Anzeige

Anzeige

Zahnerhaltung

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (12. August 2015)

© ItStockFree/Medical Care

Zur Zahnerhaltung zählen alle vorbeugenden und therapeutischen Maßnahmen, die den Zahn in seiner Form und Funktion erhalten oder wiederherstellen, ohne ihn durch ein künstliches Produkt zu ersetzen.

Die Zahnerhaltungskunde umfasst folgende – sogenannte konservierende – Teilgebiete:

  • Zahnprophylaxe (Vorbeugung)
  • Fissurenversiegelung (Fissuren sind Rillen auf der Zahnoberfläche)
  • professionelle Zahnreinigung
  • restaurative (wiederherstellende) Zahnheilkunde
  • Füllungstherapie
  • Kronen
  • Endodontie (Wurzelkanalbehandlung)
  • Parodontologie (Parodontium = Zahnhalteapparat)

Ein künstlicher Zahn ist niemals so gut wie ein gesunder, natürlicher Zahn. Daher spielen die Erhaltung der Zahngesundheit und vorbeugende Maßnahmen eine sehr wichtige Rolle in der Zahnmedizin.

Besonders Zahnfüllungen kommen häufig zum Einsatz, denn viele Menschen haben Zahndefekte, etwa infolge von Karies. Diese Zahndefekte versorgt der Zahnarzt in der Regel mit einer Zahnfüllung. Hierzu nutzt er verschiedene Materialien. Sehr bekannt sind sogenannte plastische Zahnfüllungen, zum Beispiel mit Amalgam. Aber auch eine Zahnfüllung mit Kunststoffen oder Zement ist möglich.

Die Zahnfüllung verschließt nicht nur das Loch in der Zahnsubstanz, sie schützt den Zahn auch davor, dass sich erneut Karies bildet. Außerdem verhindert sie Zahnschmerzen, denn die Nervenendigungen im Zahn sind durch die Zahnfüllung wieder gut vor äußeren Reizen (z.B. Kältereiz) geschützt. Durch eine Zahnfüllung ist auch das Kauen wieder einwandfrei möglich.

Anzeige

Eine andere Form der Zahnerhaltung sind Einlagefüllungen, auch Inlays oder Onlays genannt. Der Zahntechniker stellt diese im Labor her und der Zahnarzt legt sie anschließend passend in das Zahnloch ein. Zuvor ist es dabei meist nötig, den Zahn etwas zu beschleifen und einen Gebissabdruck zu nehmen. Im Zahnlabor wird daran das passgerechte Stück angefertigt.

Nicht zuletzt verfolgt die Zahnerhaltung auch ein ästhetisches Ziel, damit das sanierte Gebiss nicht nur gesund, sondern auch optisch ansprechend ist.

Bei der Zahnerhaltung geht es darum, die natürlichen Zähne so lange wie möglich zu erhalten. Dabei steht neben der Zahngesundheit auch ein ästhetisches Gebiss im Vordergrund der Behandlung.

Anzeige

Wie oft gehen Sie zum Zahnarzt?


Anzeige