• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Anaphylaxie (?) bei chronisch akuter Nesselsucht mit Angioödem (Quincke-Ödem)

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Anaphylaxie (?) bei chronisch akuter Nesselsucht mit Angioödem (Quincke-Ödem)

    Hallo!

    Seit Sommer diesen Jahres leide ich an einer Nesselsucht, wobei ich jedes Mal mein Gesicht anschwillt.
    Beim ersten Mal hab ich nur eine Cortison Stoßtherapie gegeben worde, wobei die erste Dosisanpassnung (von 50mg rauf auf 75mg), da meine Lippen immer wieder anschwollen. Nach 7 Tagen war alles vorbei und es hieß, dass es nur allergisch bedingt war und ich mich dringend bei einer Spezialklinik melden sollte.
    Dort war ich dann im November, der Doktor dort meinte lediglich, dass ich Loratadin nehmen soll in akuten Schüben bis zu 4 mal am Tag.

    In der Nacht von Dienstag zu Mittwoch war es dann mal wieder so weit. Ausschläge an den Unterarmen, Gesicht schwoll an. Bin gerade noch rechtzeitig zum Hautarzt gekommen, denn ich kam immer schwerer Luft, war nur noch am Husten und stand voll neben mir. Wurde dann gleich als Notfall aufgenommen. Nach einer Blutabnahme, 100mg Prednisolo, 2 ml Tavegil wurde ich nach 30 Minuten wieder entlassen. Ich solle jetzt eine Stoßtherapie machen mit 75mg über 8 Tage, mitte Januar wieder kommen und dann wird stationär heraus gefunden, was die Nesselsucht auslöst. Mehr hat er nicht gesagt.

    Jetzt kommen ja die Feiertage.
    Und ich leide immer noch unter richtigen Hustenanfällen und bei leichter Belastung oder wenn ich auf dem Rücken liege bekomme ich immer noch schwerer Luft.
    Gesicht schwillt immer mal wieder an als auch der Ausschlag taucht immer wieder auf (war bei der letzten Stoßtherapie nicht so).
    Kann das mit der Luft immer noch von Mittwoch sein? Das die Luftröhre einfach gereizt ist?
    Außerdem hab ich ein wenig Angst morgen auf die 50mg Prednisolon runter zu gehen, da ich glaube, dass die Luftnot und Ausschlag dann schlimmer werden könnten.
    Hab aber auch zu viel Angst nochmal zum Arzt zu gehen, der mich eventuell nicht ernst nimmt mit dem Symptom, da es doch sehr subjektiv ist...