• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Niedrige Sauerstoffsättigung bei Asthma

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Niedrige Sauerstoffsättigung bei Asthma

    Hallo lieber Herr Dr. Hagen,

    ich habe mal wieder eine Frage ... Ich hatte gerade eine "kleine" Operation und da habe ich im Narkosevorbereitungsraum und danach auch im Aufwachraum "mitbekommen" das ich wohl die ganze Zeit eine Sauerstoffsättigung unter 90 Prozent habe. Ich nehme regelmäßig 1-0-1 und bei Bedarf Beclometason und Salbutamol .. bei bek. Morbus Widal/Samter Trias, so auch noch kurz bevor ich zur Op gefahren wurde.

    Habe schon im Vorbereitungsraum Sauerstoff erhalten ...

    Mir ist bekannt, dass bei Asthma die Sättigung niedriger sein kann aber muss man denn nicht evtl. die Medikamentation umstellen ? Denn dauerhaft unter 90 Prozent ist ja sicher auch nicht so gut. Konnte in der Klinik leider nicht nachfragen ..
    Allerdings und hier kommt der Haken ... ich bekomme die Medis seit Jahren nur vom HA verordnet. Habe seit 15 Jahren keinen Lungenfacharzt mehr gesehen
    Da ich ein steifes Bein habe und somit die Tür vom Lungentest"raum" nicht zugemacht werden kann, gab es auch seither keinen Test mehr

    Meine Frage > Wie sollte ich weiter vorgehen und denken Sie, dass bei einer chronischen Sauerstoffunterversorgung eine Medikamentenwechsel sinnvoll wäre und wenn ja, welche Medis wären hier geeignet?

    Ganz lieben Dank für Ihre Hilfe.

    Katzenauge


  • Re: Niedrige Sauerstoffsättigung bei Asthma

    Hallo Katzenauge,

    entschuldigen Sie die verspätete Antwort. Ich habe es einfach nicht früher geschafft.
    Bei vorhandenen Lungenerkrankungen kommt es leider manchmal zu niedrigen Sauerstoffwerten. Jedoch ist dies nicht die Regel.
    In Ihrem Falle würde ich empfehlen den Wert erneut durch den Hausarzt überprüfen zu lassen, auch wenn der Pulsoxymeter nicht die genaueste Methode ist dies zu verifizieren, da es oft zu Messungenauigkeiten kommen kann.
    Eine verringerte Atmung verringert die Sättigung, zum Beispiel bei einer Vergiftung mit bewusstseinstrübenden Substanzen, was z.B. gleichbedeutend mit einer Narkose sein kann. Da bei Ihnen der Wert während einer Operation gemessen wurde, ist dies ein möglicher Grund für eine einmalige Störung.

    Weitere Gründe für eine verminderte Sauerstoffsättigung sind:
    • Kreislaufstörungen
    • Herzfehler
    • geringer Sauerstoffgehalt in der Umgebungsluft (zum Beispiel bei Aufenthalt im Hochgebirge)
    • Störungen des Säure-Basen-Haushaltes mit Azidose (Übersäuerung)
    Falsch niedrige Werte können durch Unterkühlung oder eine eingeschränkte Durchblutung der Extremitäten (etwa bei Schocj oder Gefäßverschluss) entstehen. Auch Nagellack und Nagelpilz önnen den Messwert verfälschen.

    Aus diesem Grund würde ich dieser einmaligen Messung nicht zu viel Bedeutung zugestehen, sondern den Wert im Verlauf überprüfen lassen.

    Ausserdem empfehle ich trotzdem ab und zu einen Lungenfacharzt aufzusuchen. Auch dieser kann eine Spirometrie (bei offener Türe) durchführen und ggf. eine Blutgasuntersuchung (u.a. Sauerstoffgehalt aus Kapillarblut) machen.
    So wären Sie hinsichtlich des Asthmas trotzdem gut kontrolliert und man könnte ggf. zeitnah auf Probleme reagieren.

    Gleichzeitig möchte ich mich hier von Ihnen verabschieden. Zu Ende des Monats endet mein Vertrag mit Onmeda und ich werde dieses Forum nicht weiter betreuen.
    Sie haben mich hier sehr unterstützt und viele wertvolle Beitrage geleistet. Danke hierfür.

    Alles Gute und mit freundlichen Grüßen

    Dipl. med. Thomas Hagen

    Kommentar


    • Re: Niedrige Sauerstoffsättigung bei Asthma

      Lieber Herr Dr. Hagen,

      ganz herzlichen Dank für Ihre Antwort! Für die "Verspätung" brauchen Sie sich bei mir nicht zu entschuldigen!
      Ich habe absolutes Verständnis wenn in Internet-Foren die Antworten länger dauern ... insbesondere von Experten.

      Ich habe anscheinend Ihre Antwort "gerochen", denn genau das was Sie empfehlen habe ich zwischenzeitlich beim Hausarzt gemacht. Da wa der Wert bei 97 gewesen. Ich werde das nun einfach ab und an mal kontrollieren lassen.
      Termine beim Lungenfacharzt zu bekommen ist bei uns wie ein 6er im Lotto zu gewinnen ... das gestaltet sich also etwas schwieriger.

      Wirklich viel konnte ich Ihnen hier im Forum nicht helfen, weiß leider auch nicht alles ...

      Ich bedauere es sehr, dass Sie das Forum künftig nicht mehr betreuen werden
      Ich kann mich an dieser Stelle auch nur bei Ihnen für Ihre sehr genauen/ausgiebigen Antworten von Herzen bedanken. DANKE

      Für Ihre weitere Zukunft wünsche ich Ihnen alles erdenklich Gute ... Bleiben SIe vorallem gesund

      Katzenauge

      Kommentar