Sulfadiazin

Wirkstoff || Quellen (Stand: 21. Dezember 2012)

auch bezeichnet als:
N1-(2-Pyrimidinyl)sulfanilamid; Sulfadiazinum

So wirkt Sulfadiazin

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Sulfadiazin. Lesen Sie dazu auch die Informationen zu den Wirkstoffgruppen Sulfonamide und Trimethoprim, Antibiotika, zu welcher der Wirkstoff Sulfadiazin gehört.

Anwendungsgebiete des Wirkstoffs Sulfadiazin

Der Wirkstoff Sulfadiazin wird bei der Infektionskrankheit Toxoplasmose eingesetzt. Diese Erkrankung wird durch den Parasiten Toxoplasma gondii übertragen. Die Toxoplasmose ist für den Menschen eigentlich ungefährlich. Sie wird öfter durch Katzen übertragen. Häufig verläuft diese Erkrankung sogar unbemerkt ohne auffällige Krankheitszeichen.

Gefährlich wird diese Erkrankung in der Schwangerschaft. In dieser Zeit besteht die Gefahr der Fehlbildung des ungeborenen Kindes.

HIV-infizierte Personen sind ebenfalls als Sondergruppe zu betrachten. Bei diesen Patienten verläuft die Toxoplasmose aufgrund des geschwächten Immunsystems als schwere Erkrankung. Eine Behandlung ist in den meisten Fällen erforderlich.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Sulfadiazin sind vertiefende Informationen verfügbar:

    Wirkungsweise von Sulfadiazin

    Sulfadiazin ist ein Chemotherapeutikum aus der Gruppe der mittellang wirkenden Sulfonamide. Der Wirkungsmechanismus aller Sulfonamide ist identisch. Sie wirken hemmend auf das Wachstum von Bakterien (bakteriostatische Wirkung) und wirken so einer Toxoplasmose entgegen.




    Apotheken-Notdienst