• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Das Ende naht

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Das Ende naht

    Gerhard 68 Jahre seit 8 monaten im pflegeheim!Morbus Alzheimer mit 58 begonnen.Im Pflegeheim bereiten sie mich, schrittweise auf das Ende !!!!! vor. Habe Angst. Trotzdem liebe Grüsse aus Wien.


  • Re: Das Ende naht


    Hallo traurig 2, hab seit deiner letzten Nachricht ab und an an Euch gedacht und wies wohl weiter ergangen ist. Es ist unendlich grausam, diesem Elend nur zusehen zu können. Für einen Menschen eigentlich nicht tragbar. Versuchs vielleicht so zu sehen, daß es auch eine Erlösung von allem Leid sein könnte. Er hätte zu guten Zeiten sich mit Bestimmtheit niemals für sich selber , aber auch für Euch die Dimension all dessen vorstellen können.
    Ich weiß, daß das Ganze auch auf uns zukommt. Es ist nur eine Frage der Zeit. Und ich fürchte mich davor. Habe auch wahnsinnige Verlustängste deswegen.Warnschüsse hatten wir schon mehr als genügend und sind von daher vorbereitet. Es ist halt in seiner unbegreiflichen Endlichkeit nicht auszuhalten.
    Seh dich umarmt und gedrückt.! Tust mir so leid. Hab Kraft.
    Alles Liebe

    Kommentar


    • Re: Das Ende naht


      Hallo traurig ..
      will mich NANE anschließen und fragen wie es dir im Moment geht ??

      LOSLASSEN ..das ist das wichtigste , froh sein , da man diesen Menschen hatte .
      Ich spreche aus Erfahrung , habe meine Eltern alle beide gepflegt , mein Vater intensiv 8 Jahre lang .. bis er in meinen Armen eingeschlafen ist . Ein wunderbares Erlebnis für uns alle beide , er ist ganuso gestorben wie er es verdient hatte , in den Armen seines einzigen Kindes , seiner Tochter !
      Meine Eltern waren zwar nicht demnent , aber beide schwer krank zum Schluss .
      Ich betreue Demenzkranke und weiß wie sehr die Angehörigen leiden ..

      Sende dir ganz viel Kraft und Zuversicht .

      Lieben Gruß
      EVA

      Kommentar


      • Re: Das Ende naht


        Danke f.die Nachricht. Wies mir geht! zwei Herzen in meiner Brust.Freude und unsagbares leid.werde demnächst zweifache Oma, mit 58. 35j.verheiratet.Das traurige für mich das mein Mann unsere Enkel nicht aufwachsen sieht.Das Leben schreibt wahre g Geschichten...... , LEBEN geht LEBEN kommt! es ist eine schreckliche Berg u. Talfahrt d. Gefühle. Liebe Grüsse aus dem warmen Wien.

        Kommentar



        • Re: Das Ende naht


          Hallo traurig ..
          schön das du dich gemeldet hast .
          Gratuliere zum Omawerden ... eine wunderbare Nachricht , die dir zeigt ES GEHT IMMER WEITER !!!

          Wünsche dir weiterhin ganz viel Kraft , die du nun brauchst um für deine Enkel dazusein .

          Herzliche Grüße aus dem mittelwarmen Taunus !!

          Eva

          Kommentar


          • Re: Das Ende naht


            Hallo aus dem heissen Wien. Mein zweites enkerl ein bub ist gesund auf der Welt,meiner tochter gehts auch gut.Bei Gerhard ists schlimm , er hat nur mehr 50kg. hatte 100 vor 8 monaten.Essen , für 5löfferln Pudding brauche ich 2Std,wie soll das weitergehen! Ich kann ihn doch nicht verhungern lassen.Im Heim sind sie sehr geduldig versuchen es immer wieder.Nur flüssigkeit zuführen ????? wie geht das dann weiter ? verhungert er dann.??Es ist so schwer das richtige zu tun.Das ist eine sch....ß, krankheit.wer hat von Euch erfahrung mit Alzheimer sterben, Herz pumperl gesund. L.G Ulla

            Kommentar


            • Re: Das Ende naht


              Hallo, nach Wien (gib uns in Norddeutschland ein bisserl von der Hitze ab ;-)

              Ich habe wegen meiner Mutter auch schon oft nachgedacht, wie es wohl sein wird, wenn sie irgendwann stirbt. Ich habe einen Text gefunden, der mich beruhigt hat, vielleicht hilft er dir auch,
              http://www.ebooks-sterbebegleitung.i...es_sterben.htm

              Herzlichen Gruß, louisanne

              Kommentar



              • Re: Das Ende naht


                Danke! war sehr beruhigent es zu lesen.

                Kommentar


                • Re: Das Ende naht


                  Hallo aus Wien ! Gerhard liegt seit einer Woche im Spital. ( Fieber) jetzt wieder normal.Aber er kann jetzt nicht mehr schlucken, geht nicht mehr.Sie legen ihm jetz eine infusion an mit Flüssigkeit und nahrung . War gerade bei ihm. Es ist so furchtbar das man es nicht beschreiben kann.Er hat die Augen offen gehabt, aber er sieht irgendwie hindurch, keine regung beim streicheln, er liegt nur verkrampft da. L.G an euch alle aus dem verregneten Wien.

                  Kommentar


                  • Re: Das Ende naht


                    Hallo an alle aus wien!
                    Gerhard liegt seit 5 tagen im Krankenhaus mit einer schweren Lungenentzündung. Ist nur mehr haut und Knochen, der Doktor sagte die nächsten Tage entscheiden,ich verabschiede mich bei jedem Besuch als wenns das letzte mal ist. ICH HABE ANGST.

                    Kommentar



                    • Re: Das Ende naht


                      Bin betroffen von deiner Nachricht. Tut mir beide so leid. Es ist einfach nur schrecklich traurig. Sieh dich in den Arm genommen. Alles Liebe.

                      Kommentar


                      • Re: Das Ende naht


                        Liebe Traurige,
                        was kann ich dir sagen, um dich zu trösten?

                        Der Abschied ist genauso wichtig wie die erste Begegnung oder noch wichtiger, weil man so viel zusammen erlebt hat.

                        Suche das Schönste eurer gemeinsamen Zeit heraus. Erzähle es deinem Gerhard noch einmal, auch wenn er es vielleicht nicht mehr verstehen kann - er wird es fühlen. Gib ihm alles mit auf den Weg, sag ihm, was dir wichtig ist und was du ihm vielleicht noch nicht gesagt hast. Dann kann er in Ruhe gehen und du hast die Gewissheit, dass du nichts versäumt hast.

                        Ich wünsche dir viel Kraft, louisanne

                        Kommentar


                        • Re: Das Ende naht


                          hallo aus wien! gerhard hat immer wieder fieber, ist verschleimt, röchlt dadurch ,wenn ich bei ihm bin schaffe ich es ein paar minuten ihn zu streicheln, ich halte es nicht aus ihn so leiden zu sehen, ich glaube "er kann nicht sterben" mitlerweile 35 kg. bei 192 cm. das ist doch menschen unwürdig, oder liege ich da falsch. aber ich kann nix ändern, nur mehr warten bis er stirbt.hätte nie gedacht das es so etwas gibt.ich schreibe diese zeilen und halte mein 4 monate altes enkelkind auf dem arm, und heule vor mich hin. tschüß

                          Kommentar


                          • Re: Das Ende naht


                            Gerhard ist heute nacht gestorben!Danke an alle die mich immer getröstet haben.Für alle Betroffene, VIEL KRAFT, jetzt weis ich das man sie braucht. Grüsse aus Wien .Ulla B.

                            Kommentar


                            • Re: Das Ende naht


                              Liebe Ulla, es drängt mich -wenn unbekannterweise-, Ihnen meine herzliche und tiefempfundene Anteilnahme auszusprechen!
                              Ich habe im Forum Ihren Weg begleitet, danke, daß Sie ihn mit uns geteilt haben, mit uns anderen pflegenden Angehörigen.
                              Eine lange und kräftezehrende Zeit liegt nun hinter ihnen, Sie haben Ihr Bestes gegeben, Ihrem Mann das Leben mit der Krankheit zu erleichtern, ihm liebevoll beizustehen und ihn zu umsorgen und zu begleiten bis zum Ende. Ein großes Zeichen Ihrer Liebe. Ich habe große Hochachtung und Bewunderung für Sie und das, was Sie geleistet haben.
                              Mögen viele gute Erinnerungen Ihnen Trost und Kraft geben! Alles Liebe und Gute für Sie!
                              cyberoma

                              Kommentar


                              • Re: Das Ende naht


                                Liebe traurig 2,
                                kann mich meinen beiden Vorschreibern mit ihren Bemerkungen nur anschließen. Auch von mir aus tiefem Herzen mein Beileid an dich/Euch. Diese unmenschlich grausame Krankheit hat ein weiteres Opfer gefunden. Der Spruch "ES IST VOLLBRACHT !!!"- hat sich im christlichen Sinn- so er einen den hat, erfüllt.
                                Ich fühle mit und denk an Dich.
                                Alles Liebe

                                Kommentar


                                • Re: Das Ende naht


                                  Liebe Ulla B.,

                                  mein herzliches Beileid nach Wien!
                                  Wärmende Grüße
                                  Flieder

                                  Kommentar


                                  • Re: Das Ende naht


                                    Hallo traurig 2,
                                    hab seit der schlimmen Zeit des Schmerzes, Trauerns, Abschiednehmen müssens, Loslassens öfters an Dich gedacht. Wie gehts bzw. ist es Dir währenddessen ergangen ? Bitte versteh mich richtig, es ist keine Neugierde. Sondern echte Anteilnahme. Du hast eine Menge durchgemacht und hast in bewundernswerter Weise so viel erduldet. Ich wünsche, hoffe, daß du wieder etwas Freude am Leben erfahren und erfühlen konntest,durftest. Grüße aus Bayern.

                                    Kommentar


                                    • Re: Das Ende naht


                                      Liebe NANE 1 obwohl ich gewust habe das Gerhard sterben würde ,da er nurmehr 40 kg hatte war es schlimm.mitlerweile sind fast 3 monate vergangen,es gibt keinen tag wo ich nicht an ihn denke,ist kein wunder wenn mann 38 jahre beisammen wahr,und es wahren gute jahre,meine kinder und meine zwei kleinen enkerln machen es erträglich. L.G Ulla

                                      Kommentar