Zahnstein und Plaque (Zahnbelag): So beugen Sie vor!

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (26. Februar 2016)

Wie man Plaque (Zahnbelag) und Zahnstein vorbeugen kann, liegt auf der Hand: Eine regelmäßige und gründliche Mundpflege ist das A & O, um auf Dauer sein strahlendes Lächeln zu erhalten. Je weniger Zahnbelag und Zahnstein Sie haben, desto glatter sind auch die Zähne – und desto schwerer können sich weitere Bakterien auf den Zähnen ablagern.

Bereits wenige Stunden nach dem letzten Zähneputzen bildet sich neue Plaque. Damit sich die Bakterien nicht rasch vermehren und Zähne und Zahnfleisch schädigen, sollten Sie vorbeugen und sowohl die Zahnoberflächen als auch die Zwischenräume sauber halten.

Das tägliche gründliche und technisch richtige Zähneputzen ist dabei nur der Anfang: Auch Zahnseide und Mundspülungen sind unverzichtbare Bestandteile effektiver Mundhygiene, ebenso wie ergänzende Produkte wie etwa ein Zungenschaber. Darüber hinaus können Sie mit einer zahngesunden Ernährung vorbeugen: Zucker- und stärkehaltige Speisen beispielsweise bieten Bakterien unserer Mundhöhle die Grundlage für die Säureproduktion, die wiederum zu Karies führen kann.

Sie tragen eine Prothese oder eine Zahnspange? Dann sollten sie diese genauso gut reinigen wie die richtigen Zähne – denn Zahnbelag kann sich auch auf Zahnersatz & Co. bilden und angrenzende Zähne gefährden.

Eine Frau benutzt Zahnseide. © Jupiterimages/Stockbyte

Geben Sie Plaque keine Chance!

Wer Zahnstein im Mundraum entdeckt, hat nicht zwangsläufig die Zahnpflege vernachlässigt. Vielmehr ist es individuell sehr unterschiedlich, wie rasch sich aus Zahnbelag der harte Zahnstein entwickelt. Zudem kann man auch trotz gründlicher Mundhygiene nicht sämtliche Plaque mit herkömmlichen Mitteln entfernen. Daher ist es besonders wichtig, ein- bis zweimal im Jahr eine professionelle Zahnreinigung (PZR) durchführen zu lassen. Bereits entstandener Zahnstein gehört in die Hände eines Experten – versuchen Sie niemals, ihn eigenmächtig zu entfernen! Mithilfe der professionellen Zahnreinigung entfernt man Ihnen in der Zahnarztpraxis nicht nur Zahnstein, sondern auch alle weichen Zahnbeläge. Zudem werden die Zähne von oberflächlichen Zahnverfärbungen befreit, poliert und fluoridiert. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Kosten für eine professionelle Zahnreinigung zwar nicht – aber es lohnt sich!

Nicht zuletzt sollte sich jeder zweimal im Jahr für einen Kontrolltermin zum Zahnarzt begeben – im Fall der Fälle kann er Erkrankungen im Mundraum schon frühzeitig behandeln!


Wie oft gehen Sie zum Zahnarzt?