• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Hilfe !! Was sollen wir tun?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Hilfe !! Was sollen wir tun?

    Hallo Ihr Lieben.

    Seit zwei Tagen wird mein Vater vom Pflegedienst gemessen, gespritzt und bekommt seine Medikamente.

    Jetzt ist er gestern wieder mal wegen Unterzuckerung auf dem Bürgersteig gefallen und hat sich eine Platzwunde, die genäht werden musste, zugezogen. Innerhalb von 4 Wochen war er jetzt 2 zweimal im Krankenhaus.

    Wir können seine Ernährung nicht überprüfen. Da helfen leider alle guten Tipps nicht. Können wir es überhaupt verantworten, dass er weiter in seiner Wohnung (in unserem Haus) lebt? Wir dürfen ihn nicht einsperren (Freiheitsberaubung), er findet ja auch nach Hause. Was ist, wenn der nächste Zusammenbruch auf der Fahrbahn passiert?

    Der Arzt hat mir schon gesagt, wenn Heim, dann eine geschlossene Abteilung, wo er nicht einkaufen gehen kann. Wir hatten gehofft, mit Hilfe des Pflegedienstes noch ein - zwei Jahre ziehen zu können.

    Aber wir tragen ja auch die Verantwortung! Dabei ist die Frage, nur die moralische oder auch die rechtliche??

    Wer hat einen Rat?

    Liebe Grüße
    Lisa

  • Re: Hilfe !! Was sollen wir tun?


    Liebe Lisa,

    wie wäre es, wenn Ihr euren Vater auf seinen Spaziergängen und zum Einkaufen begleitet? Auch meine Schwiegermutter ist einmal schwer gestürzt und hat sich den Fuß gebrochen. Zu dieser Zeit war sie geistig noch einigermaßen fit und hat eingesehen, "das immer mal was passieren kann und sie ja auch nicht mehr die jüngste ist". Das hat gut geklappt und Ihr habt auch so eine kleine Kontrolle über den Einkauf. Zum Beispiel kann man dann sagen Dieses ist aber sehr teuer etc.
    Vielleicht funktioniert das ja. So gewinnt ihr nach und nach ein bischen mehr Kontrolle.

    Alles Gute und viel Glück

    Bettina

    Kommentar


    • Re: Hilfe !! Was sollen wir tun?


      Danke für Deinen Rat.

      Leider ist es nicht so einfach. Kleines Beispiel:

      Nach dem er im Schugeschäft sein Geld holen wollte (hat der Inhaber uns gesagt) wollte mein Mann ihn zur Bank begleiten. Er ist heimlich aus dem Haus gegangen und natürlich auch zur Bank.

      Wenn wir ihn in irgendeiner Form einschrenken wollen, wird er agressiv. Eine Kontrolle ist nicht möglich! Wenn das anders wäre, müsste wir nicht über ein Heim, eine geschlossene Station nachdenken.

      Liebe Grüße

      Lisa

      Kommentar


      • Re: Hilfe !! Was sollen wir tun?


        hallo welute, ich hatte ihnen ja schon meine meinung geschrieben.ich sehe die sache ziemlich pragmatisch. ihr vater wird, genau wie mein mann, das tun, das er immerschon tat, nämlich essen und trinken und insgesamt machen nach lust und laune. konsequenz egal. sie haben 2 möglichkeiten: sich aufarbeiten und mit sinnlosen argumenten mit ihrem vater um vernunft kämpfen, ihr leben für sein leben leben und beide aggressionen werden unerträglich werden. er hat ja durch die beiden stürze noch nicht einmal konsequenzen gezogen.
        oder sie überlegen, so wie wir es taten, die unterbringung über den vormundschaftsrichter in einem altersheim, geschlossene abteilung. hier sind die zuckerwerte meines mannes mittlerweile paradiesisch gut und auch die bestehende demenz ist hier im richtigen umfeld. wenn selbstgefährdung besteht, ist die unterbringung rechtens. und wir sind übrigens mit dem heim sehr zufrieden. was ist wichtiger, ihre familie, die sicherheit des vaters oder das gerede fremder? oder möchten sie ihrem vater die freiheit lassen, zu essen und zu stürzen usw, so oft er möchte? oder wenn die demenz andere entscheidungen fragwürdig werden lässt, wo ist da die grenze???? die demenz macht immer mindestens 2 kaputt. ich bin nicht zynisch, ich bin todtraurig und unerträglich machtlos gegen diese krankheit. liebe grüsse, sie sind mit DIESEN entscheidungen weiss gott nicht alleine malima

        Kommentar



        • Re: Hilfe !! Was sollen wir tun?


          Liebe Malima,

          einem selber kommt es halt so vor, als wenn man ganz alleine in der Problematik ist. Danke für Ihr realistisches Verständnis.

          Wie haben Sie Ihren Mann vom Heim überzeugt? Oder haben Sie die Entscheidung ganz unabhängig getroffen?

          In der Ambulaz sagte mein Vater:"Jetzt wird W. (mein Mann) wieder sagen, ich habe es gesagt!"

          Also war im wohl klar, wie wir dazu stehen. Heute werde ich ihn dort besuchen. Aber erkommt sicher morgen oder übermorgen nach Hause. Habe jetzt für nächste Woche einen Termin mit einem Heim in der Nähe gemacht. Unser Arzt hat es mir empfohlen, dort gibt es auch eine geschlossene Abteilung.

          Eigentlich will man ja nur die Verantwortung einem anderen übertragen. Und genau das geht nicht.

          Liebe Grüße
          Lisa

          Kommentar


          • Re: Hilfe !! Was sollen wir tun?


            mein mann kam von der geschlossenen im krankenhaus direkt ins heim, auf richterlichen beschluss. aggression, selbstgefährdung, fremdgefährdung (autofahren), fehlende krankheitseinsicht. ich sagte meinem mann, dass er auf reha kommt. das zeitgefühl ist bei ihm nun auch schon fort. er ist doch schon 14 tage da, sagt er mittlerweile ( seit juni!!), wenn er wieder heim will.
            die grundsätzliche frage ist, welches leben wollen sie und ihre familie leben...ihres oder seines...wir gehen alle regelmässig besuchen und das ist schon schlimm genug mit anzusehen, in welche welt die kranken gehen. wir sehen die situationen mit unseren, gesunden "augen" und der kranke? wer leidet wirklich stärker unter dem wegdriften der geliebten person? der kranke oder wir?

            Kommentar


            • Re: Hilfe !! Was sollen wir tun?


              Vielen Dank für die Worte.

              Aber ich antworte deswegen so spät, weil sich bei uns alles überschlagen hat. Mein Vater ist mal wieder schwer gefallen und kam ins Krankenhaus. Dort wurde er genäht und stationät aufgenommen. Von der Chirugie wurde er in die Geriatrie überwiesen.

              Eigentlich sollten dort noch einige Untersuchungen stattfinden. Aber dann ist er verschwunden. Einige Stunden später hat ihn die Polizei gefunden, er war wieder schwer gestürzt. Dann ging alles ganz schnell. Da er immer weg wollte hat man ihn für die Nacht fixiert.

              Am nächsten Tag wurde er ins LKH gebracht und ein Richter hat bis zum 26.11.08 einen Beschluß zur abgeschlossenen Unterbringung entschieden.

              Nach dem die gesundheitlichen Probleme abgeklärt wurden haben wir ihn gestern in ein Pflegeheim, ebenfalls geschlossen, bringen lassen.

              Im LKH wurde er uns gegenüber sehr agressiv. Er hat uns bei den letzten drei Besuchen rausgeschmiessen.

              Heute wird mein Mann sich mit der Krankenkasse (beziehungsweise MD) im Heim treffen. Dort wird es dann eine Überprüfung zur Pflegestufe geben. Mal gespannt wie er auf meinen Mann reagiert.

              Ja - es ist alles super schnell gegangen. Aber die Verantwortung für ihn können wir so nicht mehr übernehmen. Vielleicht ändert sich ja seine Einstellung und wir können ihn noch mal nach Hause holen.

              Lieben Dank für Ihre/Eure Ratschläge.

              Lisa

              Kommentar



              • Re: Hilfe !! Was sollen wir tun?


                liebe welute, es ist die bessere lösung, auch wenn sie vermeintlich aus heiterem himmel kommt. mein mann wurde auch im heim nicht umgänglicher, war gegen mitbewohner und personal aggressiv, auch gegen mich, wenn ich seine wünsche nicht erfüllte (z.b. mit kindischen argumenten dafür sorgen, dass er übers wochenende heim darf). nun wurde irgendein medikament erhöht und er ist wieder ausgeglichener. aber er driftet immer mehr ab in das vergessen. letztes mal war ihm das kaffeetrinken und kuchenessen um 3 uhr wichtiger als mein besuch. nach einer halben stunde kam er wieder zu mir in den patientengarten zurück.

                Kommentar


                • Re: Hilfe !! Was sollen wir tun?


                  Liebe Malima,

                  Du hast mir sehr geholfen, die Situation für mich anzunehmen.

                  Dem Personal gegenüber ist er eigentlich ganz nett.Die wundern sich dann immer.

                  Gestern war mein Mann bei ihm, da ein Termin zur Pflegeeinstufung anstand. Auch diesmal war er meinem Mann gegenüber knurrig. Hat aber wohl seine Autorität nicht mehr in Frage gestellt.

                  Wir werden jetzt erst mal abwarten wie es weitergeht.

                  Danke auf jeden Fall.

                  Lisa

                  Kommentar


                  • Re: Hilfe !! Was sollen wir tun?


                    mein mann hat übrigens die besten zuckerwerte mittlerweile, er kann sich ja nicht mehr hemmungslos bedienen. es ist für so vieles nun zu spät. reden half nie bei ihm. ich weiss nicht, wen die krankheit und das eingesperrtsein zum eigenen schutz mehr trifft, ihn oder mich. einsicht war vorher nicht, jetzt überhaupt nicht mehr. die aggression kommt immer dann, wenn er nicht weiterkommt, merkt, dass was in seinen augen komisch ist oder er offensichtlich die zusammenhänge nicht mehr erkennt.
                    es hilft nur noch jasagen und märchenerzählen. richtet nun jemand sein ganzes leben nach dem kranken aus, dann kann er sich ja aus dieser schlimmen situation gar nicht mehr lösen. das hält niemand auf dauer aus, die berichte hier im forum sprechen eine deutliche sprache.
                    jeden tag soll ich zu besuch kommen, am abend weiss er garnicht mehr, ob ich da war oder nicht.
                    unser heim ist gut, sauber, freundliches personal, ruhige patienten. unsere pflegestufe wurde erstmal abgelehnt. war ja auch klar, wenn er wollte, könnte er sich ja selber waschen und neue kleidung anziehen, das bisschen demenz, nicht so schlimm...

                    Kommentar



                    • Re: Hilfe !! Was sollen wir tun?


                      Hallo zusammen,

                      also er ist letzte Woche in das Heim, auf die Geschlossene, gekommen. Zur Zeit ist er friedlich, wartet aber auf den Anruf seiner Frau (seit 13 Jahren tot). Es ist schwer zu sagen, ob er weiß wo er ist, bzw. das realisiert hat.

                      Sehr hilfreich hat sich die Betreuungs Verfügung bewährt die mein Vater schon vor Jahren ausfüllte. Jetzt habe ich vom Gericht die Zulässigkeit bestätigt bekommen. besonders die wenige Bürokratie hat mich gefreut.

                      Allen möchte ich empfehlen, eine entsprechende Vollmacht rechtzeitig zu machen. Das hilft.

                      Wir werden sehen wie es weitergeht. Ihr habt mir auf jeden Fall geholfen.

                      Liebe grüße
                      Lisa

                      Kommentar