• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Frage an Dr. Spruth: Coloskopie bei SDAT

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Frage an Dr. Spruth: Coloskopie bei SDAT

    Sehr geehrter Herr Dr. Spruth,

    mein Vater muss sich demnächst wegen rezidiv. Druckschmerz einer Gastroskopie unterziehen. Wenn das ohne Befund bleibt, so steht als nächstes eine Coloskopie an. Aus eigener Erfahrung weiß ich um die Vorbereitungen dafür. So muss man abands und morgens 2 Liter Wasser (ggf. geschmacklich mit Apfelsaft angereichert), in welches PEG, NaCl und KCl gelöst sind, innerhalb von 2,5 Stunden trinken. Danach wird das "Örtchen" sehr häufig frequentiert.

    Da Vater ohnehin ziemlich "trinkfaul" ist, sehe ich hier ggf. große Probleme. Haben Sie eine Idee, wie man das am besten angeht? Vielleicht ganz auf die Coloskopie verzichten und besser bildgebende Verfahren wíe MRT nutzen? Oder Klistiere unmittelbar vor der Untersuchung durch den Gastroenterologen unter Kurznarkose setzen?

    Vielen Dank vorab für Ihre Antwort!

    Mit freundlichen Grüßen
    Egon-Martin


  • Re: Frage an Dr. Spruth: Coloskopie bei SDAT


    Sehr geehrter Egon-Martin,

    ich bin kein Gastroenterologe aber meiner Meinung nach ist eine Coloskopie bei verschiedenen Fragestellungen aussagekräftiger als ein MRT.
    Mit einem Klistier erreichen Sie nicht den gleichen Effekt, wie mit dem Trinken der geschmacklich nicht gerade ansprechenden Flüssigkeit, da es nicht nur um das Abführen sondern auch um die Reinigung des Dickdarms u.a. durch Spülen geht (bei uns wird übrigens mit 4 l Flüssigkeit gearbeitet). Wenn es überhaupt nicht gelingt, Ihren Vater zum trinken zu bewegen könnte man mit ihm darüber sprechen, ob er vielleicht eine vorübergehende Magensonde (durch die Nase) tolerieren würde, das Legen dauert 2 Minuten und vielleicht ist ihm dies angenehmer als das Trinken. Die Toilettengänge erpart man ihm dadurch aber nicht. Wenn auch dies nicht geht, sollten Sie mit dem behandelnden Gastroenterologen sprechen, ob er die Untersuchung auch durchführt, wenn Ihr Vater 24 Stunden gefastet und normal getrunken hat.

    Mit freundlichen Grüssen,

    Spruth

    Kommentar


    • Re: Frage an Dr. Spruth: Coloskopie bei SDAT


      Vielen Dank, Hr. Dr. Spruth. Das hilft uns schon mal weiter.

      MfG
      Egon-Martin

      Kommentar


      • Re: Frage an Dr. Spruth: Coloskopie bei SDAT


        Kurze Info:

        Gastroskopie hat zur Entdeckung eines kleinen Magengeschwürs geführt. Wir medikamtös angegangen: Pantoprazol.

        http://forum2.onmeda.de/read.html?26...72#msg-1675372

        Gruß
        Egon-Martin

        Kommentar