• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Diagnose Gehirnerweichung bei meinem Vater

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Diagnose Gehirnerweichung bei meinem Vater

    Sehr geehrter Herr Spruth!
    Bei meinem Vater (81) wurde ein Alzheimermedekament mit der Begründung er hätte Gehirnerweichung wieder abgesetzt. Er ist seit einer HerzOP vor 2 Jahren dement. Können Sie mir etwas über Gehirnerweichung sagen und ob es dagegen eine Therapie gibt?
    Viele Grüße und Danke

    Monika Biesold-Chermette

  • RE: Diagnose Gehirnerweichung bei meinem Vater


    Sehr geehrte Frau Biesold-Chermette,

    die Bezeichnung Hirnerweichung ist kein medizinischer Begriff, ich habe keine Idee, was damit gemeint sein soll. Vielleicht können Sie bei dem Arzt Ihres Vaters nocheinmal nachfragen, was er damit meint, bzw. ob er Ihnen die genaue medizinische Bezeichnung nennen kann.

    Mit freundlichen Grüssen,

    Spruth

    Kommentar


    • RE: Diagnose Gehirnerweichung bei meinem Vater


      Also ich habe ebenfalls schon von Hirnerweichung gehört, jedoch in einem anderem Zusammenhang. Meine Mutter ist Alkoholkrank und als sie uns in letzter Zeit in 5 Minuten 3 mal ein und die selbe Frage stellt, haben wir sie untersuchen lassen. Dabei wurde uns gesagt, daß unsere Mutter Hirnerweichung hätte und sie dadurch kein Kurzzeitgedächtnis mehr hat. Uns wurde es so erklärt, daß man es sich wie bei einem Schlagpatienten vorstellen muß, wo durch den Schlag bestimmt Bereiche des Hirns sich wie verflüssigen und daher nicht mehr genutzt werden können.

      Kommentar