Onmeda.de Logo

Erkältung oder Allergie – was habe ich wirklich?

Letzte Änderung:
Verfasst von Dr. rer. nat. Geraldine Nagel • Medizinredakteurin

Bei Schnupfen oder Husten denken gerade in der kalten Jahreszeit viele zuerst an eine Erkältung. Unter Umständen kann jedoch auch eine Allergie dahinterstecken. Wie kann man allergische und erkältungsbedingte Beschwerden unterscheiden?

Allergie als Ursache

Zu einer Erkältung – also einem sogenannten grippalen Infekt – kommt es, wenn man sich mit bestimmten Viren angesteckt hat und das Immunsystem auf die Krankheitserreger reagiert. Bei einer Allergie reagiert das Immunsystem dagegen überempfindlich auf Anteile in bestimmten Substanzen wie Pollen (können von Januar bis November unterwegs sein), Hausstaub, Tierhaaren oder Schimmelpilzen. In beiden Fällen kann es jedoch zu ähnlichen Beschwerden kommen, wie etwa einer laufenden oder zugeschwollenen Nase. Wer die Unterschiede kennt, kann sich jedoch gezielter Linderung verschaffen.

Allergie als Ursache

Folgende Anzeichen sprechen dafür, dass es sich eher um allergische Beschwerden handelt:

Erkältung als Ursache

Für eine Erkältung sprechen dagegen eher diese Anzeichen:

Lassen Sie Ihre Beschwerden in jedem Fall ärztlich abklären, wenn Sie Atemnot, hohes Fieber oder starke Schmerzen haben oder sich die Symptome nicht nach etwa einer Woche von selbst bessern. Ein Allergietest kann zeigen, ob und gegen was Sie allergisch sind.

Quellen

Online-Informationen des Pschyrembel: www.pschyrembel.de (Arufdatum: 11.5.2020)

Herold, G.: Innere Medizin. Selbstverlag, Köln 2020

Erkältung. Online-Informationen des Instituts für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen: www.gesundheitsinformation.de (Stand: 20.9.2017)

Weitere Informationen

Onmeda-Lesetipps:

Letzte inhaltliche Prüfung: 11.05.2020
Letzte Änderung: 13.05.2020