• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Verweigerung der Nahrungsaufnahme

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Verweigerung der Nahrungsaufnahme

    Hallo, meine Mutter, 71 Jahre, leidet an fortschreitender Alzheimerdemenz. Ich pflege sie zu 70%. Den Rest übernimmt mein Vater, der mit der Krankheit überhaupt nicht klarkommt,und eine Haushaltshilfe. Ich war nun 14 Tage im wohlverdienten Urlaub und musste nach meiner Rückkehr feststellen, daß es mit meiner Mutter schnell weiter bergab geht. Sie trinkt sehr wenig (vor einem halben Jahr noch fast masslos) und kann irgendwie nicht mehr kauen. Sie ist demnach natürlich sehr wackelig auf den Beinen und will nur noch liegen. Reden ist schon seit einem halen Jahr nicht mehr. Wie verhalte ich mich nun???? Ich und meine drei Geschwister sind uns einig, daß eine Magensonde (bei Bettlägerigkeit) nicht in Frage kommt. Doch noch macht meine Mutter ein paar Schritte, wird aber zunehmends schwächer. Muß ich den Arzt informieren? Was kann ichtun. Ich brauch dringend Rat.


  • Re: Verweigerung der Nahrungsaufnahme


    Liebe Brigitte,
    ich habe Ihnen eine Privatnachricht geschickt - schauen Sie mal im Postfach vorbei!
    Gruß Leona

    Kommentar


    • Re: Verweigerung der Nahrungsaufnahme


      Hallo, vielen Dank für die Nachricht. Ich werde es mal mit Galactose versuchen.

      Kommentar


      • Re: Verweigerung der Nahrungsaufnahme


        Hallo!

        Bin neu hier und habe eine demenzkranke Grosstante.
        Zum Thema Probleme beim Essen:
        Sie könnten es mit Proteinshakes aus der Apotheke versuchen.Die gibt es in vielen verschiedenen Geschmacksrichtungen (Schoko,Nuss,Vanille,Erdbeer) und enthalten wichtige Nährstoffe. Notfalls kann man sie auch als alleinige Nahrung verwenden. Einziges Manko bei der Geschichte: Da muss man schon ca.8 Stück von den Dingern trinken, um auf den Tagesbedarf zu kommen,aber vielleicht ist es einen Versuch wert. So weit ich weiss, können die Sachen auch vom Arzt verschrieben werden. Beste Grüsse und alles Gute!

        Kommentar



        • Re: Verweigerung der Nahrungsaufnahme


          Hallo Brigitte Martin,

          schauen Sie bitte ihrer Mutter genau in den Mund !
          Ein Geschwür ??? Ein entzündeter Zahn ???
          Natürlich informieren sie den Arzt der die Mutter behandelt.
          Hoffentlich haben Sie auch einen Facharzt.
          LG
          Ischwalm

          P.S. : Lesen Sie bitte die " Grundlagen der Demenzbehandlung " im Forum.
          Bitte stark bleiben, KEINE PEG = Magensonde legen lassen.

          Kommentar


          • Re: Verweigerung der Nahrungsaufnahme


            Sehr geehrte Frau Martin,

            bitte folgen Sie zunächst Ischwalms Rat. Nicht selten gibt es für Nahrungsverweigerung bei Demenzpatienten einen nachvollziehbaren Grund (Zahnschmerzen, Übelkeit, Bauchschmerzen,...).
            Sollte die Ursachensuche ergebnislos bleiben und Sie auf die angesprochene Flüssignahrung ausweichen, verwenden Sie nach Möglichkeit eine hochkalorische (1,5 kcal/ml).
            Die Flüssigkeitszufuhr letztlich ist das wichtigste, da ein Delir durch Exsikkose (Austrocknung) die Situation noch kompliziert. Versuchen Sie herauszufinden, ob es irgendetwas gibt, was Ihre Mutter mag. Fruchtsäfte, Früchtetee, Cola, (alkoholfreies) Bier, Malzbier, Milch, Kakao, Obst,... .

            Mit freundlichen Grüßen,

            Spruth

            Kommentar