• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Seroquel bei Demenz

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Seroquel bei Demenz

    Guten Tag ! Ich bitte um Hilfe, ich weiß nicht mehr weiter.

    Meine Vater 74 hat eine vaskuläre Demenz, bis vor einigen Wochen war es noch so das sie kleine Schritte machen konnte und auch die Sprache deutlicher war.
    Aufgrund ihrer extremen Aggressivität, sie wurde zb. um 3 Uhr munter und stand mit einem Messer da, wenn ich sie nicht heimbringe sticht sie mich ab, haben wir sie ins Krankehaus einweisen lassen. Hier war sie auch extrem aggressiv, sie wurde dann vor 14 Tagen mit Seroquel morgens 25 mg, mittags 25 mg, nachmittag 25 mg, Abend 75 mg eingestellt.

    Die Aggressivität besserte sich, jedoch verfällt sie körperlich, an ein aufstehen ist fast nicht mehr zu denken, die Sprache schlecht zu verstehen, wenig Appetit.

    Was soll ich machen ? Seroquel absetzen, reduzieren , dann wird sie wieder extrem aggressiv ?? Kann die Verschlechterung mit Seroquel zusammenhängen ?? Gibt es ein alternativ Medikament ?? Zum Arzt will sie nicht....

    Vielen Dank für Antworten. Sarah

  • Re: Seroquel bei Demenz

    Hallo, Sarah,
    wenn er/sie nicht zum Arzt will, dann sprich du doch zunächst mal mit einem anderen Arzt darüber. Das kann durchaus mit Seroquel zusammenhängen, aber aus der Ferne lässt sich dazu nichts sagen. Der Arzt kann einen Hausbesuch machen und muss sich ja nicht gleich als Arzt ausgeben.
    LG louisanne

    Kommentar


    • Re: Seroquel bei Demenz

      Hallo Sandra,

      vielleicht gibt es in der Nähe eine Memory Klinik, wo man sie mal testen und gut einstellen könnte? "Wir machen alle gemeinsam einen Gedächtnistest" oder so ähnlich ? Beratung beim Pflegestützpunkt oder der deutschen Alzheimer-Gesellschaft holen.

      Mir sträuben sich hier die Nackenhaare, wie man von heute auf morgen diesen ganzen Mist verabreichen kann, und dann noch 3x täglich. Woher kommt die Aggressivität, womit ist sie so unzufrieden, wer kümmert sich tagsüber, ist sie beschäftigt, was ist mit einer Tagesstätte, hat schon mal jemand was von Validation gehört und versucht, damit auf sie einzugehen? Lesen Sie doch bitte hier mal die Kommentare von ISchwalm. Guter Einstieg und immer wieder eine Hilfe.

      Sie merkt, dass mit ihr was Furchtbares passiert und hat Angst. Sie hat keine andere Möglichkeit mehr, zu reagieren.
      Wenn schon, dann nur abends etwas eingeben, zum Einschlafen. Schlafen muss sie - und alle Beteiligten auch.

      Beste Grüße, Marge

      Kommentar