• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Beschäftigung bei Alzheimer

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Beschäftigung bei Alzheimer

    Hallo,
    mein Paps ist ja jetzt im Heim, das Problem ist, die meisten Bewohner sind Frauen und auch dementsprechend ist das Heim eingerichtet. Ist ja auch für die Damen ganz nett, aber für meinen Papa gibt es nichts.
    Er ist ja auch ständig auf Achse un läuft immer seine Runden. Aber ich möchte ihn irgendwie beschäftigen. Angefangen habe ich mit einem Softwürfel (Art Ball), einfach zum Hin-und herwerfen-> mag er nicht.
    Eine kleine Leinwand mit Farben, er hat früher gerne gemalt--> mag er nicht.
    Briefmarken mitgebracht, seine größte Leidenschaft früher, er sollte sie nicht einkleben oder so, einfach sich damit beschäftigen--> Fehlanzeige!!
    Alle Dinge, die er früher gern machte, interessieren ihn nicht. Aber es muss doch irgendwelche Beschäftigungen geben, die man in seinem Zustand machen kann, den ganzen Tag laufen lassen kann ihn doch auch nicht befriedigen, oder sehe ich das falsch?!

  • Re: Beschäftigung bei Alzheimer


    Liebe(r) Rennsemmel!

    Alzheimer-Patienten können wohl meist nichts mehr zielgerichtet tun.

    Man muss sich klarmachen, dass sie ja auch nicht mehr planen oder erinnern können, was sie gerade getan haben. Sie haben also keinen Genuß von dem gerade Erlebten. Es kommt deshalb hauptsächlich darauf an, dass die Person möglichst häufig Zufriedenheit erfährt, auch wenn es eben durch das ständige Umherlaufen ist. Diese Art Geschäftigkeit vermittelt ihm unterbewußt, etwas Sinnhaftes zu tun und etwas zu leisten.
    Man muss allerdings darauf achten, dass er genügend hochwertige Nährstoffe aufnimmt, denn der Kalorienverbrauch beim ständigen Umherwandern ist groß.

    Wenn es möglich ist, würde ich an Ihrer Stelle einmal versuchen, ihn beim Wandern zu begleiten und ihm mit fröhlichen Kommentaren ein wenig die Stimmung aufzuhellen. Vielleicht kennen Sie ja auch Personen, die Ihren Vater häufiger besuchen (oder einen Betreuungsdienst), der ihren Vater bei seiner für ihn wichtigen Tätigkeit begleitet und eventuell das Tempo dann auch etwas drosselt, damit er auch mal Ruhephasen hat.

    LG, Eva Franziska

    Kommentar


    • Re: Beschäftigung bei Alzheimer


      Meine Mama und meine Tante gehen immer mit ihm. Oftmals sagen sie zu ihm, dass er sich hinsetzen soll für eine Pause. Dann setzt er sich kurz hin und geht wieder.

      Kommentar


      • Re: Beschäftigung bei Alzheimer


        Schön, wenn Ihr Vater Begleitung hat. Da kann man dann nur versuchen, mit möglichst wenig Druck, positiv auf ihn einzuwirken, ihn ablenken, ihn loben, gute Stimmung verbreiten, damit er innerlich Sicherheit empfindet. Er würde es nicht verstehen, wenn man mit rationalen Argumenten käme und es würde ihn nur noch mehr ängstigen. Wichtig ist, dass er in den Begleitern einen Anker hat, Menschen, die zu ihm stehen, die auf seiner Ebene sind. Es ist sehr schwer, aber man muss versuchen, sich in die Denkwelt des Kranken hineinzuversetzen und sollte deren Tun NICHT bewerten sondern eher bestätigen. Die Kranken empfinden es ja durchaus, dass ihnen ihr eigenes Leben entgleitet, wenn sie aber "Verbündete" haben, dann fühlen sie sich in ihrer Welt nicht ganz so fehl am Platze.

        Leider muss man ja oft zu deren Schutz stärker eingreifen, dann am besten aber später wieder z. B. durch etwas Humor wieder entschärfen.

        Haben Sie in ihrem Bekanntenkreis jemanden mit einem unkomplizierten Hund? Es wäre einen Versuch wert, den mal bei einem Gang oder einem Besuch einzubeziehen. Es gibt viele Beipiele, wie besonders positiv Tiere auf die Gefühle der Kranken wirken. Die Gefühle von Demenzkranken sind übrigens oft bis zuletzt noch sehr stark ausgeprägt, das ist auch ein Reichtum, den diese Menschen auch anderen noch zu geben haben.

        Wünsche Ihnen allen viel Kraft,
        LG, Eva Franziska






        .................................................. .................................................. .................................................. .................................................. .....................................
        Mein Steckbrief (Stand Januar 2010): Mutter, 86, betreut von mir (Tochter), 52, selbstständig. Keine weiteren Verwandten; Wohnen im selben Haus; Schweregrad: Anfang mittleres Stadium; Verstärkte Auffälligkeiten seit zirka 2006 nach Narkose wegen Arm-OP. Therapie nach Diagnose seit August 2009: Citalopram 20mg, Aricept 5mg, 1-2x/Woche Krankengymnastik wegen Gang-Ataxie; 1x/Woche tiergestützte Ergotherapie mit Hirnleistungstraining; 1x/Woche 2Std. Betreuung (über Betreuungsgeld) durch eine befreundete Ergotherapeutin mit Austausch über verschiedene Lebensthemen. Ich versuche hauptsächlich mit Hilfe integrativer Validation (Nicole Richard) die Grundstimmung zu stabilisieren.

        Kommentar



        • Re: Beschäftigung bei Alzheimer


          Liebe rennsemmel,
          bei meinem Vater lag das Problem ähnlich.
          Bei ihm half ein kleines Retro-Radio, das er noch bedienen konnte. Später dann spach er auch positiv auf alte, ihm vertraute Musik/Schlager/Volkslieder an. Auch Sortieren von Schlüsseln, Bierdeckeln, Werkzeugen konnte ihn ab und an beschäftigen.
          Vater konnte auch noch lange einfache Texte (Bildzeitung) lesen.
          Die brachte ich ihm dann so oft wie möglich vorbei.
          Sammeln wurde vorübergehend zu einer Leidenschaft.
          Versuchen Sie es mit solchen Dingen - vielleicht hilft es.

          Schlüsselkästchen mit Schlüsseln
          Ungefährliche Werkzeuge in einem Werkzeugkasten
          Bierdeckel oder ähnliches in einem Kasten oder Steckalbum
          Einfaches Radio mit zwei Drehknöpfen - mehr nicht
          Kassettenrekorder (falls noch vorhanden) oder CD-Player mit entsprechend alten Musikträgern aus alten Zeiten.
          Bildzeitungen oder ähnliches
          Fotoalben

          Viel Erfolg und Gruß
          Leona

          Kommentar


          • Re: Beschäftigung bei Alzheimer


            Ich glaube, dieser Link passt hier am besten hin.
            http://www.aktivierungsidee.de/demenz/sprichwortkarten/

            Lieben Gruß - Marge

            Kommentar


            • Re: Beschäftigung bei Alzheimer


              Hallo,
              das Problem habe ich auch - es ist einfach (z.Zt.) nicht möglich, meinen Mann zu beschäftigen. Ich denke auch immer, es muss doch irgend etwas geben, was solch ein Mensch machen kann. Aber gefunden habe ich noch nichts - was vielleicht ganz schön wäre, ist Musik, die er sonst gehört hat. Aber in einem Heim, in dem hauptsächlich Leute 70plus wohnen - wer wollte da wohl Pink hören oder Sting, Police, Santana, Phil Collins ... Mein Mann ist 56!
              Gruß Rike

              Kommentar



              • Re: Beschäftigung bei Alzheimer


                Hallo rike 75

                mein papa ist jetzt seit sechs wochen im heim. er hält sich viel im zimmer auf, dort sind auch fast lauter frauen. er mag nicht mit ihnen ratschen sagt er immer. ich hab ihm einen einfachen CD-Spieler gekauft und alle knöpfe bis auf ein und aus abgeklebt. er kann jetzt seine musik hören die ihm gefällt. alle paar tage wechsle ich ihm die CD aus. manchmal tanzen wir sogar ein bischen auf die musik das gefällt ihm immer ganz gut und er bleibt mobil.

                gruß papa1

                Kommentar