• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

3 Tage ohne Flüssigkeit - wann sterben?

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • 3 Tage ohne Flüssigkeit - wann sterben?

    liebe forennutzer, lieber herr neander,


    meine oma erreichte nun nach langer leidensphase (krebserkrankung, leberzirrhose, op, its mit intubation und künstl. koma etc.) endlich die letzte phase ihres sterbens. seit donnerstag morgen ist sie nicht mehr ansprechbar, nimmt weder flüssigkeit noch nahrung zu sich.
    die hausärztin hat uns ein durogesic pflaster verordnet und diazepam tropfen womit wir sehr gut hinkommen.
    oma hat einen erhöhten pulsschlag von ca. 130-160 schläge/min (unterschiedlich). in der re. hand hat sich etwas wasser angelagert.
    meine frage - wie lange kann sich das sterben jetzt noch hinziehen? zum einen möchten wir natürlich gerne bei ihr sein wenn es soweit ist (am we klappt das ganz gut weil wir uns mit 2 mann abwechseln können) aber in der woche muss ich ja auch arbeiten und kann dann nicht die ganze nacht an ihrem bett sitzen. zum anderen ist es auch schwer mit anzusehen, wie sie so daliegt und ich wüsste gerne, was ich meiner mom sagen kann, das wir hoffen dürfen wann omi es endlich hinter sich hat. ich hoffe sie verstehen das nicht falsch. es geht hier in erster linie um unsere oma. sie soll es gut haben...
    ihr puls ist übrigens immer noch regelmäßig und kräftig. die ausscheidung hat merklich abgenommen.

    vielleicht können sie mir zumindestens sagen, wie lange der menschliche körper überhaupt ohne flüssigkeit auskommen kann.

    vielen dank für ihre hilfe und liebe grüsse,
    shereena


  • RE: 3 Tage ohne Flüssigkeit - wann sterben?


    liebe shereena

    ein normaler gesunder körper würde etwa 2-4 Tagen ohne Wasserzufuhr überleben. ein körper der nur im bett liegt nicht schwitzt das herz keine großen anstrengungen hat (trotz dem höheren puls), kann das bis zu drei wochen dauern. was ich keinem von euch wünsche. es wird schließlich nicht leichter je länger es dauert - es mit anzusehen - sehen zu müssen wie die oma es aushalten muss. und nachdem man nunmal mensch ist könnte da der innere wunsch aufkommen die sache zu beschleunigen. sicherlich könnte man meinen seiner oma damit einen gefallen zu tun - aber glaub mir keine oma der welt möchte das ihre kinder oder enkel sich wegen ihr ihr leben versauen - sei es noch so gut gemeint. es ging wirklich schon vielen enkeln und kinder so.
    das bekommt man nunmal in altenheimen oft genug mit.
    und genau deshalb wäre ich auch dafür das euthanasie in deutschland endlich legal wird. wenns doch wirklich nur noch darum geht wann der patient stirbt und nicht ob er stirbt.


    tut mir leid wenn man da euch nicht weiter helfen kann. wenn es glücklich lief kann es ja sein dass diese nachricht dich schon zu spät erreicht..


    schönen abend noch

    duni

    Kommentar


    • RE: 3 Tage ohne Flüssigkeit - wann sterben?


      liebe(r) dunii,


      vielen dank für deine zeilen. omi hat es am montag mittag geschafft und ist endlich eingeschlafen.
      ich hätte mir gewünscht, dass sie es schon am we schafft aber so hat sie es wohl selbst nicht gewollt.
      den euthanasiegedanke kann ich sehr gut nachempfinden. wie oft habe ich in der ganzen zeit gedacht: einem tier hätte man jetzt die gandenspritze gegebenund habe mich gefragt warum ein mensch so sehr leiden muss bevor er die welt verlassen kann...
      auf diesem gebiet muss sich noch eine ganze menge tun in deutschland. der umgang mit sterbenden gehört leider immer noch nicht zur normalität obgleich das sterben doch genauso zum leben dazugehört wie das leben selbst.
      meine beiden töchter 5,5 und 3,5 durften auch von ihrer omi abschied nehmen und weder ich noch sie fanden etwas schlimmes dabei.

      danke und liebe grüsse,
      shereena

      Kommentar


      • RE: 3 Tage ohne Flüssigkeit - wann sterben?


        liebe sheerena,

        das freud mich für dich und vor allem für deine oma, es hört sich jetzt vielleicht seltsam an, wie kann man sich darüber freuen, aber wie schon gesagt ich bin altenpflegerin und habe schon so viele menschen die ich über monate gepflegt habe und irgendwo auch lieb gewonnen habe sterben sehen.
        ich manchen fällen war es nicht schön mit anzu sehen wie der oder die gelitten hat bevor sie überhaupt nurmal die chanze bekomm gehen zu dürfen.....

        trotzalle dem mein tief empfundenes beileid.

        ich kenne das auch anders:
        man ruft die nagehörigen an das es nun bald soweit wäre und als sie kommen sagen sie " die schnauft ja noch"!!!!
        das hat mich damals sehr verletzt, und seitdem schaue ich mir die angehörigen genau an und überlege dann ob ich mein beileid ausspreche oder nicht.

        lieber gruß dunja

        Kommentar


        Lädt...
        X