• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Parkinson Demenz

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Parkinson Demenz

    Hz,
    meine Mutter 85 Jahre leidet seit Jahren an Parkinson u. nun seit 2007 an Demenz.
    Als Medikamente erhält sie Requip 6 mg, Levodopa u. Melperon.
    Seit einiger Zeit stelle ich fest, dass sie ab der Mittagszeit sehr unruhig u. ängstlich ist.
    Daraufhin hat die Neurologin Seroquel 12,5 mg verordnet. Das ganze hat sich jedoch nicht verbessert, sondern eher verschlechtert. Die Ärztin wollte ihr eine höhere Dosierung verordnen, wo ich jedoch nicht einverstanden war.
    In einem Artikel habe ich von dem Medikament Clozapin gelesen, dass weniger Nebenwirkungen hat. Nun wurde das Medikament auch verschrieben 12,5 mg täglich. Hat jemand Erfahrung ??
    Ich möchte noch hinzufügen, dass sie bisher ab nachmittag nach Hause zur Mutter möchte und sich nicht beruhigen läßt. Gibt es ein Medikament das helfen könnte ? Für einen Rat wäre ich dankbar.


  • Re: Parkinson Demenz


    Hallo Aussteiger, zum Clozapin selbst kann ich nichts sagen, aber mit Seroquel hatten wir sehr schlechte Erfahrungen. Mein Mann stolperte wie besoffen durch die Gegend, schlief über der Spüle ein. Ich hielt zwar einige Wochen durch, habe das Medi dann aber abgesetzt.-Es ist überhaupt die Frage, ob man immer noch eine Medikament draufsetzen sollte. Das Melperon wirkt ja auch sehr sedierend.Die Ärzte sind da auch am Experimentieren. Leider ist es so, dass die Demenz nicht heilbar ist und die Medikamente nach meiner Erfahrung mehr schaden als nützen.-Was Sie tun können, ist durch Zuwendung auf die Traurigkeit und Nöte eingehen. Wenn Ihre Mutter nach Hause und zur eigenen Mutter will, dann sagen Sie, sie würde am Wochenende kommen oder lesen Sie einen fiktiven Brief der Mutter vor. Oder sagen Sie, heute fährt kein Zug mehr.Ich denke, solche Täuschungen sind als momentaner Trost erlaubt. Das ist meine Meinung zur Demenz Ihrer Mutter. Inwieweit Medikamente bei Parkinson helfen oder wie diese mit den Demenz-Medis gegen- oder zusammenwirken, dazu habe ich leider keine Erfahrung. Grüsse Preston

    Kommentar


    • Re: Parkinson Demenz


      Hallo aussteiger,
      bei meinem Mann wurde 2006 Parkinson u.2009 Demenz diagnostiziert.Die Demenz ist soweit fortgeschritten, das er nicht mehr alleine bleiben kann.Er bekommt einiges an Parkinson -Medis. ( Seit wann bekommt Ihre Mutter die Medikamente? )
      Da er empfindlich...heißt..mit Halluzinationen darauf reagiert, bekommt er Clozapin.Da sich das Blutbild (Leukozyten ) verändern kann,muß regelmäßig kontrolliert werden.6 Wochen wöchentlich,danach alle 4 Wochen. Außerdem verursacht Clozapin auch vermehrten Speichelfluss,was ja bei an Parkinson Erkrankten eh der Fall ist.
      Mein Mann wollte auch immer nach Hause,wenn ich dann mit ihm um den Block gehen wollte, wollte er nicht.Mittlerweile weiß ich, dass er sich nur die Zeit vor der Krankheit zurück gewünscht hat.
      Als alles noch gut war.Wie und wo lebt Ihre Mutter?Alleine..wenn ja..wie klappt das? Seien Sie sehr geduldig mit Ihrer Mutter...mein Mann reagiert sehr stark auf meine Stimmungen.Wenn ich genervt wäre,wäre er es auch. Umso ruhiger man mit den lieben umgeht,umso ruhiger sind sie.Streicheln mag mein Mann auch sehr.Ich wünsche Ihnen viel Kraft und die benötigte Ruhe,damit es Ihrer Mutter und Ihnen gut geht.
      LG Renza

      Kommentar


      • Re: Parkinson Demenz


        Hallo Preston, vielen Dank für die Antwort. Das die Ärzte nur immer eins draufsetzen stimmt. Ich habe das Gefühl die hören garnicht richtig zu, sondern verschreiben gleich ein noch stärkeres Medikament. Alternativen werden nicht angeboten. Es ist jetzt der 3. Tag an dem ich meiner Mutter die Clozapin gebe. Von den verordneten 12,5 mg. habe ich nochmal auf die Hälfte reduziert, da sie sehr müde war und den ganzen Nachmittag nur geschlafen hat.
        Allerdings ist es mit der Angst wesentlich besser geworden.
        Hoffe das bleibt so.
        Grüsse aussteiger

        Kommentar



        • Re: Parkinson Demenz


          Hallo Renza,danke für die Antwort. Die Parkinson Medikamente bekommt meine Mutter schon über Jahre. Das Clozapin hat sie jetzt den 3. Tag und die Angst ist wesentlich besser geworden.
          Halluzinationen hat sie schon noch. Seit wann bekommt ihr Mann das Clozapin ? Hat sich der Zustand mit der Angst usw. verbessert seit dem Clozapin und wie ist die Dosierung ?
          Meine Mutter hat 12,5 mg verordnet bekommen. Habe die Dosis halbiert, da sie am 1. Tag sehr müde war und geschlafen hat.
          Meine Mutter wohnt bei mir im Haus . Alleine geht nicht mehr.
          Habe auch seit 4 Wochen meinen Beruf aufgegeben. Das mit der Zuneigung kann ich nur bestätigen. Wenn ich mich zu ihr setze und ihre Hand nehme ist die Welt in Ordnung. danke auch für die aufmunternde Wort.
          GL aussteiger

          Kommentar


          • Re: Parkinson Demenz


            Hallo aussteiger,
            mein Mann (66) bekommt seit 2009 Clozapin 12,5mg.Er verträgt es auch sehr gut.Ihre Mutter muss sich an das Medikament gewöhnen.Wahrscheinlich ist sie dann auch nicht mehr so müde.
            Mein Mann ist nicht mehr so ängstlich und hat seltener Halluzinationen. Diese können durch die Demenz, aber auch durch Parkinsonmedikamente hervorgerufen werden.Da hilft das Clozapin schon. Wenn es kritisch wird, lege ich die Lieblingsmusik meines Mannes ein .Das beruhigt ihn meistens. Wir tanzen und singen dann miteinander.
            Streicheln hilft auch oft. Es gibt aber auch Situationen, da darf ich meinen Mann nicht anfassen. Da ich noch Berufstätig bin, besucht mein Mann an 4 Tagen in der Woche die Tagespflege.
            Mein Mann ist ein umgänglicher und fröhlicher Mensch und wir lachen auch viel miteinander.
            Es hat natürlich einige Zeit gedauert, bis ich akzeptiert hatte und
            gut damit umgehen konnte.
            Unsere Lieben brauchen uns,aber wir müssen auch etwas für uns tun.
            Einen ruhigen und schönen 2.Advent wünsche ich.
            LG..renza

            Kommentar


            • Re: Parkinson Demenz


              Hallo renza 55,
              nun ist die 1. Woche mit Clozapin vorüber. Gestern waren wir bei Blutkontrolle und ich hoffe, dass alles gut ist. Das mit der Müdigkeit ist auch besser geworden. Halluzinationen hat sie noch, aber die Angst ist weg. Allerdings möchte sie bei Dämmerung nach Hause.Ich habe 3 tage eine Nachmittagsbetreuung bei der ist es immer besonders schlimm, obwohl sie sie gerne mag.
              Diese Woche ist sie einfach nach draußen gegangen und wollte heim. das hat sie noch nie gemacht. Wenn ich denke, dass wir wieder etwas in den Griff bekommen haben, kommt die nächste Herausforderung. wir versuchen es mit validieren. Meistens funktioniert es, aber manchmal ist da nichts zu machen.
              LG aussteiger

              Kommentar



              • Re: Parkinson Demenz


                Hallo aussteiger,

                solange die Leukozyten nicht unter 3000 fallen ist alles OK.
                Manche Nebenwirkungen verschwinden mit der Zeit.
                Bei meinem Mann reichen alle 4 W. Blutuntersuchungen.
                Wie lange wohnt ihre Mutter in ihrer Wohnung?
                Bei uns ist es auch so, habe mich gerade an etwas gewöhnt, kommt das nächste.Mittlerweile brauche ich Krückstöcke, heißt....Anti-Depressiva...therapie...dadurch geht es mir ganz gut.
                War seit April 2011 Arbeitsunfähig.
                Mein Mann geht mittlerweile 3xpro Woche in die Tagespflege.
                Ab der nächsten W. gehe ich wieder arbeiten, dann geht er 4 Tage dahin.
                Ich hoffe das es klappt, möchte gerne noch etwas arbeiten.
                Mein Mann ist 67 J....jeder hat seine eigene Demenz. Das ihrer Mutter ist anders als bei meinem Mann.
                Es gibt aber sehr viele Foren ..googeln sie doch mal Alzheimer Gesellschaft .Zum Weglaufen gibt es viele Tipps.
                Es tut mir leid, das ich ihnen nicht wirklich helfen kann.
                Aber viel Kraft kann ich ihnen wünschen.
                LG renza

                Kommentar