Medizinische Kohle

Wirkstoff || Quellen (Stand: 03. Dezember 2007)

auch bezeichnet als:
Aktivkohle; Carbo medicinalis; gereinigte Holzkohle

So wirkt Medizinische Kohle

Im Folgenden erfahren Sie mehr zu den Anwendungsgebieten und der Wirkungsweise von Medizinische Kohle. Lesen Sie dazu auch die Informationen zur Wirkstoffgruppe Mit­tel ge­gen Durch­fall­er­kran­kungen, zu welcher der Wirkstoff Medizinische Kohle gehört.

Anwendungsgebiet des Wirkstoffs Medizinische Kohle

Medizinische Kohle wird bei akutem Durchfall sowie bei Vergiftungen durch Nahrungsmittel, Schwermetalle oder Medikamente eingesetzt. Das gilt vor allem für Stoffe, die nach Abbau im Darm der Leber zugeführt werden, wie beispielsweise Carbamazepin, Phenobarbital, Phenylbutazon, Theophyllin.

Zu folgenden Anwendungsgebieten von Medizinische Kohle sind vertiefende Informationen verfügbar:

Wirkungsweise von Medizinische Kohle

Medizinische Kohle ist ein Mittel gegen Durchfallerkrankungen, das aus speziell verkohlten Pflanzenteilen besteht. Ihr Kohlenstoffgerüst ist mit vielen Poren übersät. Dadurch hat sie eine sehr große Oberfläche und kann in Flüssigkeiten gelöste Stoffe fest an sich binden. Auf diese Weise kann sie Fremdstoffe, Bakterien oder Gifte aufnehmen und unschädlich machen. Allerdings können sich die gebundenen Stoffe zum Teil auch wieder ablösen. Bei Vergiftungen ist es daher wichtig, dass die Kohle den Verdauungskanal schnell durchläuft. Sie wird dann häufig mit Substanzen kombiniert, die abführend wirken.




Apotheken-Notdienst