• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.
  • Liebe Forennutzer,
    wir möchten unser Forum noch besser an Ihre Bedürfnisse und Wünsche anpassen. Dazu haben wir eine kurze Online-Umfrage erstellt. Die Teilnahme ist selbstverständlich anonym und dauert nur wenige Minuten. Vielen Dank!

    Hier geht's zur Umfrage

Pflege nach Querschnittslähmung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Pflege nach Querschnittslähmung

    Mein Schwiegervater ist seit einer Woche Querschnittsgelähmt (Knochenmetastasen an der Wirbelsäule). Er liegt noch im Krankenhaus und soll bestrahlt werden.Der Primärtumor ist noch nicht gefunden worden also ist noch unklar ob noch eine OP oder eine Chemo folgen wird. Wenn er das Krankenhaus nochmal verlässt stehen für uns so viele Fragen offen.
    1.)Kommt er vom Krankenhaus direkt in die Reha oder erst nach Hause?
    2.)Steht uns vom ersten Tag an ein ambulanter Pflegedienst zur Verfügung und muss man das vorher selbst beantragen?
    3.)muss man ein Krankenbett und einen Rollstuhl selber kaufen oder beantragen?
    4.)Welche Kosten können auf uns zukommen?
    Meine Sorge ist, das er von heute auf morgen entlassen wird und nichts ist vorbereitet!Und schafft meine Schwiegermutter (71) das überhaupt. Ich selber arbeite halbtags und könnte Ihr helfen, wobei ich von Krankenpflege kein Ahnung habe!Am besten wäre wenn er direkt vom Krankenhaus in Reha kommt und wir genug Zeir haben alles vorzubereiten??????


  • Re: Pflege nach Querschnittslähmung


    Hallo Camelie,

    suchen Sie ein Gespräch mit dem sozialen Dienst und/oder der Pflegedienstleitung des Krankenhauses indem Ihr Schwiegervater untergebracht ist. Dort erhalten Sie viele Tipps und können evtl. anfallenden Anträge gemeinsam ausfüllen.
    Zu Ihren einzelnen Fragen:
    1) Ob Ihr Schwiegervater nahtlos in eine Reha kommt, liegt daran, ob dort ein Platz frei ist. Er könnte demnach nochmal nach Hause kommen.
    2) Sie können einen ambulanten Pflegedienst angagieren, wenn jedoch keine Pflegestufe vorhanden ist, müssen die Kosten selbst getragen werden.
    3) Bei einer vorhandenen Pflegestufe übernimmt die Pflegekasse die Kosten für ein Pflegebett und Rollstuhl. Setzen Sie sich deshalb am besten mit der Krankenkasse Ihres Schwiegervaters in verbindung.
    4) Wenden Sie sich mit dieser Frage bitte an den sozialen Dienst des Krankenhauses

    Mit freundlichen Grüßen
    Vera Reinsfelder

    Kommentar