• Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Luftnot, Kopfschmerz, Übelkeit, Durchfall, Ausschlag = ?

Einklappen

X
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Luftnot, Kopfschmerz, Übelkeit, Durchfall, Ausschlag = ?

    Hallo,

    mich plagen in den letzten 4-5 Jahren Symptome, wo noch keiner die Ursache gefunden hat.

    Vorherrschend:
    Variiert:
    Die Symptome ziehen sich mehrere Wochen hin. Wobei ich fast immer Luftnot in dieser Zeit habe plus einiges von oben.

    Aufgrund eines Anfalles, musste ich 2013 in die Notaufnahe, da ich kaum noch Luft bekommen hatte. Danach hatte ich beim Lugenarzt einen Allergietest gemacht, welcher aus positiv befunden wurde für:

    - Gräser CAP 5
    - Roggen CAP 4
    - Birke CAP 3
    - Erle CAP 3
    - Hasel CAP 3
    - Hausstaub CAP6 (farinae CAP 6 + pteronyssinus CAP 6)

    Seit dem Plagen mit die oben geannten Symptome. Der Lugenarzt hatte eine Desensibilisierung für Hausstaub begonnen, jedoch aufgrund der nicht zuordenbaren Symptome wieder abgebrochen. Die Lugentests ergaben nichts auffallendes, so dass die Lungenärtzin der Meinung ist, das wäre alles psychisch.

    2016 hatte ich Magen und Darmspiegelung und MRT Dünndarm. Dabei wurde nichts auffallendes gefunden. Bluttest und Test Schilddrüse nichts auffallendes.

    Mein Hausarzt ist ratlos. Stellt erst einmal nicht auf psyche ab, weiß aber auch nicht recht weiter.

    Im Zuge der Aufarbeitung meiner Symptome, habe ich selber Auswertungen gemacht, was ich wann habe. Dabei viel mir auf, dass die Leiden seit 2013 immer in den Monaten Februar, März, April und September, Oktober auftreten. Dazwischen habe ich keinerlei Probleme, möglichweise mal 1 Tag ein wenig Luftprobleme, aber sonst nichts. Kann doch kaum die Psyche sein, wenn man mal monatelang nichts hat und aber immer in denselben Monaten. Möglichweise auch eine Intolereanz oder Unverträglichkeit? Jedoch kann ich da keinen Auslöser bennen, wobei auch da monatelang nichts ist.

    Was mich jetzt zum Thema Allergie bringt. Grundsätzlich hab ich Probleme, wenn es anfängt zu blühen (Nase laufen, niesen, Augentränen usw.). Mit der Einnahnme von Antiallergika ist das auszuhalten. Jedoch nütz mit das nichtd für meine obigen Symptome. Besonders die Luftnot macht mir zu schaffen. Seit 1 Woche habe ich diese nun wieder und mit den Jahren wird es nicht einfacher. Mittlerweile kommt auch noch die psychische Komponete dazu, dass einfach keiner weiß was man hat. So dass man sich sehr leicht reinsteigert und das Ganze noch schlimmer macht.

    Hat jemand einen Rat oder Anregeungen, bin über jeden Denkanstoß dankbar.






  • Re: Luftnot, Kopfschmerz, Übelkeit, Durchfall, Ausschlag = ?

    Hallo,

    bei den von Ihnen beschriebenen Symptomen und in Zusammenhang mit den bereits bekannten Allergien und den anamnestischen Beschwerden würde ich von einem allergisch bedingten Asthma bronchiale ausgehend eine dorthin gehende Diagnostik vielleicht bei einem anderen Lungenfacharzt empfehlen.
    Leider schreiben Sie nicht, welche Untersuchungen der behandelnde Lungenfacharzt durchgeführt hat.
    Ich würde hier neben der "normalen" Lungenfunktion = Bodyplethysmographie auf jeden Fall eine unspezifische Provokation (soweit bei unauffälliger Lungenfunktion möglich) oder einen Bronchospasmolysetest (bei einbeschränkter Lungenfunktion) sowie eine NO-Messung (IgEL Leistung) empfehlen um ein allergisches Asthma zu sichern oder auszuschliessen.

    Gleichzeitig empfehle ich bei hoher CAP Klasse bei den Hausstaubmilben ein Encasing, d.h. Milbenbettwäsche.

    Mit freundlichen Grüssen

    Dipl. med. Thomas Hagen

    Kommentar


    • Re: Luftnot, Kopfschmerz, Übelkeit, Durchfall, Ausschlag = ?

      Sehr geehrter Herr Dipl. med. Hagen,

      vielen Dank für Ihre Rückmeldung.

      Aufgrund Ihres Schreibens habe ich einmal einmal das Schreiben der Lungenärtzin rausgesucht.



      Eine konkrete Erläuterung oder Erklärung nach meinen Erstbesuch 2013, ob und was ich den nun habe, erhielt ich nicht. Lediglich eine Immunisierung gegen Hausstaub, die abgebrochen wurde und Symbicort.

      Nach erneuter Luftproblematik suchte ich die Lugenärtzin 2015 wieder auf, wo dann obiger Befund entstand. Bei Diagnose scheint ja Asthma bronchiale zu stehen, stellte ich gerade fest.

      Aufgrund der Art der Lugenärtzin sowie Ihrer Annahme, ich würde mir das alles einbilden, bin ich dann auch nicht mehr hingegangen. Die Hinweis, dass ich sehr ängstlich wäre bezieht sich auf eine Äußerung meinerseits, dass ich Panik bei Luftnot bekomme und dies ja wiederum das Problem steigert.

      Ob über den Lungenfunktionstest hinaus noch andere Tests gemacht wurden, kann ich leider nicht sagen. Ich war lediglich in einer Kabine zum Pusten. Geld für IgEL Leistung o.ä. habe ich nicht beazahlen müssen.

      Ich habe mir nun vom meinem Hausarzt eine Überweisung zum Lungenarzt geholt. Jetzt muss man nur noch einen "passenden" Arzt finden. Seit 3 Tagen geht es mir besser, die Luftprobleme sind minimal, daher weiß ich auch nicht, wann genau ein Termin bei einem Arzt als sinnvoll zu erachten ist. Einen Termin bekommt man leider auch meist nicht, wenn man die Beschwerden hat.

      Letztlich haben wir seit letzter Woche im Schlafzimmer für alles Milbenbettwäsche. Zum Testen haben wir noch einen HepaLuftfilter bestellt.

      Mit freundlichen Grüßen

      Kommentar


      • Re: Luftnot, Kopfschmerz, Übelkeit, Durchfall, Ausschlag = ?

        Hallo,

        in dem Befundbericht der Ärztin wurde bei Ihnen unter anderem ein Asthma bronchiale diagnostiziert. Hierbei ist es notwendig, dass Sie zumindest auf eine dauerhafte Basistherapie bzgl. des Asthma eingestellt werden. Diese besteht in der Regel aus einem inhalativen Kortisonspray und aus einem so genannten Notfallspray. Je nach Stärke des Befundes auch auf ein bronchienerweiterndes Spray. Sollte dies notwendig sein, besteht die Möglichkeit Sie auf ein Kombinationsspray aus Kortison und Atemwegserweiterer einzustellen.

        Sie sollten diesbezüglich einen Termin bei einem Lungenfacharzt vereinbaren.
        Ob Sie bei diesem Termin Beschwerden haben oder nicht ist nebensächlich. Auf Grund der Diagnostik kann ein Asthma bronchiale gerade im beschwerdefreien Zustand sicher diagnostiziert und medikamentös eingestellt werden.
        Auch während der für den Patienten subjektiv beschwerdefreien Zeit ist eine Medikamenteneinnahme unbedingt notwendig um eine erneute Verschlechterung zu vermeiden.
        Termine beim Facharzt zu bekommen dauert in der Regel mindestens 6-8 Wochen, oft auch länger. Dies ist leider ein Problem unseres Gesundheitssystems.

        Mit freundlichen Grüssen

        Dipl. med. Thomas Hagen

        Kommentar



        • Re: Luftnot, Kopfschmerz, Übelkeit, Durchfall, Ausschlag = ?

          Sehr geehrter Herr Dipl. med. Hagen,

          ich habe nunmehr einen Termin bei einem anderen Pneumologen wahrnehmen können. Röntgenbild der Lunge unauffällig sowie Lungenfunktionstest mit prima Werten. Weitere Sachen wurden erst einmal nicht gemacht, da ich aufgrund meiner, akuten Probleme "dazwischengeschoben" wurde.

          Festgestellt wurde eine Hyperventilation, bedingt wohl dadurch, dass ich seit 2 Wochen wieder Luftnot und Thoraxenge verspüre.

          Der Arzt teilte mit, dass es so keine Messbaren Werte für meine Luftprobleme gibt, dass aber nicht heißt, dass sie nicht da sind. Na immerhin etwas. Es könnte sein, dass meine Allergien durchaus Probleme diesbezüglich verursachen, muss aber auch nicht. Ich habe jetzt erst einmal ein Inhalalt verschrieben bekommen (Budes N) sowie ein Notfallspray (Berodual N).

          Die Chance nutzend habe ich meine Symptome angesprochen die mich plagen, jedoch war er der Meinung, dass eine Allergie dies nicht verursachen kann. Kurz vorher war ich bei einem HNO Arzt wegen einen aktuellen Allergietestes, da auch die Nase immer Probleme hat und diese teilte wiederum mit, dass Allergie alles machen kann. So vertritt scheinbar jeder eine andere Meinung.

          Nachstehend der Bluttest Allergie:

          http://www.directupload.net][/URL]

          Die HNO Ärztin wollte noch einmal mit einer Uniklinik telefonieren, vielleicht bekomme ich da die Möglichkeit einmal vorstellung zu werden.

          Ist schon gut zu wissen, dass man laut Auswertung Luft bekommt, aber wenn man was anderes empfindet und keiner findet etwas, kommt man sich schon blöd vor.

          Mit freundlichen Grüßen

          Kommentar


          • Re: Luftnot, Kopfschmerz, Übelkeit, Durchfall, Ausschlag = ?

            Hallo,

            ich würde zusätzlich die Führung eines "Tagebuchs" empfehlen um langfristig vielleicht herausfinden zu können was Ihnen zu welchem Zeitpunkt ggf. Probleme macht.
            Hierzu könnte auch mittels eines Peak-Flow-Geräts täglich mehrfach Ihre Ausatmung kontrolliert werden und ggf. ein Zusammenhang mit Situationen / Kontakt / Allergien hergestellt werden.
            Eine Verordnung eines Peak-Flow-Geräts ist über Ihren Lungenfacharzt möglich, wird manchmal auch von den Krankenkassen heraus gegeben oder kann auch selbst in der Apotheke erworben werden.

            Mit freundlichen Grüssen

            Dipl. med. Thomas Hagen

            Kommentar


            • Re: Luftnot, Kopfschmerz, Übelkeit, Durchfall, Ausschlag = ?

              Hallo,

              nunmehr gab es vermehrt Auswertungen und der DAO ist auch hier wieder erhöht. Außerdem hatte ich scheinbar einmal Probleme mit EBV.



              Nun habe ich zweimal die Mitteilung, dass DAO zu hoch ist, doch die Bedeutung dessen, weiß meine Ärztin nicht. Da dies hier auf dem "Dorf" noch nicht vorkam.

              Sollte diese nach Rücksprache mit dem Labor keine weiteren Anhaltspunkte haben, werde ich um eine Überweisung zum Gastroentrologen bitten.

              Seit 1-2 Tagen bekomme ich wieder schlecht Luft und mein Magen macht Probleme. :/

              Mit freundlichen Grüßen

              Kommentar



              • Re: Luftnot, Kopfschmerz, Übelkeit, Durchfall, Ausschlag = ?

                Auswertung:

                Kommentar