• *** Aus aktuellem Anlass ***

    Haben Sie Fragen zum Coronavirus, die Sie gerne von einem Experten beantworten lassen würden? In unserem neuen Corona-Forum beantwortet unsere Expertin Frau Dr. med. Athanassiou kostenlos all Ihre Fragen zum Thema!

  • Sie können sich hier registrieren, um Beiträge zu schreiben. Registrierte Nutzer können sich oben rechts anmelden.

Salz gegen Asthma

Einklappen

X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Salz gegen Asthma

    Ich bin seit Jahren starker Allergiker (diverse Lebensmittel wie Obst, Nüsse, Feigen, Milch usw) und konnte dennoch eigentlich ein normales Leben führen, wenn ich auf diese Lebensmittel verzichtet habe. In letzter Zeit jedoch hab ich vermehrt probleme mit den bronchien und nach bestimmten aktivitäten wie treppen laufen, zum bus rennen oder fahrrad fahren pfeift es ab und zu, wenn ich ausatme.
    jetzt habe ich die befürchtung, dass zu den anderen allergien noch eine form von asthma hinzukommt. Ich habe mich mal erkundigt, was asthmatiker vorbeugend bzw. lindernd dagegen tun können- nordsee urlaub, feuchtes klima und salzhaltige luft. das alles hab ich leider nicht in der großstadt und die nächsten salinen sind auch mehrere kilometer entfernt.
    ich hab im internet als ich salz und luft eingebeben habe, salin medicair gefunden, die spezielle geräte anbietet, die die luft zuhause mit salz anreichert. auf der seite gibt es einen relativ langen text zu den vorteilen und vorzügen (https://www.salin-medicair.de/salin-...irkung-detail/).
    jetzt frage ich mich, ob das etwas bringt, wenn ich meine wohnung den ganzen tag mit salz besprühe oder ob die methode trotz aller vorteile bedenklich ist (hab zwei kleine kinder von 6 und 8 Jahren). Auf der anderen seite könnte salin vorbeugende wirkungen gegen asthma haben oder zumindest eine lindernde. hat jemand schon erfahrungen mit dieser salzfluft gemacht? oder sollte ich lieber die finger davon lassen?


  • Re: Salz gegen Asthma

    Hallo,

    30 - 40 % der Patienten die eine Allergie haben können im Laufe ihres Lebens ein Asthma entwickeln. Während sich bei einer Allergie die Symptome vor allen Dingen "am Kopf" abspielen (Husten, Schnupfen, Augen tränen, etc.), kommt es bei einem Asthma zu einem Etagenwechsel in die Lunge.
    Hauptsymptom eines Asthmas ist ein Husten, der im Anfall dann zu Luftbeschwerden und pfeifender Atmung führen kann.

    Diesbezüglich ist eine Asthmadiagnostik demzufolge zu empfehlen.
    Zu einer Asthmadiagnostik gehören neben einer einfachen Lungenfunktion eine NO-Messung und ggf. eine Provokationstestung.
    Bei einem Asthma handelt es sich um eine besondere Form der Entzündung (eosinophile Entzündung) die mittels einer NO-Messung (Selbstzahlerleistung, meist ca. 20 Euro) bestimmt werden kann.
    Bei einer Provokationstestung wird getestet ob sich die Bronchien verkrampfen und wieder entkrampfen können, was typisch für ein Asthma wäre.
    Demzufolge wäre eine weiterführende Diagnostik bei einem Lungenfacharzt zu empfehlen. Die Basistherapie bei einem Asthma wäre dann die Behandlung mit einem inhalativen Kortikoid.
    Asthma ist gekennzeichnet durch die Trias: Verkrampfung der Bronchien, chron. Entzündung und vermehrte Schleimbildung. Gerade bezüglich der Verschleimung hat sich der Einsatz von isotonischer Kochsalzlösung durch die Verwendung eines spez. Verneblers (z.B. PariBoy) bewährt.
    Daher sollte geklärt werden, ob so eine Therapie auch bei Ihnen zu empfehlen ist.

    Mit freundlichen Grüssen
    Thomas Hagen

    Kommentar


    • Re: Salz gegen Asthma

      Hast du es schon mal mit Meersalz versucht? Kannst du zu Hause über einer Schüssel mit heißem Wasser inhalieren. Eine Kur am Meer ist auch empfehlenswert!

      Kommentar