Zahnpflege und Mundhygiene: Zahnzwischenräume

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (10. September 2012)

Als Zahnzwischenräume bezeichnet man die Bereiche zwischen zwei nebeneinanderstehenden Zähnen – und die sind eine Problemzone. Denn im Normalfall stehen die Zähne so dicht nebeneinander, dass sie mit normalem Zähneputzen nicht zu erreichen sind. Mögliche Folgen: Zwischenraumkaries oder Parodontitis. Eine spezielle Reinigung der Zahnzwischenräume mit Zahnseide oder Interdentalbürstchen sollte deshalb zur täglichen Zahnpflege dazugehören.

Zahnseide

Zahnseide ist ein sinnvolles Hilfsmittel zur Reinigung der Zähne: Mit Zahnseide können Sie auch die Zahnzwischenräume säubern, die für die Zahnbürste nicht erreichbar sind.

Ob fluoridiert, gewachst oder flauschig – Zahnseide gibt es in ganz unterschiedlichen Ausführungen: Welche die richtige ist, hängt vor allem von den individuellen Zahnverhältnissen ab. Zahnseide eignet sich insbesondere für Zwischenräume mit normalem Zahnabstand – also weder sehr eng, noch sehr weit. Engere Zahnzwischenräume reinigen sich oft leichter mit gewachster Zahnseide. Bei etwas weiteren Zahnabständen ist flauschige Zahnseide zu empfehlen – oder auch eine spezielles Zahnzwischenraumbürstchen.

Eine Frau benutzt Zahnseide. © Jupiterimages/Stockbyte

Dank Zahnseide erreichen Sie auch die abgelegensten Ecken!

Die Anwendung von Zahnseide ist anfangs nicht ganz einfach und erfordert etwas Übung. Dennoch lohnt sich der Aufwand und wird mit einer deutlich verringerten Zahl von Kariesschäden belohnt. Erschrecken Sie dabei nicht, wenn es bei den ersten Versuchen möglicherweise zu Zahnfleischbluten kommt, das ist durchaus normal und bessert sich bei regelmäßiger Anwendung rasch.

Zahnseide richtig anwenden

Verwenden der Zahnseide

So wenden Sie Zahnseide richtig an.

  1. Ca. 40 Zentimeter Zahnseide abreißen und ein Ende ein paar Mal um den rechten Mittelfinger wickeln.
  2. Das andere Ende der Zahnseide um den linken Mittelfinger wickeln.
  3. 10 Zentimeter Faden verbleiben zwischen den Händen.
  4. Zahnseide spannen, beide Daumen auf den Faden pressen. Dazwischen bleiben etwa 2 Zentimeter frei.
  5. Zahnseide vorsichtig mit einer sägeartigen Zick-Zack-Bewegung zwischen den Zähnen einziehen. Achtung: Zahnfleisch dabei nicht verletzen.
  6. Faden V-förmig um den Zahn legen, gegen die Zahnfläche drücken und etwa sieben Mal auf und ab bewegen.
  7. Nach jedem Zwischenraum die Zahnseide um eine (Finger-)Umwicklung weiterrollen und mit einem frischen Abschnitt der Zahnseide weitermachen.
  8. Bei der Reinigung der unteren Zähne sollte der Faden mit den Zeigefingern statt mit dem Daumen gespannt werden.

Gerade am Anfang kann es noch zu leichten Blutungen in den Zahnzwischenräumen kommen. Schon nach wenigen Anwendungen treten diese aber nicht mehr auf.

Zahnseidenhalter

Man sieht einen Zahnseidenhalter. © Jupiterimages/iStockphoto

Beispiel für einen Zahnseidenhalter

Ein Zahnseidenhalter ist eine kleine Plastikhalterung, in der Zahnseide bereits eingespannt ist. Für manche Menschen erleichtert der Zahnseidenhalter die Reinigung der Zahnzwischenräume. Wer mit der Fingertechnik Probleme hat, sollte einen Versuch hiermit wagen.

Interdentalbürste (Zahnzwischenraumbürste)

Die Interdentalbürste (Zahnzwischenraumbürste) ist eine Art mit kurzen Borsten besetzter, gedrehter Draht an einer Halterung und ähnelt einem kurzen Pfeifen- oder Flaschenreiniger. Eine Interdentalbürste macht vor allem bei größeren Zahnzwischenräumen Sinn und kann hier eine große Hilfe sein. Schieben Sie das Bürstchen immer vollständig durch den Zwischenraum und insgesamt etwa 5-mal hin und her.

Aber auch bei Zahnzwischenräumen, die zur Zahnkrone hin eng, aber zum Zahnfleisch hin weiter sind, kann sie gute Dienste leisten. Hier kann die Interdentalbürste durch den weiteren Bereich des Zwischenraums mit der Spitze voran durch die "Lücke" geführt werden.

Zahnpasta kommt bei der Interdentalbürste nicht zum Einsatz. Nach dem Gebrauch wird sie einfach mit Wasser ausgespült. Bei erstmaliger Anwendung kann es (ähnlich wie bei Zahnseide) unter Umständen zu leichtem Zahnfleischbluten kommen. Dies bessert sich jedoch rasch bei regelmäßiger Anwendung und ist normalerweise nicht bedenklich.


Wie oft gehen Sie zum Zahnarzt?