• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Nase/Nebenhöhlen dauerhaft zu - Allergie?

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Nase/Nebenhöhlen dauerhaft zu - Allergie?

    Guten Tag,

    ich habe folgende Problematik:
    Meine Nebenhöhlen/Nase sind seit Jahren fast dauerhaft zu. Ich verbrauche endlos Taschentücher da meine Nase von zähem teilweise grünem Nasensekret verstopft ist, aber komplett anders wie bei normalem Schnupfen. Manchmal kann ich einen ganzen Rotzstrang (sorry für den Ausdruck) in grün rausschnäuzen, wo ich eine komplette Packung Taschentücher verbrauche. Niesreiz entsteht bei mir zu 95 % immer im Rachen. Ich bekomme erst einen leichten Hustenreiz und dann fängt es an zu kribbeln und ich muss niesen. Husten muss ich auch manchmal aber dann nur wenn Rotze im Hals hängen bleibt. Manchmal habe ich auch einen unangenehmen Druck auf den Ohren.

    Einen Allergietest habe ich vor ein paar Jahren beim HNO machen lassen, der allerdings ohne Befund war. Getestet wurde auf Schimmelpilze, Milben und Gräser und ähnliches. Ich habe vermutlich eine Allergie, wo gegen müsse ich aber nun selber herausfinden. Nebenhöhlen wurden geröntgt und der Arzt hat mir in die Nase geguckt ohne jeglichen Befund. Letztes Jahr wurde eine Bronchoskopie gemacht, die ja durch die Nase erfolgt, wenn da Polypen oder sowas gewesen wären, hätte man mir das sicherlich mittgeteilt.

    In 2 Urlauben auf Mallorca waren die Beschwerden komplett weg. Ich war noch nicht wieder auf deutschem Boden waren die Beschwerden wieder da.

    Ich habe schon viele antiallergische Mittel probiert z. b. Lorano, Cetrizin oder Fenistil als Tabletten. Auch Sprays wie Momenta Hexal, Orti-Allergie oder Luffa haben keine Besserung gebracht. Normale Nasensprays nutze ich nur wenn ich wirklich erkältet bin, obwohl diese am besten helfen. Meersalz Nasensprays sind oft im Gebrauch. Nasenspülungen und Inhalieren bringen auch keine Besserung. Spülung mache daher nur bei Erkältungen. Das Sekret bleibt zäh und teilweise ist es mit grünen Stippen und Fäden durchzogen oder wie oben bereits beschrieben, öffnen sich plötzlich die „Schleusen“ . Sinupret und ähnliche Produkte haben auch keine Wirkung.

    Seit April ist es wieder ganz schlimm, was ich den Mundschutz zu schreibe. Sobald ich eine Einwegmaske aufsetze beginnt es zu kribbeln und alles ist wieder zu. Wenn ich ein Glas Rotwein trinke habe ich das Gefühl ich ersticke, weil Nase/Rachen so zu gehen, dass ich gar nicht mehr durch die Nase atmen kann. Aber nicht bei allen Sorten.
    Ich liebe eigentlich die Weihnachtszeit, aber die Weihnachtdüfte sind für mich grausam , weil die Nase sofort wieder zu geht.
    Auf der Arbeit ist die Nase eigentlich auch dauerhaft zu, Großraumbüro ausgelegt mit Nadelfließ.
    Und so zieht sich das durch wie ein roter Faden.


    Ich hoffe das man mir mal Tipps geben kann, was mir Linderung bringt…es nervt einfach nur noch…


  • Re: Nase/Nebenhöhlen dauerhaft zu - Allergie?

    Vielleicht mal auf eine ASS-Intoleranz testen lassen. Gerade in Rotwein ist sehr viel von ASS enthalten. Auch in anderen vielen Lebensmitteln.

    Kommentar


    • Re: Nase/Nebenhöhlen dauerhaft zu - Allergie?

      Müsste ich dann deutlich mehr Beschwerden haben, wenn ich zB Aspirin einnehme?
      Ass soll ja zB in Ananas oder Zuccini enthalten sein. Merke aber keine Verschlimmerung wenn ich das zu mir genommen habe. Bei Wein ist es ja auch nicht jeder Rotwein.
      Meine Vermutung geht eher in Richtung Sulfate/Nitrate.

      Kommentar


      • Re: Nase/Nebenhöhlen dauerhaft zu - Allergie?

        So habe mir vor einer halben Stunde eine Aspirin eingeworfen, da ich eh Kopfschmerzen hab und es passiert nichts. Die Beschwerdern sind genauso wie vorher, also an ASS kann es meiner Meinung nach nicht liegen.

        Kommentar



        • Re: Nase/Nebenhöhlen dauerhaft zu - Allergie?

          Nein, dann gehe ich auch nicht von einer ASS-Intoleranz aus.
          Man kann hier nur in mühevoller Kleinarbeit eines nach dem anderen ausschließen ..

          Kommentar