• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Großmutter dement

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Großmutter dement

    Hallo an Alle!

    Ich hoffe, ich habe das richtige Forum erwischt. Ich könnte ein paar Tipps von euch sehr gut gebrauchen. Wie der Name des Themas schon sagt, leidet meine Großmutter an Demenz. Meine Mutter kümmert sich so gut es geht um sie, jedoch ist sie berufstätig und die Pflege nimmt einfach zu viel Zeit ein. Deshalb möchte ich nun meiner Mutter unter die Arme greifen und vorallem auch meiner Großmutter helfen.

    Körperlich ist sie eigentlich noch in der Lage die meisten Tätigkeiten im Haushalt zu erledigen, doch seelisch leider nicht. Es scheint als hätte sie all ihre Lebenslust verloren. Aussagen wie "Es wird langsam Zeit abzukratzen" oder "Am besten nicht mehr aufwachen" bekomme ich täglich mehrmals zu hören.
    Sie kümmert sich um gar nichts mehr im Haushalt, lässt alles stehen und liegen und sitzt eigentlich nur noch in ihrer Küche.
    Wenn ich etwas mit ihr unternehmen möchte z.B. einen kurzen Spaziergang oder ein Kartenspiel, schlägt sie mir den Vorschlag immer aus.

    Ich habe nun gehofft hier ein paar Tipps zu erhalten, wie ich mit dieser Situation umgehen soll. Wie kann ich sie ein wenig aufheitern? Wie kann ich sie von irgendeiner Aktivität überzeugen?

    Vielen Dank im Voraus.


  • Re: Großmutter dement


    Hallo teardrop,

    es klingt nach Altersdepression, was Sie schildern, ob in Zusammenhang mit Demenz oder auch nicht. Tatsächlich wäre es sehr hilfreich, wenn Ihre Großmutter ausreichend trinken würde, am besten verschiedenstes, und auch Tee und Kaffee, soweit sie es verträgt. Außerdem wäre Bewegung das beste, d.h. diesen Kreislauf durchbrechen, dass sie nichts mehr machen möchte. Vielleicht können Sie mit Zuwendung und ein wenig Druck es schaffen, dass Sie beide spazierengehen, einfach raus, Natur und Menschen anschauen, und diese Kreise immer mehr erweitern. Wenn dadurch die Zellen besser versorgt werden, könnte es ihr besser gehen. Ansonsten natürlich sehen, ob sie gesundheitlich irgendetwas benötigt oder alles soweit im Lot ist
    Viel Glück
    Flieder

    Kommentar


    • Re: Großmutter dement


      Sehr geehrte/r teardrop,

      Flieder hat Recht, Ihre Großmutter könnte an einer Depression, wie sie nicht selten demenzassoziiert auftritt, leiden. Diese würde die negativen Gedanken mit Formulierung von Lebensüberdruß und die Antriebsarmut erklären. In diesem Fall können Sie selbstverständlich versuchen, Ihre Stimmung durch Aktivitäten, Besuche etc. zu heben. Oft, und das merken Sie ja auch bereits, erreicht man die Patienten aber mit solchen Maßnahmen nicht. Ich würde in diesem Falle nicht lange mit einer medikamentösen antidepressiven Behandlung warten, da die Depression zu einer massiven Beeinträchtigung der Lebensqualität führt.
      Ich empfehle Ihnen daher, mit Ihrer Großmutter baldmöglichst einen Nervenarzt oder (Geronto-)Psychiater aufzusuchen.

      Mit freundlichen Grüßen,

      Spruth

      Kommentar