Anzeige

Anzeige

Wie oft zum Zahnarzt?

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (12. Juni 2014)

© Jupiterimages/AbleStock.com

Auch wer gesunde Zähne hat, sollte regelmäßig zu Vorsorgeuntersuchungen zum Zahnarzt gehen. Denn durch eine gezielte Vorsorge kann heute jeder dafür sorgen, dass seine Zähne bis ins hohe Alter gesund bleiben. Doch wie oft ist der Gang zum Zahnarzt notwendig?

Bei der regelmäßigen Kontrolluntersuchung kann der Zahnarzt viele Erkrankungen der Zähne und des Mundraums, wie Karies, Zahnfleischerkrankungen oder Tumoren bereits im Frühstadium erkennen und rechtzeitig behandeln. Außerdem kann er Sie hinsichtlich der Mundhygiene beraten. Abhängig vom Alter des Betroffenen bieten die Krankenkassen unterschiedliche Vorsorgemöglichkeiten.

Für Kinder sind insgesamt drei zahnärztliche Früherkennungsuntersuchungen vorgesehen, deren Kosten die gesetzliche Krankenkasse übernimmt. Die zahnärztliche Vorsorge ist insofern wichtig, da ein gesundes Milchgebiss Voraussetzung für ein gesundes bleibendes Gebiss ist. Wer glaubt, den Milchzähnen keine Beachtung schenken zu müssen, weil sie bald ausfallen, ist auf dem Holzweg. Wenn ein Kind seine Milchzähne vorzeitig verliert, kann dies negative Auswirkungen auf die bleibenden Zähne haben, zum Beispiel kann es daraufhin passieren, dass die zweiten Zähne falsch durchbrechen.

Anzeige

Darüber hinaus trägt der frühzeitige Besuch beim Zahnarzt dazu bei, dass sich das Kind von Anfang an an den Zahnarzt, ohne diesen mit Schmerzen in Verbindung zu bringen.

Ältere Kinder ab sechs Jahren und Jugendliche sollten zweimal im Jahr zur Vorsorge zum Zahnarzt gehen. Für Erwachsene empfiehlt es sich, mindestens einmal pro Jahr die Zahnarztpraxis aufzusuchen. Diese Besuche können sich gesetzlich Versicherte in einem Bonusheft bestätigen lassen. Wer die jährliche Kontrolle über meherere Jahre hinweg wahrgenommen hat, kann den Zuschuss seiner Krankenkasse zum Zahnersatz erhöhen.

Anzeige

Wie oft gehen Sie zum Zahnarzt?


Anzeige