• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Atemprobleme

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Atemprobleme

    Hallo,

    ich, 50, habe seit einigen Monaten Probleme mit der Atmung. Ich habe ständig das Gefühl nicht richtig durchatmen zu können, muss dann ständig Gähnen oder bewusst tief Luft holen, was dann in dem Moment sehr befreiend wirkt. Nur leider im Minutentakt. Egal ob ich sitze, Stehe, liege oder mich bewege.

    Es ist nicht so, dass ich akute plötzliche Atemnot habe, sondern durchgehend, als würde beim Atmen einfach nicht genug Sauerstoff in den Lungen ankommen.
    Dazu kommt, dass ich schon etwa gleichlange eine verstopfte Nase habe. Ohne vorher Schnupfen o.ä, gehabt zu haben.
    Ich leide zudem seit dem Teenageralter unter Heuschnupfen, kenne also Allergiesymptome und auch Asthmaprobleme durchaus. Ich habe auch seit Jahrzehnten schon immer wieder lange Phase mit heftigen Reizhusten, wofür trotz vieler Untersuchungen nie eine Ursache gefunden wurde. Seit dem Frühjahr habe ich diesbezüglich aber Ruhe.

    Das jjetzige Gefühl keine Luft zu bekommen ist jedoch mit nichts davon vergleichbar. Ich habe trotzdem auch eine zeitlang Allergietabletten eingenommen um zu sehen ob das hilft, aber das machte gar keinen Unterschied.

    Inzwischen war ich beim Arzt, ein einfacher Lungenfunktionstest war vollkommen in Ordnung, Blut auch, Schilddrüse ebenso. Ein 24 h EKG wurde gemacht, auch ohne Befund. Blutdruck im absolut normalen Bereich. Nun soll ich noch zum Kardiologen, das steht noch aus.

    Es ist auch nicht, dass ich mich dadurch richtig krank fühle oder Panik bekomme, keine Luft mehr zu bekommen, sondern es ist einfach furchtbar anstrengend und vor allem nervig.

    Manchmal wenn ich sehr abgelenkt bin, "vergesse" ich das Problem, werde dann aber plötzlich wieder dran erinnert, weil ich auf einmal das Gefühl habe quasi vergessen zu haben mal wieder Luft zu holen.

    Ich habe durchaus auch daran gedacht, dass dies einfach psychisch bedingt ist und ich einfach nicht entspannt durchatme und meine Lunge voll ausnutze.
    Dann frage ich mich manchmal, wenn ich grade nicht dran denke... werde ich nun dran erinnert weil ich wirklich keine Luft bekomme (also physisch), oder denke ich nur daran und bekomme dann deswegen keine Luft mehr (psychisch).

    Das ganze geht nun schon seit ca. Mai/Juni und macht mich einfach mürbe, weil ich fast den ganzen Tag nur auf meine Atmung achte.

    Haben Sie eine Idee, was dahinter stecken könnte?

    Vielen Dank für die Geduld bis hierher zu lesen

    C.

  • Re: Atemprobleme

    Hallo,

    asthmatische Beschwerden können sich in Stärke und Form verändern. D.h. es muss nicht immer mit abfallartiger Luftnot in Verbindung gebracht werden sondern kann auch "einfach" das Gefühl sein insgesamt schlechter Luft zu bekommen, pfeifende Atmung, etc.

    Gerade da bei ihnen bereits Allergien und Asthmabeschwerden bekannt sind, sollten sie eine genauere Abklärung beim Lungenfacharzt vornehmen lassen.
    Leider schreiben sie nicht, ob sie bereits dauerhaft Medikamente wegen Asthma einnehmen. Falls ja muss ggf. eine Veränderung der Einstellung erfolgen, falls nein könnte hier nun eine medikamentöse Dauertherapie nötig sein.

    Mit freundlichen Grüssen


    Dipl. med. Thomas Hagen

    Kommentar