Echokardiographie (Herzultraschall)

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (18. Januar 2012)

© Jupiterimages/Hemera

Echokardiographie (Echo = Schall, Kardio = Herz, Graphie = Aufzeichnung) ist der Fachbegriff für einen Herzultraschall. Die Echokardiographie ist eine der wichtigsten Routineuntersuchungen, mit denen der Arzt die Struktur und Funktion des Herzens beurteilen kann. Eine Echokardiographie von außen ist nicht schmerzhaft und für den Patienten völlig ungefährlich.

Der Herzultraschall hilft dem Arzt bei einer Vielzahl von Herzkrankheiten dabei, die Diagnose zu stellen, das Ausmaß festzustellen und anhand der Befunde die nachfolgende Behandlung zu planen.

Der Untersucher kann das Herz in der Echokardiographie über zwei verschiedene Wege darstellen:

  • von außen: der Schallkopf wird auf die Brustwand aufgesetzt
  • von innen: ein kleiner Schallkopf wird in die Speiseröhre (Ösophagus) geführt; sog. transösophageale Echokardiographie (TEE)

Der Herzultraschall stellt nicht nur den Herzaufbau dar, sondern auch viele dynamische Prozesse: Während einer Echokardiographie misst der Arzt die Geschwindigkeit, mit der das Blut in den großen Herzgefäßen fließt, und er kann die Bewegungsabläufe von Herzklappen und Herzwänden bewerten.

Bei einer besonderen Form des Herzultraschalls, der Belastungsechokardiographie, beurteilt der Arzt die Herzfunktion unter Belastung. Hierzu tritt der Untersuchte zum Beispiel in die Pedale eines Fahrradergometers, während der Arzt einen Herzultraschall macht. Als ergänzende Untersuchung, etwa bei komplexen Herzfehlern, kann eine Kontrastmittel-Echokardiographie erfolgen.

Die Echokardiographie basiert auf Ultraschall. Ultraschall besteht aus Schallwellen, deren Frequenz oberhalb der Hörgrenze des menschlichen Ohrs liegt: über 20.000 Hertz. Der Schallkopf des Gerätes sendet und empfängt die Schallwellen. Ein Bild entsteht beim Herzultraschall dadurch, dass das Herz und das benachbarte Gewebe den in den Körper gesendeten Ultraschall unterschiedlich reflektieren. Das Gerät verstärkt diese Signale und setzt aus ihnen ein Bild des Herzens zusammen, das auf dem Monitor sichtbar wird.