• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Pflegedienst für tägliche Kurzbesuche organisieren

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pflegedienst für tägliche Kurzbesuche organisieren

    Hallo!

    Meine Mutter hatte im Februar eine Hüft-TEP und im Juni wurde bei ihr leider eine periprothetische Fraktur erkannt. Schnell musste sie zur Not-OP, da der Hüftknochen kurz davor war vollkommen durchzubrechen.
    Nun wurde die Prothese ersetzt und der gebrochene Knochen wird innen mit Drähten und Platten zusammengehalten. Bald endet ihre stationäre Reha und sie MUSS nach Hause. Unser Antrag auf einen längeren Aufenthalt wurde bereits abgelehnt.

    Da ich berufstätig bin, kann ich mich leider nicht 24h am Tag um sie kümmern.
    Ich würde deshalb gerne einen Pflegedienst für sie organisieren, allerdings einen, der nur ca. 2-3h bei ihr vorbei schaut.

    Meine Fragen:
    • Sind solche "Kurzbesuche" möglich?
    • Welche Arbeiten wird die Pflegekraft verrichten? Hilft sie auch bei täglichen Aufgaben wie Einkaufen oder Putzen?
    • Um welchen Pflegegrad wird es sich wohl bei meiner Mutter handeln?
      (Sie kann kurze Strecken 10-30 Meter mit zwei Krücken gehen. Sie darf die Hüfte allerdings nur bis zu 10kg belasten. Bücken, heben, beugen sind noch nicht möglich - soll aber mit der Zeit trainiert werden.)
    Danke schon mal!


  • Re: Pflegedienst für tägliche Kurzbesuche organisieren

    Grüß dich!

    Derartige Kurzbesuche sind nicht nur möglich, sondern auch der ganz normale Standard für leichtere Pflegefälle.

    Du kannst dir mit dem Pflegedienst ausmachen, wann und wie oft sie kommen sollen, auch wie lange sie bleiben und was sie für die Pflegeperson erledigen sollen. Meistens zählen auch schnelle Einkäufe und leichte Putzaufgaben dazu. Ihre Hauptaufgabe ist aber die Pflege deiner Mutter. So helfen sie ihr bspw. beim Duschen, gehen mit ihr kurz spazieren und achten auf ihre Medikation. Aber das wird eben vorab haargenau besprochen.

    Um welchen Pflegegrad es sich bei deiner Mutter handelt, kann dir hier wohl niemand beantworten. Ich tendiere zu Pflegegrad 1, aber da ich ihre Krankenakte/-geschichte nicht kenne, kann ich dir natürlich keine sichere Information liefern.

    In der Regel bestimmt die MDK den Pflegegrad. Wenn sie aber so lang stationär behandelt wurde, kann natürlich auch der behandelte Arzt eine Pflege für Zuhause verschreiben. Informier dich vor Ort beim zuständigen Krankenhauspersonal. Vorab kannst du dich aber schon mal in Ratgebern, wie diesem hier,genauer zu der Organisation und den Pflegegraden informieren.

    GLG
    Zuletzt geändert von Die Redaktion; 15.01.2019, 13:16. Grund: Link entfernt

    Kommentar

    Lädt...
    X