• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Geeignete Spiele für Demenzkranke?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Geeignete Spiele für Demenzkranke?

    Meine Mutter (75) lebt wg. ihrer Demenz noch in einem Pflegeheim einer anderen Stadt, wo man leider nicht viel Zeit für die Betreuung hat (suche z.Zt. anderes Heim in meinem Wohnort). Deswegen möchte ich (berufstätig) vorläufig wenigstens an den Wochenenden hinfahren und mich mit ihr beschäftigen. Ich möchte auch Spiele mit ihr machen, finde es wichtig, ihre restlichen geistigen Fähigkeiten zu fordern. Aber so, daß sie sich nicht überfordert fühlt. Nicht, daß sie etwas nicht schafft und sich schämt, sondern daß es ihr auch Spaß macht. Daher meine Frage: Welche wären da geeignet?

    Z.B. Memory-Spiele sicher nicht, das würde bei ihr wahrscheinlich nur zu Frustration führen. Oder könnte man die evtl. so abwandeln, daß alle Bilder sichtbar sind und so die Paare gefunden werden müssen? Wie ist es mit Dominospielen, wahrscheinlich eher nicht mit Punkten (zu abstrakt), sondern mit Bildern (das Holz-Domino "Der kleine Eisbär" finde ich z.B. schön und nicht allzu "kindlich", wäre das geeignet, oder sind die Bildchen schon zu komplex)? Sind Lernspiele für Kleinkinder geeignet? Zu Mensch-ärgere-Dich-nicht hat sie nie Lust. Sie hat auch einfache Puzzles, von 9 bis 50 Teilen, aber die macht sie nicht (oder vergißt vielleicht, daß sie da sind).

    Was kann ich da wohl besorgen?

    - Memoryspiele (abgewandelte Regenl, s.o.)
    - Dominospiele
    - Lernspiele f. [Klein]Kinder z.B. Zahlen-
    u./od. Buchstabenspiele, Wörter bilden,
    'Kennst Du die Uhr' usw.)
    - Erwachsenenspiele ('Scrabble')
    - Familienspiele (welche?)

    Welche Sinne / Fähigkeiten bleiben denn bei Demenzkranken am längsten erhalten? Frage, damit ich ein Spiel finde, bei dem sie auch Erfolgserlebnisse hat.

    Da man, wie erwähnt, sich nicht viel mit den Bewohnern beschäftigt, wäre auch ein Spiel, daß man alleine spielen kann (Legespiele, Puzzles) evtl. gut, nur fehlt ihr dazu wohl meistens der Antrieb...

    Sie hat früher gern gestickt, sind Demenzkranke dazu noch in der Lage (grobe Kreuzstichmuster vielleicht)?

    Vielen Dank!

    Viele Grüße,

    Ulrike

  • RE: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


    Sehr geehrte Ulrike,

    Sie haben sich viele Gedanken um die Förderung und Beschäftigung Ihrer Mutter gemacht und dabei schon die wichtigste Regeln bedacht. Hierzu gehört, daß der Patient nicht überfordert werden sollte um Frustrationserlebnisse zu vermeiden. Gleichzeitig sollte keine Prüfungs- oder Trainingsatmosphäre aufkommen, eine Verbesserung des Gedächtnisses ist ohnehin nicht zu erwarten. Die von Ihnen vorgeschlagenen Spiele sind in meinen Augen gut zur Beschäftigung geeignet, ob Ihre Mutter noch Sticken kann müssten Sie ausprobieren, viele Demenzkranke können auch in mittleren Stadien durchaus noch einfache handwerkliche Tätigkeiten verrichten. Andere Spiele, die Sie versuchen könnten sind z.B. "Mensch-ärgere dich nicht" oder "Ich sehe was, was Du nicht siehst". Vielleicht testen Sie auch einmal, ob Ihre Mutter gerne malt, oder zumindest Zeichnungen ausmalt. Eine meiner Patienten kegelte vor Ihrer Erkrankung regelmäßig und hatte im Pflegeheim große Freude daran, auf dem Flur mit Plastikkegeln dem alten Hobby nachzugehen. Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, verbleibene Fähigkeiten zu fördern, probieren Sie einfach aus, was Ihrer Mutter gefällt. Tauschen Sie sich auch mit anderen Angehörigen aus, z.B. über die Alzheimer Angehörigen-Initiative e.V. (http://www.alzheimerforum.de) oder die Deutsche Alzheimer Gesellschaft e.V. (http://www.deutsche-alzheimer.de). Kostenlose, z.T. sehr gute, Broschüren können Sie auch bei verschiedenen Pharmafirmen bestellen (z.B. unter www.alois.de oder www.alzheimerinfo.de).

    Mit freundlichen Grüssen,

    Spruth

    Kommentar


    • RE: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


      Hallo,

      vielleicht tun es auch alte hausfrauliche Tätigkeiten,
      Socken, Knöpfe nach Farben sortieren,
      Kartoffeln schälen,
      alte Fotos gemeinsam anschauen,
      an Gewürzen riechen lassen, fragen, was es ist, was man damit macht,
      Gleiches kann man mit kleineren Haushaltsgegenständen tun, die man auch anfassen kann,
      Ich kenne eine Dame, die fruchtbar gerne in einem Katalog ankreuzt, was sie bestellen möchte (was sie zum Leid der Tochter, zur Freud der Versender) ausgiebig in der Vergangenheit machte,
      die alte, gute Knetmasse ist prima...Kügelchen formen,
      ...
      Auf jeden Fall machen diese Beschäftigung Spass und erhalten die Fähigkeiten länger am Leben. Was nicht gemacht wird, ist schneller aus dem Gedächtnis weg...

      Viel Spass beim Ausprobieren...zu diffizile Sachen überfordern auch leicht....Kreuzstich ? meine Mutter konnte noch lange einfache Sachen stricken.....aber es gibt auch tolle Fädelspiele für Kinder, die etwas grobmotorischer ausgeführt werden können ...

      Herzlichen Gruss und vielleicht ein Wiederlesen unter
      http://www.alzheimerforum.de/mailing/listen.html

      ....


      Kommentar


      • RE: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


        Hallo,
        wir haben ähnliche Probleme. Bisher haben wir meinen Vater, er wird 77 J. alt, zu hause gepflegt. Er kann "Mensch-Ärgere-Dich-nicht" nicht mehr spielen. Viele Spiele habe ich aus dem Keller geholt (von meinem Sohn - er ist jetzt 12). Das Problem bei uns war: kein Interesse. Wenn ich ein Puzzle mit 20 Teilen bringe: Was soll ich damit? Aggressivität war die Folge. Wohlgemerkt - mein Vater ist körperlich gut drauf. Letzten Sonntag war es so schlimm, dass er mich nicht mehr erkannte, er wollte sich anstatt auf die Toilette in die Badewanne setzen. Montag früh habe ich unseren Arzt verständigt - mein Vater wurde in die geschl. Abt. des Bezirksnervenkrankenhauses Bayreuth eingeliefert. Die Ärzte machen uns wenig Hoffnung, ihn zu Hause pflegen zu können = Bewachung rund um die Uhr! So steht uns auch die Suche nach einem geeigneten Heim bevor. Aber ich denke in unserem Fall, dass eine gute Heimpflege für meinen Vater besser wäre als bei uns zu sein. (Meine Eltern sind im Aug. 02 auf meinen Wunsch hin zu uns gezogen, da mein Vater gewisse Anzeichen vermehrt zeigte.) Er schlief tagsüber, abgesehen von den Mahlzeiten und Toilettengängen (Windeln sind obligatorisch). Nachts wurde er aktiv, bis wir in schließlich einschließen mußten. Wie ich die Betreuung in Bayreuth jetzt sehe und aus den Beurteilungen des Arztes schließen muß, mein Vater wird auf das Leben in einer geschlossenen Station eines Altersheimes vorbereitet - jede Bemühung unsererseits bringt nichts mehr! Schwierig sind die Besuche, wenn er uns doch noch mal erkennt ....
        Ich hoffe tief, dass es Ihnen besser ergeht und vielleicht eine Therapy-Möglichkeit gefunden wird ... mein Vater nimmt seit Jahren Aricept.

        Vielleicht höre ich von Ihnen.
        Es würde mich sehr freuen.

        I. Hessner

        Kommentar



        • Re: RE: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


          Liebe Auguste
          Das ist so viele Jahre her und doch hat sich sehr sehr wenig geändert. Auch ich suche Spiele, Übungen und sonst noch was. Wie ist es dem Vater und Ihnen ergangen, wie geht es Ihnen falls sSie noch an Bord sind.
          Ich würde mich freuen über eine Antwort.
          Alles Gute von Anna

          Kommentar


          • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


            In unserer Haus- und Wohngemeinschaft sind Spiele/Anregungen/Gedächtnistraining ein ständiges Suchen/Ersetzen. Darüber läßt sich locker ein Buch ein schreiben - aber hier unsere Vorgehensweise: Wir nehmen Rücksicht auf die Tagesstimmung und lassen viel mit Holzspielzeugen machen - Ziel: Training des Erkennens mittels der Augen, Zielführigkeit der Hände, logische Denkstrukturen fordern und fördern. Das anvisierte Ziel ist stets etwas höher, als wir vermuten, dass es erreicht werden könnte. Die letzte "Wegstrecke" ist dann gemeinsames Erarbeiten. Im Vordergrund steht nicht Spaß sondern "Fordern und Fördern". Alzheimer geht sehr häufig Hand in Hand mit Depressionen - geschaffte Ziele sind zugleich Erfolgserlebnisse. Im Gegensatz zur häuslichen Betreuung, hilft hier die Gemeinschaft mit ihren doch sehr unterschiedlichen demenziellen Ausprägungen der Einzelnen. Die Frage, welche Spiele sind am ehesten geeignet - ist so einfach nicht zu beantworten. Das eine Spiel wird zu "kindisch" empfunden, beim anderen ist es die totale Überforderung und damit nur ein Ansatz für Frust und Aggression. Trotz Demenz ist und bleibt die ursprüngliche Intelligenzleistung vorhanden. Wer nie im Leben gespielt hat (haben wir auch hier), ist einfach nicht ans Spielen zu interessieren - er/sie baut einfach aus Holzklötzen zb ein Haus (!). Eine Mieterin hatte früher Preisskat gespielt (und das verdammt gut) - sie getraut sich nicht mehr - aber mit Computer (!) und der Aufforderung, sie soll mir gegen den Computer helfen - geht es wieder. Letztendlich stehe ich hier vor der Entscheidung, die Spielkonsole zu installieren. Habe leider selbst noch keine Erfahrung - aber in den USA ein Riesenerfolg. Bewegung, Zielführigkeit der Bewegung und Erfolge sind hier leichter möglich. Das Spielangebot ist so unterschiedlich, wie nunmal der Mensch unterschiedlich ist. Man muss es ausprobieren und dabei nicht vergessen - es sollen die noch vorhandenen Ressourcen gefordert und gefördert werden. Nur bloße Beschäftigung führt schnell zu Aggressionen.

            Kommentar


            • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


              Und wenn nichts absolut nichts mehr geht? was dann?

              Kommentar



              • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


                ... dann ist es besonders traurig und man muss es irgendwie aushalten.

                Stofftier im Bett, Puppe im Sessel, mehr fällt mir dann auch nicht ein.

                Habe gerade zwei wunderschöne Mobilée gekauft. Wenn meine Mutter auf dem Bett liegt, starrt sie dann vielleicht nicht mehr so ins Leere und sieht irgendwelche Gestalten. Auch nur ein kläglicher Versuch.

                Lieben Gruß - Marge




                __________________________________________________ __________________
                Mein Steckbrief (Stand Jan 2011): Mutter (82) wurde betreut von Ehemann (82) und mir (Tochter 55), vollzeitberufstätig. Erste Hirnleistungsstörungen diagnostiziert in 1994. Im März 09 als "mittelschwere" Altersdemenz eingestuft. Medikamente in 2009: 1 x wöchentlich Imap-Spritze, morgens und abends eine Piracetam Tablette. Seit Jan 10: Axura 5 mg morgens. Mit Axura deutliche Verbesserung in Wahrnehmung und Wortfindung. Wir werden wieder mit unseren richtigen Namen angesprochen, auch wenn sie nicht weiß, wer wir sind. Sie formuliert ab und zu wieder ganze Sätze, wenn auch kurze. Seit März 10 wieder mehr Stimmungsschwankungen, Weinen, Angst. Es kommen Rückenschmerzen und dadurch eingeschränkte Beweglichkeit hinzu. Ab 23.03. Fentanyl-Pflaster. Am 28.03. 10 Tage Krankenhaus wegen starker Durchfälle. Ab 06.04. auf mehrmaliges Anraten des Neurologen auf die geronto-psych. Abtlg. Dort bekommt sie Solian. Am 20.04. Umzug in ein Seniorenheim. Weiterhin nur Solian (1/2 morgens und abends), nachts Pipamperonsaft (3 ml), sonst keine Medikamente.

                Kommentar


                • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


                  Kuscheln vielleicht, geht das noch ?

                  Nicht so traurig sein, vielleicht ruht sich die Mutter einach aus.

                  Liebe Grüssse von Anna

                  Kommentar


                  • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


                    Die Mobilée sind sehr gut angekommen. Obwohl meine Mutter kaum noch spricht, hat sie versucht, einer Pflegerin zu erzählen, dass sie das schön findet, wenn sie im Bett liegt und darauf schaut.

                    Kleines Erfolgserlebnis.

                    Schöne Woche und Gruß - Margret




                    __________________________________________________ __________________
                    Mein Steckbrief (Stand Jan 2011): Mutter (82) wurde betreut von Ehemann (82) und mir (Tochter 55), vollzeitberufstätig. Erste Hirnleistungsstörungen diagnostiziert in 1994. Im März 09 als "mittelschwere" Altersdemenz eingestuft. Medikamente in 2009: 1 x wöchentlich Imap-Spritze, morgens und abends eine Piracetam Tablette. Seit Jan 10: Axura 5 mg morgens. Mit Axura deutliche Verbesserung in Wahrnehmung und Wortfindung. Wir werden wieder mit unseren richtigen Namen angesprochen, auch wenn sie nicht weiß, wer wir sind. Sie formuliert ab und zu wieder ganze Sätze, wenn auch kurze. Seit März 10 wieder mehr Stimmungsschwankungen, Weinen, Angst. Es kommen Rückenschmerzen und dadurch eingeschränkte Beweglichkeit hinzu. Ab 23.03. Fentanyl-Pflaster. Am 28.03. 10 Tage Krankenhaus wegen starker Durchfälle. Ab 06.04. auf mehrmaliges Anraten des Neurologen auf die geronto-psych. Abtlg. Dort bekommt sie Solian. Am 20.04. Umzug in ein Seniorenheim. Weiterhin nur Solian (1/2 morgens und abends), nachts Pipamperonsaft (3 ml), sonst keine Medikamente.

                    Kommentar



                    • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


                      Hallo Marge,
                      Mobile anzubringen ist ja eine tolle Idee, auch wenn der Betroffene es nicht mehr richtig erkennt, so bewegt sich etwas was man beobachten kann. Auch alte geliebte Schlager erhöhen das Wohlbefinden. Ebenso ist der Geruchssinn gut zu erreichen. Da es sich bei Dir um die Mutter handelt, wirst Du oder Dein Vater noch wissen welches Parfüm oder welche Creme sie besonders mochte. Als meine Mutter sich noch äußern konnte fand sie die gewaschenen Wäsche von mir besser weil ich Weichspüler benutze. Ich wünsche Euch viel Kraft und sende liebe Grüße bossina

                      Kommentar


                      • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


                        Hallo Margret,

                        schön, dass Ihr Versuch mit dem Mobilee doch erfolgreich war.
                        :-)

                        Das zeigt mir mal wieder, dass man doch ruhig etwas wagen kann.

                        Alles Gute, Eva Franziska

                        Kommentar


                        • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


                          [quote Clingsi]

                          - Memoryspiele (abgewandelte Regenl, s.o.)
                          - Dominospiele
                          - Lernspiele f. [Klein]Kinder z.B. Zahlen-
                          u./od. Buchstabenspiele, Wörter bilden,
                          'Kennst Du die Uhr' usw.)
                          - Erwachsenenspiele ('Scrabble')
                          - Familienspiele (welche?)
                          [/quote]

                          Ligretto ist ein sehr gut Familienspiele. Tabou ist auch lustig :-)

                          Kommentar


                          • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


                            Hallo zusammen ..
                            möchte gerne etwas zu diesem Beitrag schreiben ..auch wenn er nicht mehr so aktuell ist .

                            Ich betreue Demenzkranke im häuslichen Bereich .. ich habe mit einem aufgeblasenen Lufballon sehr gute Erfahrungen gemacht . Wenn ALLE Spiele nicht mehr gemacht werden können , geht ein hin und her werfender Luftballon immer .

                            Lieben Gruß
                            EVA

                            Kommentar


                            • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


                              Ich weiß nicht, ob das schon jemand vorgeschlagen hat: Sprichwörter ergänzen.

                              Meine Mutter macht das sehr gern und ist stolz, wenn es klappt. Ich sage die ersten 2 oder 3 Wörter und sie ergänzt.

                              Sprichwörter gibt es im Netz, ich habe mir die rausgeschrieben, von denen ich weiß, dass meine Mutter sie kennt.
                              Zum Beispiel hier: http://de.wikiquote.org/wiki/Deutsche_Sprichw%C3%B6rter
                              LG louisanne

                              Kommentar


                              • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


                                Danke, Louisanne, für den Link, kannte ich noch nicht. Meine Mutter kann das auch sehr gut.
                                Die Ergotherapeutin stellt oft die Aufgabe, irgend etwas alphabetisch zu nennen. Sie werfen sich abwechselnd einen Ball zu und nennen dann jeweils z.B. ein Tier nach dem Alphabet.
                                LG, Eva Franziska

                                Kommentar


                                • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


                                  Hallo Loiusanne und Eva Franziska ..
                                  Ich habe bei der Betreuung auch sagenhafte erfolge mit Sprichwörtern gemacht , egal in welchem Statium die einzelnen sind ( jaklar nur die , welche sprechen können ) ...meine Gruppenleiterin hat mir welche von sich aus kopiert .
                                  Auch alte Volkslieder kommen sehr gut an , hab mir gestern bei Buch de. ein Buch für 3.99 bestellt ( garant " Die schönsten Volkslieder ) ..
                                  In der Gruppe hatten wir am Dienstag einen Ball auf dem Tisch rollen lassen und zuwem er hingerollt ist , der musste einen Blumennamen ( Tier namen geht auch ) sagen . Es ist erstaunlich
                                  wieviel ihnen dazu einfällt !!Wir haben auch Musik laufen lassen und dazu getanzt ...kann man halt nur mit denen machen , die körperlich noch gut sind !!
                                  Also es gibt soviele Möglichkeiten .
                                  Wünsche euch beiden ein wunderbares Wochenende und schick euch liebe Grüße
                                  EVA

                                  Kommentar


                                  • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


                                    Hallo,

                                    ich habe vor einigen Tagen eine tolle Webseite mit massenhaft Material zur Beschäftigung für demenzkranke Senioren enthält.

                                    Auf http://www.aktivierungen.de gibt es Sprichwörter, Spiele, Bildkarten, Rätsel, usw .... und fast alles davon kann man sich für 1,00 Euro als PDF herunterladen und beliebig oft verwenden.

                                    Besonders die Spiele sind toll und vor allem praxisnah, man braucht sie wirklich nur noch ausdrucken und kann das Material ohne Vorbereitung sofort einsetzten.

                                    Einfach eine Prima Sache. Das wollte ich jetzt auch mal los werden.

                                    Viele Grüße, Kreativ

                                    Kommentar


                                    • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


                                      Hallo Ulrike, war sehr lange nicht mehr in diesem Forum. Mein Vater (65) litt 5 Jahre unter Alzheimer. Seit März diesen Jahres war er in einem Heim und vor 2 Monaten ist er gestorben (an einer Lungenentzündung).

                                      Was meinem Vater immer sehr gefallen hat wenn wir mit Ihm Fotoalben angeschaut haben. Wir haben dann auch im Heim auch einen Bilderrahmen (von Ikea) aufgestellt, den man immer umklappen kann. Jeden Tag neues Foto. Da haben die Schwestern uns unterstützt. Da hat er immer wieder draufgeschaut.

                                      Auch haben wir einen Hinweis bekommen es mit Musik zu versuchen. also die Musik, die Ihrer Mutter immer gefallen hat laufen lassen und mit ihr ganz langsam tanzen.

                                      Mein Vater hat dabei immer gelacht..

                                      Probieren Sie es einfach mal aus.

                                      Auf andere Spiele wie Puzzle ist er nicht angesprungen. Allerdings hat er bei der Ergotherapie immer gern Mandalas ausgemalt..

                                      Viel Glück und noch viel Kraft... meine Mutter ist jetzt mit der Kraft am Ende und wir wissen noch nicht wie wir sie aus diesem dunklen Loch wieder rausholen können...

                                      Lg Simone1970

                                      Kommentar


                                      • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


                                        Hallo Ulricke,

                                        meine Mutter (70) hat auch Demenz allerdings schon seit fünf Jahren. Sie lebt in einer betreuten WG, dort haben sie auch Spiele und das sind spiele allerart auch Memorie oder Mensch ärger dich nicht. Denn einige Mitbewohner können das durch aus speilen, sie spielen es auch unter einander..was ich immer ganz toll finde Was ich damit sagen will, es kommt auf den Grad der Demenz an den Deine Mutter hat und (und damit hast Du vollkommen recht) es ist wichtig was ihr früher Spass gemacht hat. Als meine Mutter noch Sachen machen konnte habe ich mit ihr Mandalas gemalt, Bilder von der Familie angesehen, wir haben gesungen und sind viel spazieren gegangen. Denn das sind all die Dinge die ihr immer schon Spass gemacht haben. Ich habe vieles auch einfach ausprobiert. Manche Menschen die an Demenz leiden sind oft unruhig und sitzen nicht gerne lange... so war das dann auch später bei meiner Mutter..also sind wir dann viel spazieren gegangen. Manchmal ist es auch einfach nur wichtig da zu sein und die Hand zu halten, mein ständiger Aktivismus hat meine Mutter zum beispiel manchmal genervt aber das war auch schon so als sie noch keine Demenz hatte

                                        Ich hoffe ich konnte Dir helfen.

                                        LG inge

                                        Kommentar


                                        • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


                                          Von der Spielekonsole sind wir abgekommen - es liegt an den eingeschränkten motorischen Fähigkeiten des Einzelnen.

                                          Wer mehr über Spiele / Beschäftigungsmöglichkeiten wissen und dieses vielleicht noch strukturiert, sollte sich das Buch
                                          "Aktivierungstherapie für Menschen mit Demenz" von Eichenseer und Gräßel - ISBN 978-3-437-28020-7 nach der maks-therapie (motorisch - alltagspraktisch - kognitiv - spirituell) anschaffen. Hier geht ist im wesentlichen darum, möglichst lange eine bewußt erlebte Alltagskompetenz zu erhalten. Wir unterlegen das Gedächtnistraining beispielsweise mit einem "Filmtag" (Heimkino)pro Woche - und versuchen anhand der aktuellen Kinofilmsequenzen ein bißchen in der "Vergangenheit" zu wühlen; so nebenbei kommen dann auch alte Schlager wieder hoch. Ein Anlaß um Mal wieder in der Gruppe ein bisschen zu singen.

                                          Man muss aber schon aufpassen, dass hier niemand überfordert wird. Insgesamt verfahren wir jetzt rund 2 Jahre im Sinne dieses Therapieansatzes. Aufwendig - aber es lohnt sich im Sinne der Betroffenen wirklich.

                                          Kommentar


                                          • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


                                            Sehr geehrte Ulrike,

                                            Dieser Artikel ist einer der interessantesten die jemals auf diesem Forum erschienen ist.

                                            Schon seit vielen Jahren ist mir bewust geworden, das AZ Kranke neben Naechstenliebe, vitaminreicher Verpflegung und Sauberkeit auch den engen persoenlichen Kontakt benoetigen zur Familie.

                                            In unserer Familie spielen unserer Oma sehr hauefig Schattenspiele, die aus Gummihandschuhen erstellt worden sind und viel Freude bereiten.

                                            Man muss viel Zeit fuer "Oma" aufwenden - dann ist Sie am aller gluecklichsten.

                                            Herzliche weihnachtliche Gruesse aus England

                                            Al:

                                            PS;
                                            Oma, freut sich immer ueber Post aus Deutschland.
                                            Jeder Brief wird mit Photo beantworted.

                                            info@memorycareonline.com Danke.

                                            Kommentar


                                            • Re: Geeignete Spiele für Demenzkranke?


                                              Hallo liebes Forum!

                                              Hatte heute die Idee mit meiner Mutter lustige Katzenvideos auf Youtube anzuschauen. Ist super gut angekommen. Überhaupt sind Tierfilme ja für Demenzkranke sehr wohltuend. Ich denke, damit kann man mal die Stimmung etwas aufhellen.

                                              Wollte Euch das als Tipp unbedingt mal weitergeben.

                                              LG, Eva Franziska




                                              .................................................. .................................................. .................................................. .................................................. .....................................
                                              Mein Steckbrief (Stand Januar 2012): Mutter, 88, betreut von mir (Tochter), 54, selbstständig. Keine weiteren Verwandten; Wohnen im selben Haus; Schweregrad: mittleres Stadium; Verstärkte Auffälligkeiten seit zirka 2006 nach Narkose wegen Arm-OP. Therapie nach Diagnose seit August 2009: Citalopram 20mg, Aricept 5mg, 1x/Woche Krankengymnastik wegen Gang-Ataxie; 1x/Woche tiergestützte Ergotherapie mit Hirnleistungstraining; 1x/Woche Begeitung bei kurzen Spaziergängen mit Gesprächaustausch und anschließendem Singen, oder einfache Gymnastikübungen). Ich versuche hauptsächlich mit Hilfe integrativer Validation (Nicole Richard) die Grundstimmung zu stabilisieren.

                                              Kommentar