Onmeda.de Logo

Wie beeinflusst Kaffee den Blutdruck wirklich?

Letzte Änderung:
Autor*in: Astrid Clasen, Medizinredakteurin

Kein Getränk ist in Deutschland beliebter als Kaffee. Und auch Forscher befassen sich oft mit den Auswirkungen des Kaffeekonsums auf die Gesundheit – etwa mit dem Einfluss von Kaffee auf den Blutdruck. Wie lauten die aktuellen Empfehlungen?

Wie Kaffee wirkt

Kaffeekonsum wirkt anregend – so kann er beispielsweise helfen, sich besser zu konzentrieren, die Leistungsfähigkeit zu steigern und wach zu bleiben. Diese Wirkung verdankt Kaffee vor allem dem Inhaltsstoff Koffein.

Ungewohnt hoher Kaffeekonsum kann allerdings unerwünschte Nebenwirkungen haben – wie etwa Nervosität, Herzrasen oder Schlaflosigkeit. Durch den Gehalt an Koffein erhöht Kaffee auch den Blutdruck.

Kaffee lässt den Blutdruck jedoch nur leicht und kurzfristig ansteigen. Nach spätestens einer halben Stunde liegen die Blutdruckwerte in der Regel wieder im selben Bereich wie vor dem Kaffeekonsum.

Tipp: Wenn Sie Ihren Blutdruck messen möchten, aber gerade Kaffee getrunken haben, warten Sie am besten eine Stunde mit der Messung.

Wer regelmäßig Kaffee trinkt, gewöhnt sich sogar an das Koffein, sodass dessen Wirkung nachlässt. Dieser Gewöhnungseffekt tritt nach zwei bis drei Wochen ein. Der Konsum von Kaffee treibt den Blutdruck dann kaum noch oder gar nicht mehr in die Höhe.

Wie viel darf es sein?

Um herauszufinden, ob und wie sich regelmäßiger Konsum von Kaffee auf den Blutdruck auswirkt, haben Forscher in einer 2012 veröffentlichten Metaanalyse mehr als 600 Studien zu diesem Thema ausgewertet. Insgesamt zeigte sich dabei kein wesentlicher Effekt von Kaffee auf den Blutdruck. (Allerdings ließ die Qualität mancher Studien zu wünschen übrig, weshalb die Ergebnisse nicht zweifelsfrei sind.)

Doch auch wenn Kaffee den Blutdruck nicht nachhaltig beeinflusst, raten Experten davon ab, zu viel Kaffee zu trinken. Dass Kaffeekonsum grundsätzlich schädlich ist, haben viele neuere Studien aber eher widerlegt – es kommt wohl auf die Menge an.

Die allgemeine Empfehlung lautet aktuell: Gesunde Erwachsene können ohne Bedenken bis zu 400 Milligramm (mg) Koffein über den Tag verteilt zu sich nehmen. Als Einzeldosis gelten bis zu 200 mg Koffein als gesundheitlich unbedenklich.

Entscheidend dafür, wie viel Koffein genau gesundheitlich unbedenklich ist, ist das Körpergewicht:

Wie viel Koffein Kaffee enthält, hängt von der Kaffeesorte, der Röstung und der Zubereitung ab. Durchschnittlich stecken in 100 Millilitern (ml) Filterkaffee etwa 45 mg Koffein. Die empfohlene Höchstmenge für Erwachsene entspricht also ungefähr vier bis fünf Kaffeetassen Filterkaffee (1 Kaffeetasse = ca. 1 Achtelliter).

Wer so viel Kaffee trinkt, sollte dann allerdings keine weiteren koffeinhaltigen Getränke oder Lebensmittel (wie schwarzen Tee, Energydrinks oder Schokolade) zu sich nehmen.

Laut der Deutschen Herzstiftung können übrigens auch Menschen mit Bluthochdruck Kaffee in der empfohlenen Höchstmenge trinken. Wer allerdings Herzrhythmusstörungen hat, die sich durch Kaffee verstärken, sollte besser entkoffeinierten Kaffee trinken (oder ganz auf das Getränk verzichten).

Quellen

Kaffee und Blutdruck: "Wie viele Tassen kann ich pro Tag unbesorgt trinken?" Online-Informationen der Deutschen Herzstiftung e. V.: www.herzstiftung.de (Abrufdatum: 24.7.2020)

Kaffee: Gesund trinken – Inhaltsstoffe von Kaffee. Online-Informationen des Bundeszentrums für Ernährung: www.bzw.de (Abrufdatum: 24.7.2020)

Lust auf Kaffee? Sieben Mythen im Faktencheck. Online-Informationen der Techniker Krankenkasse: www.tk.de (Stand: 2.7.2019)

Kaffee: Das Gute in der Bohne. Pharmazeutische Zeitung online, Ausgabe 31/2016 www.pharmazeutische-zeitung.de (Stand: 1.8.2016)

Weitere Informationen

Onmeda-Lesetipps:

Letzte inhaltliche Prüfung: 24.07.2020
Letzte Änderung: 06.09.2021