• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Zum Arzt zwingen?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Zum Arzt zwingen?

    Hallo,

    ich habe folgendes Problem. Der Opa meiner Freundin leidet offensichtlich an beginnender Demenz, jedenfalls ist es auffällig dass er in den letzten 1-2 Jahren zunehmend viel vergisst und sich teilweise kaum noch an aktuelle Dinge erinnern kann. Da er sich nun auch noch zunehmend isoliert (die letzten Wochen war er, soweit ich weiß, nicht einmal mehr draußen), fast nur noch "herumliegt" und beispielsweise seit einiger Zeit fast nur noch Marmeladenbrötchen isst, machen sich seine Frau und wir uns natürlich große Sorgen.

    Das Problem ist, dass er partout nicht zu einem Arzt gehen will, da er der Meinung ist er sei kerngesund. Auch einen Hausbesuch würde er nach Meinung seiner Frau wohl völlig ablehnen. Ebenso sind alle Versuche, ihn aus anderen Gründen zu einem Arzt zu bewegen (z.B. Magenschmerzen) bisher gescheitert.

    Daher meine Frage: Welche Möglichkeiten gibt es sonst, ihn irgendeinem Arzt vorzustellen oder sonst in irgendeiner Form zu helfen? Würde mich sehr über Ratschläge freuen.

    Danke!!!


  • Re: Zum Arzt zwingen?


    Hallo Pauerbuhn,

    erzählen Sie Ihrem Großvater, dass er sich dem Arzt vorstellen sollte, weil die Schweinegrippe im Vormarsch ist oder erfinden Sie einefach eine Angst machende Sache. In der Regel lebt der Mensch gerne und falls nicht, hat er eine schwere Depression. Falls eine solche - was möglich sein könnte, da sich manche Demenzsymptome mit einer Depression gleichen können - bestehen sollte, würde ich es mit einem Facharzt probieren oder dem sozialpsychiatrischen Dienst. Vielleicht kann sich ja auch ein Arzt inkognito Ihren Opa mal anschauen, indem er sich als jemand anderen ausgibt, z.B. einem Meinungsforscher oder Beamten.

    LG
    Egon-Martin

    Kommentar