Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Anzeige

Schwangerschaft und Zähne

Veröffentlicht von: Carolin Grob (26. März 2014)

Vorbeugung von Zahnproblemen in der Schwangerschaft

Da Zahnprobleme in der Schwangerschaft häufig hormonelle Ursachen haben, können Schwangere ihnen nur schwer vorbeugen. Eine gute Zahnpflege kann jedoch dazu beitragen, dass keine größeren Beschwerden auftreten. Eine gute Mundhygiene ist auch nach der Geburt wichtig, denn damit schützen Mütter nicht nur die eigenen Zähne, sondern auch die ihres Kindes: Befinden sich im Mundraum der Mutter kariesverursachende Bakterien, können diese über den Speichel auch in den Mund des Kindes gelangen – etwa wenn die Mutter einen Löffel des Kindes ableckt. Das Kind ist dann anfälliger für Karies.

Kleinere Zahndefekte kann der Zahnarzt vor oder zu Beginn der Schwangerschaft beheben und so größeren Zahnproblemen in der Schwangerschaft vorbeugen. Auch eine zahnfreundliche Ernährung kann Zahnproblemen in der Schwangerschaft vorbeugen. Dazu gehört es zum Beispiel, sehr süße oder saure Speisen zu meiden.

Wie oft gehen Sie zum Zahnarzt?







Anzeige