Onmeda.de Logo

Naturheilkunde

Letzte Änderung:
Zuletzt bearbeitet von Dr. rer. nat. Geraldine Nagel • Medizinredakteurin

Naturheilkunde ist die Lehre von der Behandlung und Vorbeugung von Krankheiten unter Einsatz naturbelassener und der natürlichen Umwelt entnommenen Heilmittel.

Allgemeines

Dazu zählen zum einen physikalische Reize, wie Licht, Luft, Wärme und Kälte, Bewegung und Ruhe, aber auch Formen der Ernährung sowie natürliche und pflanzliche Wirkstoffe (Phytotherapie). Ebenso wichtig sind seelische und gesellschaftliche Einflüsse, die in Gesprächen und Beratung zum Lebensstil ausgelotet werden.

Naturheilkunde wird oft mit Homöopathie verwechselt . Tatsächlich aber ist Naturheilkunde ein Überbegriff für verschiedene Behandlungsmethoden, die auf natürliche Ressourcen zurückgreifen, um Krankheiten zu behandeln oder eine Besserung des Allgemeinbefindens herbeizuführen.

Zum Teil werden auch Aspekte der Traditionellen Chinesischen Medizin oder aus dem Ayurveda bei einer Behandlung miteinbezogen.

Grundlagen

Naturheilkunde entstand auf den Grundlagen der Volksmedizin und wurde mit naturwissenschaftlichen Methoden verfeinert. Die Homöopathie wird gewöhnlich nicht zur Naturheilkunde gezählt; sie bildet ein eigenes System, das auf einer völlig anderen Grundlage entwickelt wurde, der Ähnlichkeitsregel und der Potenzierung von Wirkstoffen. Naturheilkundler setzen auf physikalische Reize (Licht, Luft, Wärme, Kälte, Bewegung/Ruhe) und Pflanzenwirkstoffe.

Der Begriff Naturheilkunde wurde von dem Arzt Lorenz Gleich im Jahre 1848 geprägt. Die traditionelle Naturheilkunde, wie sie zum Beispiel der medizinische Laie Pfarrer Sebastian Kneipp an sich selbst testete, basiert auf fünf Säulen:

Bei dieser typischen Form der Naturheilkunde spricht man auch von klassischer Naturheilkunde.

Selbstheilungskräfte

Einer der grundlegenden Gedanken in der Naturheilkunde, ist das Vertrauen auf die Selbstheilungskräfte des Körpers, wonach der Körper Krankheiten selbst heilen kann. Als Folge dieser Selbstheilungskräfte reagiert der Körper etwa mit Fieber oder scheidet gesundheitsschädliche Stoffe zum Beispiel über die Haut oder den Darm aus.

Entscheidend ist für naturheilkundliche Behandlungen, dass diese Selbstheilungskräfte in Ruhe wirken können und nicht unterdrückt oder unterbrochen werden.

Körper, Geist und Seele

Naturheilkundler betrachten bei Erkrankten nicht nur die Krankheit, sondern erfassen ihn als eine Einheit aus Körper, Geist und Seele.

Weitere Informationen

Linktipps:

  • www.berufsverband-naturheilkunde.deDer Berufsverband Deutscher Naturheilkunde e.V. bietet Informationen zu naturheilkundlichen Berufen und ein Lexikon für Begriffe der Naturheilkunde.

Buchtipps:

Selbstmedikation

Bopp, Annette; Herbst, Vera
672 Seiten Stiftung Warentest

Die neue Ausgabe - stark erweitert. Alles Wissenswerte zur Wirksamkeit und sicheren Anwendung der 2000 wichtigsten rezeptfreien Arzneimittel für über 70 Erkrankungen. Eine Erfolg versprechende Selbstbehandlung mit Medikamenten, z. B. bei Erkältung, Fieber oder Durchfall, setzt Wissen voraus, über das die wenigsten verfügen. Unser stark erweitertes Standardwerk zeigt Möglichkeiten und Grenzen der Selbstbehandlung: ausführliche und verständliche Beschreibungen von Wirkstoffen und Präparaten mit Bewertung, Hinweise zu Neben- und Wechselwirkungen, Anwendungsempfehlungen, Besonderheiten bei der Behandlung von Kindern, Schwangeren und Älteren, Preisvergleiche.

Bei Amazon bestellen Anzeige

Giftpflanzen. Pflanzengifte

Roth, Lutz; Daunderer, Max; Kormann, Kurt
1090 Seiten Nikol Verlagsges.

Dieser unentbehrliche Ratgeber bei akuten Notfällen und beim Umgang mit Giftpflanzen und Pflanzengiften wendet sich nicht nur an Ärzte und Fachleute, sondern sollte in keinem Haushalt fehlen. 520 Pflanzenkapitel vermitteln einen genauen Überblick über die bei uns vorkommenden Giftpflanzen, Arznei- und Gewürzpflanzen: mit Angaben über Verbreitung, Vorkommen, Pflanzenmerkmale, giftige Pflanzenteile, Hauptwirkstoffe, Vergiftungserscheinungen, Therapie, Erste Hilfe etc. Mit Schnellinformation, Adressen von Informationszentren für Vergiftungsfälle in Deutschland, Gegengifte, Kliniktherapie, historischer Überblick, rechtlichen Grundlagen und Vorschriften über den Verkehr mit Drogen und Giften. Das Kapitel Pflanzengifte bietet detailierte Informationen, chemische Daten, Strukturformeln, Therapien usw. zu den verschiedenen Pflanzengiften. Fachbeiträge zu wichtigen Themen vervollständigen diesen Band: Allergien, Dünnschichtchromatographie von Pflanzengiften, Phykotoxine (Gifte von Algen), Bildung von Abwehrstoffen in Nutzpflanzen und ihre Wirkungen.

Bei Amazon bestellen Anzeige

Richtig selbst behandeln

Faber, S., Marzi, C., Meyer, E.-A.
416 Seiten Trias 2006

Ihr Handbuch für eine "Gute Besserung". Was hilft bei welchen Beschwerden? Verlässliche Antworten garantiert dieses umfangreiche Handbuch. Es vermittelt fundiertes Wissen aus den Bereichen Schulmedizin, naturheilkundliche Verfahren, Homöopathie sowie bewährte Hausmittel. Geordnet Indikationen beschreibt es zu jedem Krankheitsbild Ursachen, Akutbehandlung, langfristige Vorbeugung und stellt bewährte Medikamente vor.

Bei Amazon bestellen Anzeige

Handbuch Medikamente

Annette Bopp, Vera Herbst
1344 Seiten Stiftung Warentest

Arzneimittelwissen für Ärzte und Laien. Das Standardwerk zur Wirksamkeit von Arzneimitteln wurde umfassend überarbeitet und in seiner 8. aktualisierten Auflage um neue Krankheitsbilder und 1.100 neue Präparate erweitert. Isgesamt 7.000 rezeptpflichtige Medikamente wurden geprüft und bewertet. Das Handbuch zeigt Symptome und Ursachen zahlreicher Krankheitsbilder, beschreibt Wirkstoffe und Wechselwirkungen und gibt Hinweise zur Einnahme. Weiterhin werden Besonderheiten der Arzneimittelbehandlung bei Kindern, Schwangeren und Stillenden dargestellt.

Bei Amazon bestellen Anzeige

Quellen:

Online-Informationen des Pschyrembel: www.pschyrembel.de

Online-Informationen des Brockhaus: www.brockhaus.de (Stand: 2008)

Augustin, M., Schmiedel, V.: Leitfaden Naturheilkunde. Urban & Fischer, München 2003

Letzte inhaltliche Prüfung: 16.09.2008
Letzte Änderung: 16.03.2018