die nur das Bewußtsein betreffen (sog. non-konvulsive/komplex-fokale Anfälle) und verändern. Dies ist nur eine mögliche Erklärung. Sie sollten einen Neurologen aufsuchen, bzw. tatsächlich eine stationäre Einweisung erwägen.

      Mit freundlichen Grüssen,

      Spruth

      Kommentar