• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Schlechtes Gewissen bei denenter Schwiegermut

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Schlechtes Gewissen bei denenter Schwiegermut

    Meine Schwiegermutter ist jetzt seit fast 1 Jahr pflegebedürftigt. Bei Ihr ist nach einer Gehirnblutung Alzheimer diagnostiziert worden und ich bin jetzt schon überfordert.
    Dadurch, dass ich mich überfordert fühle, habe ich ein schlechtes Gewissen. Das ist sicher eher ein weibliches Gefühl, denn mein Mann geht mit der Krankheit seiner Mutter ganz relaxt um. Um mich ganz um sie zu kümmern, hab ich meine Arbeit aufgegeben und da leide ich drunter. Meine Schwiegermutter und ich haben uns immer gut verstanden. Wir wohnen in einem Haus und es war auch immer selbstverständlich für mich, dass ich mich mal um sie kümmern werde. Doch dass mich das mal so belasten würde, hätte ich nie gedacht. Am meisten machen mir ihre Depressionen(die auch mit Tabeletten nicht besser wurden) zu schaffen. Jeden Morgen, wenn sie aufwacht, stellt sie fest, dass sie noch lebt und sie weint manchmal stundenlang. Damlt kann ich einfach nicht umgehen.Schwiegermutter war schon immer nah am Wasser gebaut.
    Ich bin ein Optimist, ebenfalls meine Eltern. Ich kann mit Pessimisten nicht umgehen, muss es aber wohl lernen.Auch wenn sich das jetzt egoistisch anhört: ich hab die Nase voll...

  • Re: Schlechtes Gewissen bei denenter Schwiegermut


    Liebe Bridgest,

    Ein schlechtes Gewissen solltest Du Dir nie machen. Das zehrt noch mehr an den dünnen Nerven.
    Du hast Deine Arbeit und damit auch Dein soziales Umfeld aufgegeben! Du bist den ganzen Tag um Deine Schwiegermutter. Du musst Dir gut überlegen wie es weitegeht damit Du der Optimist bleibst und nicht auch in eine Depression rutschst.

    Vielleicht gibt es eine Tagespflege wo Du Deine Schwiegermutter 1 - 2x die Woche "abgeben" und Dich mal wieder um Dich selber kümmern kannst.

    Vielleicht gibt es Wege Dich zu entlasten? Mach mal eine genaue Aufstellung. Es gibt sogar die Möglichkeit, das Jemand bei Deiner Sch´mutter einfach mal 2-3 Stunden sitzt.

    Es gibt eine Menge Hilfe. Uns hat die Seniorenstelle der Stadt weiter geholfen.

    Viel Glück

    Lisa

    Kommentar


    • Re: Schlechtes Gewissen bei denenter Schwiege


      Hallo Lisa,

      vielen lieben Dank für deinen Zuspruch.

      Mein Mann und ich werden uns Unterstützung holen. Manchmal muss man sich einen Ruck geben, um sich überhaupt helfen zu lassen. Aber ohne Hilfe geht es eben nicht.
      Ich werde mich bei der Stadt informieren, welche Möglichkeiten wir haben.

      Wie bewältigst du deinen Alltag mit einer zu pflegenden Person?

      LG, bridgestone

      Kommentar


      • Re: Schlechtes Gewissen bei denenter Schwiege


        Hallo, liebe bridgestone4! Du bist nicht allein mit Deinem schlechten Gewissen. Dabei hast Du dazu eigentlich keinen Grund, Du kümmerst Dich um Deine Schwiegermutter, hast sogar Deinen job an den Nagel gehängt. Doch möchte ich Dir so aus der Ferne sagen, mir scheint, Du hast ein burn-out-syndrom. Du mußt ganz dringend was für Dich tun, mußt Dir Entlastung und Hilfe suchen. Nur, wenn es dem Pfleger gut geht, geht es dem Kranken gut. Du kannst nicht alles alleine machen! Und gegen eine schwere Depression ist man meist machtlos. Du mußt Dich nicht dafür verantwortlich fühlen, wenn Deine Schwiegermutter viel weint.
        Darf ich von meiner Erfahrung berichten?: Mein Mann und ich betreuen die demenzkranke Schwägerin. Basis ist, daß sie optimal vom Neurologen und Hausarzt therapiert wird. Doch, wir wissen, eine Heilung gibt es nicht. Wir akzeptieren sie mit ihrer Krankheit und wollen sie gut begleiten, ihr Sicherheit und Geborgenheit geben. Wir haben uns informiert über die Krankheit, ihre Symptome usw. Doch im Alltag helfen uns Berichte von Psychologen und Altenpflegern - wie fühlen und erleben die Demenzkranken ihre Umwelt, ihre Ängste, bewältigen ihre Vergangenheit. Dadurch können wir viel gelassener reagieren, kennen unsere Grenzen. - Und nebenbei helfen wir im Notfall aus bei einem weiteren Bruder (Alzheimer) und dessen Frau (schwere Depressionen nach Hirnblutung). Diese Schwägerin reagierte seither sehr ungehalten auf Hilfe von außen. Doch neulich habe ich verblüffenden Erfolg gehabt, nachdem ich "validiert" habe, wie im Buch gelernt. Sie war plötzlich sehr aufgeschlossen, freundlich, bedankte sich,"Du verstehst mich". Nur Mut, Sie machen das sehr gut, Sie haben das wichtigste schon bewiesen, nämlich Wohlwollen und guten Willen. Machen Sie weiter so. Doch - unbedingt Hilfe von außen annehmen, übernehmen Sie sich nicht. Gönnen Sie sich regelmäßigen Freiraum zum Aufatmen, ohne schlechtes Gewissen! Alles Liebe und Gute!

        Kommentar



        • Re: Schlechtes Gewissen bei denenter Schwiegermut


          Sehr geehrte bridgestone4,

          der Vorschlag vo Welute fremde Hilfe in Anspruch zu nehmen ist sehr gut. Nicht nur, daß hiedurch eine Arbeitserleichterung erreicht werden kann; es findet auch eine Aufteilung der Verantwortung statt und es gibt einen Menschen mehr, mit dem man sich über die Patientin austauschen kann. Ob bei Ihrer Schwiegermutter eine Depression oder "nur" eine erhöhte emotionale Labilität vorliegt, vermag ich per Internet nicht zu berteilen. In jedem Fall sollte aber versucht werden, etwas an dem derzeitigen - inakzeptablen - psychischen Zustand zu ändern. Ich weiß, daß sich dies leicht sagt, aber schwer umzusetzen ist. Es sollten aber alle, insbesondere auch medikamentösen, Möglichkeiten ausgereizt werden, um ihre Befindlichkeit zu verbessern. Ist Ihre Schwiegermutter bei einem Psychiater/Nervenarzt in Behandlung, der sich mit der Therapie von Depressionen bei älteren, organisch erkrankten Patienten auskennt? Ggfs. könnte auch eine gerontopsychiatrische Institutsambulanz einer lokalen Klinik aufgesucht werden. Sprechen Sie den behandelnden Arzt einmal darauf an.

          Mit freundlichen Grüssen,

          Spruth

          Kommentar


          • Re: Schlechtes Gewissen bei denenter Schwiege


            Hallo Bridgestone,

            nun ja - uns wurde die Entscheidung irgendwie abgenommen.

            Nach mehreren Stürzen und Krankenhausaufenthalten kommt mein Vater heute ins Heim.

            Wir konnten die Verantwortung nicht mehr tragen. Er ist zur Zeit sehr agressiv. Was machen wir, wenn er das nächste Mal auf der Strasse fält und sich oder andere gefährdet? Es tut mir leid und es war so nie geplant. Aber wir haben keine andere Wahl.

            Das Heim macht einen sehr guten Eindruck und das Personal ist sehr nett. Wir sind der Empfehlung des Hausarzts gefolgt.

            Ich war eine Woche in Urlaub und melde mich darum so spät. Hast Du schon Informationen gesammelt und habt Ihr schon Unterstützung gesammelt?

            Liebe Grüße und viel Kraft

            Lisa

            Kommentar


            • Re: Schlechtes Gewissen bei dementer Schwiege


              Hallo,

              vielen lieben Dank für eure Beiträge.

              Im Moment ist die Situation sehr entspannt. Meine Schwiegermutter wird 3 mal in der Woche von ihren Cousinen bzw. Schwägerinnen geistig beschäftigt. Sie holen sie zu Hause ab und spielen mit ihr Karten oder Gesellschaftsspiele. Zu dem hat der Hausarzt Ihr ein Antidepressivum verschrieben, dass so langsam anschlägt. Hin und wieder ist sie morgens noch unzufrieden, aber im Laufe des Tages wird es besser.Ich glaube, wir sind auf dem richtigen Weg und man darf nicht alles so persönlich nehmen, was sie sagt.

              Liebe Grüße an euch alle,
              bridgestone

              Kommentar



              • Re: Schlechtes Gewissen bei dementer Schwiege


                Hallo meine Liebe,

                es ist doch toll, das Du dadurch ja auch Unterstützung hast. Nutze die Zeit auch für Dich und Dein Wohlbefinden.

                Liebe Grüße

                Lisa

                Kommentar