• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Atemprobleme bei Erkältung

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Atemprobleme bei Erkältung

    Hallo,
    als ich ein Kind war wurde bei mir Belastungsasthma festgestellt. Mit der Zeit (bin mittlerweile 19 Jahre alt) verbesserte es sich aber und ich habe im Alltag und selbst bei Sport (Voraussetzung dafür ist natürlich halbwegs OK trainiert zu sein) eigentlich keine Probleme mehr, außer bei Erkältungen oder starker Allergie. Da geht es so weit, dass ich ohne Salbutamol zu inhalieren abends beispielsweise nicht einschlafen kann, weil ich mich so anstrengen muss zu atmen (Oberkörper sichtbar beanspruchen, habe in dieser Zeit auch immer leichte Verspannungen im oberen Rücken). Auch tagsüber sind dann die Atembeschwerden die Hauptbelastung. Ich war im Zuge einer Erkältung diese Woche beim Hausarzt um mich auf Corona testen zu lassen (Schon vorher Erkältung vermutet, Test war negativ). Im Zuge dessen wurde ich auch untersucht und der Arzt meinte meine Lunge hört sich frei an und verschrieb mir weiterhin Salbutamol zum inhalieren, allerdings ohne Angabe zur genauen Dosierung. Ich nehme deshalb immer die Hälfte der Menge die für Erwachsene in der Packungsbeilage angegeben wird, da das auch schon bei mir hilft und ich bei Medikamenten etwas vorsichtiger bin. Die Frage die sich mir nun stellt ist wie lange ich das Salbutamol(sulfat) anwenden kann. In der Packungsbeilage wird für einen Tropfen eine Menge von 0,25 mg angegeben (und Höchstdosis 15 mg für Erwachsene pro Tag), ich habe bisher 2 Tage lang jeweils früh und Abends 3 Tropfen zusammen mit Kochsalz durch einen Vernebler inhaliert. Wie lange kann ich das so fortsetzen (bzw. gibt es eine "bessere" Methode) und ab wann ist es ratsam erneut den Arzt zu besuchen? Gibt es außerdem dauerhaft eine Methode mit der dieses Problem vorbeugend behandelt werden kann, sodass ich auf inhalieren während einer Erkältung oder einer starken Heuschnupfenphase verzichten kann oder ist die Anwendung von Salbutamol dann nur in den akuten Phasen schonender?
    Vielen Dank für die Antwort im Voraus.

    Mit freundlichen Grüßen