• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Chronische Bronchitis ohne Ursache

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Chronische Bronchitis ohne Ursache

    Guten Abend. Ich weiß nicht wo es hingehört und was für ein treffender Titel sinnvoll wäre. Ich versuche es mal hier.

    Kurz vorweg: Ich rauche nicht und habe nie geraucht. Hatte im letzten Jahr im November und Dezember jeweils 1 akute Infektion, Bronchitis. War dazwischen jedoch 3 Wochen lang völlig auskuriert. Mein Leben lang bin ich dafür schon anfällig, mindestens 1 Mal im Jahr. Aber es heilt immer komplett aus.
    Jetzt war es so dass ich nach der 2. Infektion im Dezember lange heiser war und immer noch bin. Atze Während der Infektion extrem Halsschmerzen und Schmerzen beim Schlucken. Ich schätze mal aufgrund einer Rachenentzündung. Die akuten Beschwerden besserten sich genauso wie jedes Mal.
    Ich singe gern. Unsere Chroproben vielen aufgrund Corona dann irgendwann aus und ich hab das alles auch nicht mehr so auffällig gemerkt. Aber die Heiserkeit blieb. Ich konnte dennoch Sport machen, musste danach ab und zu mal kurz Husten aber generell war ich leistungsfähig (obwohl ich eigentlich unsportlich bin). Hab sogar Kondition aufgebaut.
    Dann kam meine Heuschnupfensaison ab Ende Mai. Gräserallergie und Roggenpollen. Ich muss leider aufgrund sehr starker Symptome Prednisolon nehmen zusätzlich zu Ceterizin etc. Das hilft ganz gut. Normalerweise hab ich hauptsächlich Augenjucken und Schnupfen, kein Asthma. Da hatte ich beim Arzt schon meinen etwas stärker werdenden Husten angesprochen. Er tat es als Allergiesymptom ab was zu dem Zeitpunkt logisch für mich klang. Allergiesymptome wurden besser aber die Atemprobleme und Heiserkeit blieben. Also bin ich wieder zum Arzt und ich wurde abgehört und es wurde eine, ich glaube Spirometrie? gemacht. Alles was ich als Auskunft erhielt war, dass ich 150% Kraftaufwand benötige zum Atmen und sprechen. Was soll das bedeuten? Also ich erhielt zunächst ein Pulvermedikament zum täglichen Inhalieren. Das half auch etwas. Ich blieb weiterhin heiser und hatte immer das Gefühl die Atemwege sind blockiert aber ich hatte keinen produktiven Husten. Schleimlöser hab ich auf eigene Faust probiert und es half ganz wenig. Ich trinke Tee, ich inhaliere täglich mit einem Vernebler etc. Nichts bessert sich. Noch mal zum Arzt, noch mal das Inhalationsmedikament und nun was neues: die Empfehlung auf Weizen zu verzichten. Bekam auch Lektüre mit. Und ich hab dann selbst noch was von den Ernährungsdocs gefunden. Ich verzichte nun seit 4 Wochen auf Weizen, Kuhmilch pur, Schweinefleisch und wo es geht auf Zucker. Also Süßes esse ich nur noch selten. Generell haben wir immer schon frisch gekocht und essen ausgewogen. Nun, das einzige was sich geändert hat ist, dass der Husten ab und zu produktiv wird. Wenn ich mal ordentlich abhusten kann fühlt es sich danach viel besser an mit dem atmen. Aber heute z.b. alles wieder auf Anfang. Schlechte Atmung und kein produktiver Schleim. Ich habe zugleich nun seit mind. 8 Wochen die Nase zu, bzw. jetzt nun zeitweise sogar halb wieder frei. Ich fühle mich aber im großen und ganzen wie erkältet mit Schnupfen und Husten nur, dass ich zu keiner Zeit Fieber oder dergleichen habe. Abgeschlagen bin ich eigentlich auch nicht. Nur Sport treiben ist mir nicht möglich da ich das Gefühl habe die Bronchien sind verschleimt oder zu eng.

    Und jetzt weiß ich langsam nicht mehr weiter. Ich inhaliere weiterhin täglich Salzlösung mit dem Vernebler. Nehme auf eigene Faust Thymiankapseln und Sinupret um Schleim zu lösen. Trinke Tee, Wasser soviel ich kann. Bleibe bei meiner Ernährung am Ball. Ich gehe spazieren so wie es geht.. Schnellen Gang bekomme ich nicht so gut hin da ich nicht so schnell atmen kann.

    Ich sollte wohl noch mal zum Arzt. Ich bin psychisch mittlerweile auch sehr angeschlagen und bekomme manchmal Angst, dass es was ernstes sein könnte wie Lungenkrebs oder COPD obwohl ich Nichtraucher bin. Ich habe Angst es nie wieder los zu werden und chronisch krank zu bleiben. Kann mir irgendjemand einen Tipp geben oder hat ähnliches erlebt? Etwas Mut könnte ich gebrauchen


  • Re: Chronische Bronchitis ohne Ursache

    Sie schreiben viel über Ihre Symptome, Beobachtungen.
    Das ist gut.
    Jedoch erwähnen Sie in keiner Weise, bei welchen
    Ärzten Sie wie u. auf auf was untersucht wurden ?
    Einziges die Annahme das die Allergie das auslöst ?

    Haben Sie schon an einen Facharzt HNO
    aufgesucht od. möglicherweise eine Lungenfachklinik ?
    Großes Blutbild, Vitalsstofftest, Hormone etc. ?
    MfG

    Kommentar


    • Re: Chronische Bronchitis ohne Ursache

      Ich war bisher nur bei meinem Hausarzt wie ich schrieb. Blutbild, inkl. Allergene und Mineralstoffe wurden untersucht. Hab ich nicht erwähnt. Alles ok. Meine Allergien beschränken sich auf Pollen die jetzt nicht mehr fliegen. HNO war ich noch nicht, keine Überweisung bekommen. Ich wurde kurz abgehört und ein kleiner Lungenfunktionstest wurde gemacht. Das schrieb ich auch.

      Kommentar


      • Re: Chronische Bronchitis ohne Ursache

        Das war es auch was ich wissen wollte.
        Ob Sie bei einem Facharzt waren ?

        Alles was Sie für sich jetzt machen um
        Erleichterung zu finden u. / od. die Heilung
        zu unterstützen ist gut.
        Kenne das Sinupret aus eigener Erfahrung,
        ist jedoch mehr für die oberen Atemwege geeignet,
        weniger für die bronchiale Problematik.
        Für die Bronchien ist eher z.B. Gelomyrthol in Kapselform
        geeignet.
        Link:
        https://www.pharmawiki.ch/wiki/index...iki=GeloMyrtol

        Hier sollten Sie sich eventuell auch in der Apotheke beraten lassen.
        Auch wegen Ihrer Allergie, aktuelle Medikamenteneinnahme,
        Übergang. Veträglichkeit?
        ----------------------------------------------------------------------------------------
        Auch wenn Sie keine Überweisung bekommen,
        haben Sie jederzeit das Recht sich eigenständig an einen
        Facharzt zu wenden.
        Wird egal wie, Ihnen eine Überweisung, ein Termin vewehrt,
        können Sie sich an Ihre KK wenden. (Beschwerde).
        Unterstützung.

        Dauern Termine je nach Dringlichkeit zu lange,
        kann man mit Überweisung über die KV einen Termin
        vermittelt bekommen. (HA, Facharzt kann Sie hier informieren).

        Möglich das hier weitere Anfahrtswege in Kauf zu nehmen sind.
        -----------------------------------------------------------------------------------------
        Wichtig ist auch, das Sie Ihrem z.B. HA gegenüber
        hartnäckig bleiben u. eben auf einer Untersuchung
        beim Facharzt bestehen !

        MfG

        Kommentar



        • Re: Chronische Bronchitis ohne Ursache

          Heute wurde meine Lunge geröngt, ich kann auf den Bildern natürlich selbst nichts diagnostizieren. Das Ergebnis muss ich bis kommende Woche abwarten. Des Weiteren wurde eine Genuntersuchung veranlasst. Nachdem ich meine Tante kontaktiert hatte die mal was von einem erblich bedingten Lungenemphysem erzählt hat an dem sie leidet. Sie hat einen alpha-1-antitrypsin-mangel von beiden Elternteilen, also meinen Großeltern, geerbt. Meine Cousins und Cousinen zur Hälfte. Von meinem Vater weiß ich es nicht.

          Kommentar


          • Re: Chronische Bronchitis ohne Ursache

            Zumindest gibt es einen Ansatz u. Sie werden ernst genommen !

            Alles andere werden Sie abwarten müssen.

            Bitte nicht verrückt machen!
            Wenn es Medikamente gibt die Ihnen vorübergehend
            Linderung verschaffen, sollten Sie da dran bleiben.
            Halten Sie hier auch Rücksprache mit dem Facharzt.
            Apotheke.
            Bleiben sie hartnäckig !
            MfG



            Kommentar


            • Re: Chronische Bronchitis ohne Ursache

              So, kurzer Zwischenstand. Mir geht es unverändert. Es gibt keinen Tageszeitpunkt oder keine Situation in der es schlechter oder besser ist.
              Ich habe keinen Alpha-1 Mangel. Glück gehabt. Mein Vater hat es nicht geerbt und bei mir hat es sich auch nicht bestätigt laut Blutergebnis (Großeltern hatten es dann wohl beide zur Hälfte).
              Röntgenbild der Lunge wurde gemacht. Laut Radiologie keine Auffälligkeiten jedoch meint mein Arzt da was zu sehen. Mit irgendwas hätte ich zu kämpfen. Da er keinen Rat mehr weiß und mir kein Medikament hilft hat er mir einen Termin im Krankenhaus auf der Pneumologie besorgt zur weiteren Abklärung. In 14 Tagen.

              Zusätzlich hab ich neuerdings jucken an Hand- und Fußflächen. Das hatte ich schon mal vor 2 Jahren und es wurde abgeklärt ohne Ergebnis. War dann irgendwann weg. Kein Ausschlag, jucken nur bei Aktivität (z.b. Gehen) oder bei Druck auf Handflächen, wenn ich was greife... mein Arzt sieht sogar eventuell einen Zusammenhang mit der Bronchitis....Thema Histaminausschüttung. Wenn ich Ceterizin nehme ist es für 3 Tage weg. Husten und Atemnot bleibt aber.

              Termin Krankenhaus muss ich dann mal abwarten. Ich werd noch verrückt. Hoffe ich werd das wieder los. Ich habe nie geraucht und auch sonst keine Belastung durch Dämpfe oder Stäube gehabt. Es macht mich fertig.

              Kommentar


              Lädt...
              X