Zahnpflege und Mundhygiene: Elektrische Zahnbürste

Veröffentlicht von: Dr. rer. nat. Geraldine Nagel (10. September 2012)

Eine elektrische Zahnbürste reinigt die Zähne oft besser als eine Handzahnbürste, vor allem da sie leichter in der Handhabung ist und Fehler in der Putztechnik ausgleichen kann. Zudem weckt sie bei manchen kleinen und großen Kindern den Spieltrieb und animiert dadurch eher zum Zähneputzen.

Sehr gute Putzergebnisse lassen sich zwar auch mit der Handzahnbürste erreichen – sofern man die richtige Putztechnik und genug Ausdauer hat. Hieran hapert es jedoch aus verschiedenen Gründen bei vielen. Die "bequemere" elektrische Zahnbürste ist deshalb in der Regel eine sinnvolle Empfehlung. Gut 50 Prozent der Deutschen verlassen sich in puncto Zahnhygiene inzwischen auf die elektrische Variante.

Aktuell findet man vor allem zwei Formen der elektrischen Zahnbürste:

  • elektrische Zahnbürsten mit rundem Bürstenkopf und
  • sog. Schallzahnbürsten mit einem eher länglichen Kopf.

Beide Systeme bringen gute Putzergebnisse – die Wahl des einen oder anderen Systems ist deshalb vor allem eine Geschmacksfrage.

Eine Frau putzt sich die Zähne mit einer elektrischen Zahnbürste. © Jupiterimages/Stockbyte

Elektrische Zahnbürsten haben gewisse Vorteile gegenüber herkömmlichen Modellen.

Welcher Bürstenkopf bei elektrischen Zahnbürsten zu bevorzugen ist oder ob dieser bei elektrischen Zahnbürsten überhaupt einen Unterschied macht, ist bislang nicht ausreichend belegt. Wenn man von den Empfehlungen für Handzahnbürsten ausgeht, dürften jedoch sowohl elektrische Zahnbürsten mit rundem Bürstenkopf als auch jene mit länglichem Bürstenkopf klein genug beziehungsweise nicht zu groß sein.

Bei der Entscheidung für eine elektrische Zahnbürste lohnt es, sich vorab ein wenig zu informieren, denn bei der Leistung gibt es durchaus Unterschiede. Teuer heißt nicht automatisch, dass die Putzleistung sehr gut ist. Sehr gute Leistung gibt es auch bei elektrischen Zahnbürsten im unteren Preissegment. Allerdings bringt auch nicht jede günstige elektrische Zahnbürste optimale Ergebnisse.

Elektrische Zahnbürste mit rundem Bürstenkopf

Elektrische Zahnbürsten mit rundem Bürstenkopf führen meist rotierende und manchmal zusätzlich oszillierende Bürstenbewegungen aus. Einzelne Studien weisen eine intensivere Putzwirkung (weniger Zahnbelag, weniger Zahnfleischentzündungen) als mit Handzahnbürsten nach.

Wichtig beim Putzen mit der elektrischen Zahnbürste mit rundem Kopf: "Klassische" Putzbewegungen sind hier nicht nötig. Sinnvoller ist es dagegen, mit dem runden Bürstenkopf ein paar Sekunden über der Zahnfläche des jeweiligen Zahns stehenzubleiben beziehungsweise diese abzufahren – das erfordert etwas Sorgfalt.

Elektrische Schallzahnbürste

Die elektrische Schallzahnbürste arbeitet neben schwingenden Bewegungen zusätzlich mit "Schallaktivität", wobei der Schalldruck kaum zum Putzergebnis beiträgt. Die Schallzahnbürste hat häufig einen länglichen Bürstenkopf, der eher dem einer normalen Handzahnbürste ähnelt. Durch den länglichen Bürstenkopf erreicht man mit der Bürste in der Regel mehr als einen Zahn, was vor allem Zahnputzmuffel freuen dürfte. Laut Studien zeigen auch Schallzahnbürsten eine sehr gute Reinigungswirkung.

Bewegen Sie die Schallzahnbürste am besten langsam über die Zahnflächen und bürsten Sie zusätzlich sanft vom Zahnfleisch zu den Zähnen (von Rot nach Weiß), ähnlich wie bei der Bass-Technik.


Wie oft gehen Sie zum Zahnarzt?