• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Mein Opa verpackt seinen Stuhl

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Mein Opa verpackt seinen Stuhl

    Hallo zusammen!

    Habe mich gerade hier angemeldet und hoffe, dass mir jemand helfen kann.
    In unserem Haus wohnen drei Generationen (Opa, meine Eltern, mein Bruder - vorübergehend - und ich). Meine Großmutter starb vor einem Jahr relativ plötzlich. Ab diesem Zeitpunkt ging es geistig mit meinem Großvater (86) ziemlich bergab - ganz schlimm wurde es nach seinem Sturz vor ein paar Monaten. Er hat immer wieder seine hellen Momente in denen er beinahe verzweifelt, wenn im bewusst wird welche Sachen er macht und wie vergesslich er ist.
    Körperlich ist er relativ fit, ausser seiner Inkontinenz (mit der wir uns schon abgefunden haben). Doch vor einigen Wochen kam eine neue Eigenheit hinzu (neben seine Suchattacken nach Dingen von denen er gar nicht weiß, dass er sie sucht, seinem ewigen Drang zu marschieren usw.).
    Angefangen hat es so, dass er um sein Geschäft zu verrichten nicht mehr zur Toilette ging, sondern das Bidet benutzte. Zu Beginn dachten wir er wäscht sich nach dem Klogang - bis wir das erste Päckchen fanden.
    Mittlerweile kommt es immer häufiger vor. Er macht es nicht immer, scheinbar nur an seinen schlechten Tagen, an denen er ziemlich durcheinander ist und sich gar nicht auskennt (Zeitgefühl hat er sowieso keines mehr).
    Immer wieder finden wir irgendwo ein Päckchen Papier in dem er seinen Stuhl eingewickelt hat. Warum wirft es nicht einfach ins Klo? Er geht ja sonst auch "normal" zur Toilette.

    Warum macht er das?

    Es ist wirklich schon sehr mühsam. Nach seinem Sturz bin ich zu ihm ins Erdgeschoß in Omas altes Zimmer gezogen, damit er nicht alleine ist. Das WC ist sowieso immer voll von seinem Urin auf Grund seiner Inkontinenz. Und wenn er viel trinkt ist die halbe Wohnung voll. Aber die Sache mit dem Stuhl einpacken und irgendwo hinlegen versteh ich einfach nicht.
    Kann mir da vielleicht irgendjemand helfen? Ich wäre wirklich sehr dankbar!

    Ganz liebe Grüße
    Elisabeth


  • Re: Mein Opa verpackt seinen Stuhl


    Hallo Elisabeth,

    wo legt er denn seine "Päckchen" immer hin? Wenn es meist die selbe Stelle ist, könnte man dort als Versuch einen Eimer hinstellen.

    Oder versuche es mal mit einem Zettel über der Toilette z.B. mit der Aufschrift "Kot bitte in die Toilette".

    Wie sieht es denn mit Inkontinenzmaterial aus!? Dies ist eine gute Alternative und es gibt diese auch in Slipform, so dass er weiter alleine das WC aufsuchen kann.

    Sicher ist es schwer für Angehörige mit solch einer Situation umzugehen, aber aus Erfahrung weiss ich, dass jeder alte demenzerkrankte Mensch, einen Sinn sieht in allem was er da tut. Er denkt es ist richtig und macht nichts falsch. Vielleicht will er seinen Stuhl verstecken oder er hat es früher mal so gemacht (war vielleicht in Kriegsgefangenschaft!? ) oder er will die Toilette nicht verstopfen!?

    Ich hoffe, dass ich ein wenig helfen konnte, zumindest wäre es ein Versuch wert.

    schöne Grüsse Katrin

    Kommentar


    • Re: Mein Opa verpackt seinen Stuhl


      Gibt sehr gute Inkontinenz Materialien z.B. Kondom Urinale finde es sehr Praktisch verwenden es im Krankenhaus auch gerne bei den Patienten sie nehmen es gerne an und sind sehr Dankbar aber das muss man individuell ausprobieren ()))

      Liebe Grüße Katharina

      Kommentar


      • Re: Mein Opa verpackt seinen Stuhl


        Danke für eure Antworten!

        Wir haben schon einige Materialien für seine Inkontinenz. Leider nimmt er sie nicht.
        Wir haben nach seinem Krankenhausaufenthalt sämtliche Unterhosen versteckt und ihm nur noch die mit Einsatz gelassen. Daraufhin hat er halt einfach seine Pyjamahosen angezogen.

        Was die Sache mit seinem Stuhl betrifft könnte die Gefangenschaft eine gute Erklärung sein, weil er in letzter Zeit auch sehr viel über diese grauenhafte Erfahrung spricht.
        Wir können es halt einfach nur nicht verstehen, weil er sonst immer auf die Toilette geht.

        Für eine Hauskrankenpflege ist er zu rüstig, außerdem ist so gut wie immer wer zuhause bei ihm (vor allem durch unser Wirtshaus).
        Es wird halt einfach immer mühsamer. Aber für seine 86 Jahre ist er noch sehr gut unterwegs.

        Danke nochmal!

        Lg Lisi

        Kommentar



        • Re: Mein Opa verpackt seinen Stuhl


          Dass du sagst, dass er für Hauspflege zu rüstig sei, kann ich erst einmal nicht nachvollziehen, denn offenbar belastet es euch als Angehörige sehr und noch dazu ist es sehr mühsam, sich in seinem jetzigen Zustand immer um ihn zu kümmern. Deswegen würde ich durchaus mal über professionelle Pflege nachdenken.

          Ansonsten ist die Idee mit dem Zettel wo drauf steht "Kot in die Toilette" eine gute Idee (wenn ihn das lesen zu sehr anstreckt eine bildliche Form dieser Aussage), weil er dann in dem Moment vielleicht merkt, dass er gerade etwas falsch macht.

          Kommentar