Cumarin – Vorsicht Zimt?: Cassia- und Ceylon-Zimt

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (27. November 2015)

Im Unterschied zum günstigeren Cassia-Zimt, der viel Cumarin enthält und vorwiegend aus Südchina und Indonesien stammt, finden sich im sogenannten Ceylon-Zimt nur vergleichsweise geringe, gesundheitsunbedenkliche Mengen an Cumarin. Ceylon-Zimt gelangt vor allem aus Sri Lanka, aber auch aus Brasilien, Südindien und Madagaskar in unsere Regale.

Auf Lebensmittelverpackungen ist jedoch oft nicht angegeben, wo genau der Zimt herkommt. Steht nichts zur Herkunft auf der Packung, befindet sich meist Cassia-Zimt darin. Wer den gesünderen Ceylon-Zimt verwendet, schreibt dies dagegen meist auch aufs Etikett.

Zimtstangen

Das Aussehen von Cassia- und Ceylon-Zimtstangen unterscheidet sich etwas, sodass die beiden Sorten relativ leicht auseinandergehalten werden können:

  • Bei einer Ceylon-Zimtstange kann man im Querschnitt mehrere gerollte Zimtlagen erkennen, ähnlich wie bei einer Zigarre.
  • Im Unterschied dazu erkennt man im Querschnitt einer Cassia-Zimtstange nur eine einzelne gerollte und dickere Lage Zimt.

Im gemahlenen Zustand sind die beiden Sorten dagegen nicht auseinanderzuhalten.

Ceylon-Zimtstangen. © Jupiterimages/iStockphoto

Eine Ceylon-Zimtstange ähnelt im Querschnitt eher einer Zigarre.

Cassia-Zimtstangen © Jupiterimages/iStockphoto

Eine Cassia-Zimtstange erkennt man im Querschnitt an der einzelnen, dickeren Lage.