Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Schwangerschaft und Zähne

Veröffentlicht von: Dr. med. Fabian Weiland (26. März 2014)

Allgemeines

Kaum eine Frau denkt an Probleme mit den Zähnen, wenn sie von ihrer Schwangerschaft erfährt. Die vielfältigen Veränderungen in dieser Zeit betreffen jedoch auch die Zähne. Deshalb sind eine gute Zahnpflege und Mundhygiene während einer Schwangerschaft besonders wichtig.

Im Laufe der ersten drei Schwangerschaftsmonate ergeben sich spürbare Veränderungen im Mundraum, die recht unangenehm sein können und oftmals eine zahnärztliche Behandlung erfordern. Alte Volksweisheiten, wie "Jedes Kind kostet die Mutter einen Zahn" oder "Die Zähne der Schwangeren werden weicher, um den Calciumbedarf des ungeborenen Kindes zu decken", geben die medizinischen Zusammenhänge zwar nicht richtig wieder, deuten aber darauf hin, dass sich während der Schwangerschaft einiges in der Mundhöhle und an den Zähnen verändert.

Die hormonellen Umstellungen während der Schwangerschaft – insbesondere der veränderte Östrogenspiegel – bewirken viele Veränderungen im Körper der Schwangeren. Auch die Mundhöhle ist davon betroffen. So ist etwa das Zahnfleisch stärker durchblutet und dadurch weicher und empfindlicher. Bakterien können sich dann besser im Zahnfleisch ansiedeln und zu Entzündungen führen, der sogenannten Schwangerschaftsgingivitis.

Zahnfleischentzündungen kommen relativ häufig während einer Schwangerschaft vor. Deutlich seltener ist die sogenannte Schwangerschaftsepulis. Dabei handelt es sich um eine gutartige Wucherung der Mundschleimhaut. Diese verschwinden nach der Geburt häufig wieder. Seltener muss ein Zahnarzt das überschüssige Zahnfleisch entfernen.

Die Veränderungen im Hormonhaushalt beeinflussen außerdem die Eigenschaften und Zusammensetzung des Speichels. Dadurch steigt das Kariesrisiko. Auch die während einer Schwangerschaft häufig veränderten Ernährungsgewohnheiten begünstigen, dass Karies auftritt.

Schwangerschaftsbedingten Zahnproblemen kann man nur schwer vorbeugen, da hormonelle Faktoren eine wichtige Rolle spielen. Eine gute Zahnpflege kann aber ernsteren Schwierigkeiten mit den Zähnen vorbeugen. Schwangere können dazu eine weiche Zahnbürste benutzen, mit der sie die Zähne reinigen und das Zahnfleisch massieren. Mit Zahnseide oder speziellen Bürstchen gelangen sie auch in die Zahnzwischenräume. Auch eine zahnfreundliche Ernährung kann Zahnproblemen in der Schwangerschaft vorbeugen.

Wie oft gehen Sie zum Zahnarzt?







Anzeige