• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Morphium-Pflaster und Verwirrtheit

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Morphium-Pflaster und Verwirrtheit

    Sehr geehter Herr Spruth,
    meine Mutter,90 Jahre alt, bekam wegen ständigen starken Schmerzen vom Hausarzt vor ca. 5 Wochen ein Schmerz-Pflaster. Den Namen kann ich nicht genau sagen, da meine Mutter in einem Wohnstift lebt.Ich weiß nur, daß die Stärke 25 ist. Vorher hatte meine Mutter altersbedingte Vergesslichkeiten, nahm aber an allem Geschen regen Anteil (Fernsehen, Zeitung lesen, Spaziergänge) Seit ca. 4 Wochen verschlechterte sich ihr Zustand. Ständige Müdigkeit, Orientierungs-Schwierigkeiten. Seit ca. 1 Woche ist sie verwirrt, behauptet an einem anderen Ort und Zeit zu sein spricht aber deutlich und erkennt uns auch. Ich habe jetzt erstmal darauf bestanden, das Pflaster zu entfernen. Kann das damit zu tun haben ?

    mfg
    Sibylle H.

  • RE: Morphium-Pflaster und Verwirrtheit


    Hallo Sybille

    eventuell hatte deine Mutter ein Durogesic Pflaster auf der Haut... das ist ein sehr starkes Schmerzmittel, dass diese Symptome hervorrufen kann.

    ich selbst bin während meiner Arbeit auch mal mit so einem Pflaster in Berührung gekommen, habe aus Versehen ín den Wirkstoff gefasst, da das Pflaster ein Loch hatte.

    Wie gesagt, der Wirkstoff hat kurz meinen Finger berührt und wurde gleich wieder abgewaschen, aber ich war trotzdem nicht mehr zu gebrauchen. Starker Verlust meiner geistesklarheit und ansprechbar war ich gar nicht mehr...als würde ich total unter ´Drogen stehen.

    Wenn das Pflaster ab ist, kommt es nach wenigen zu einer Besserung und deiner Muttergeht es bald wieder besser.

    Ich hoffe nur für dich und deine Mutter, dass die Wirkung des Pflasters keine bleibenden Beeinträchtigungen hinterlässt

    Liebe Grüße Oli

    Kommentar


    • RE: Morphium-Pflaster und Verwirrtheit


      Sehr geehrte Sibylle H.,
      ja, z.T. könnte es sich um Medikamenten-(Morphin-)-Nebenwirkungen handeln. Entschuldigen Sie die späte Antwort, ich muß Ihren Eintrag übersehen haben.
      Mit freundlichen Grüssen,
      Spruth

      Kommentar


      • RE: Morphium-Pflaster und Verwirrtheit


        Lieber Olli,
        vielen Dank für die tröstenden Worte.
        Leider geht es meiner Mutter sehr schlecht. Die Verwirrtheit hat etwas nachgelassen, aber ihr körperlicher Zustand verschlechtert sich schnell.
        Ich hoffe sehr, daß sie nicht so lange leiden muß.90 Jahre sind ein schönes Alter und es gilt wohl langsam Abschied zu nehmen.
        mfg
        Sibylle H.

        Kommentar



        • Re: Morphium-Pflaster und Verwirrtheit


          Hallo Sibylle.

          Sehr gut das du das Pflaster abnemen lassem hasst.

          Ich benutze zurzeit ein MorphPflaster das den Namen Vetanyl hatt.
          Eine kurze berührung aber schadet nicht und muss nicht sofort abgewaschen werden.
          Jedoch bei behandlung hatt Morph eine verschieden lange Wirkung. Meine Vorige: 24std und die jetzige 3 Tage und das nur wegen eines Schlüsselbeinbruchs/Unverträglichkeit der Medikamente!

          verwirrungen so wie du sie beschrieben hasst sind durchaus vorhanden oder bekommbar... also vorsicht bei entzugserscheinungen beim absetzen.
          Wurdest du nicht darüber Informiert wenn nicht solltest du dich über ein anderes mittel für deine mutter erkundigen!

          ich hoffe ich konnte mit meiner erfahrung dir und deiner mutter etwas helfen!
          gute besserung.

          lg andrea

          Kommentar