Schwangerschaft und Zähne: Behandlung von Zahnbeschwerden in der Schwangerschaft

Veröffentlicht von: Sandra von dem Hagen (26. März 2014)

Grundlage der Behandlung von Zahnbeschwerden in der Schwangerschaft, wie etwa einer Zahnfleischentzündung (Gingivitis), ist in der Regel eine optimale Mundpflege. Für schwangere Frauen ist es ratsam, zu Hause konsequent ihr Zahnfleisch zu massieren und ihre Zähne regelmäßig zu reinigen. Der Zahnarzt kann bei der Mundpflege professionell unterstützen, etwa mit Hilfe lokaler mechanischer Behandlungen sowie durch Ultraschall.

Chirurgische Eingriffe sind auch bei einer Schwangerschaftsepulis – also einer Wucherung der Mundschleimhaut – in der Regel nicht notwendig, da sich die Schleimhaut nach Ende der Schwangerschaft wieder normalisiert. Bei guter Mundpflege bleiben normalerweise keine Schäden zurück. Bilden sich die Wucherungen nach der Geburt nicht von selbst wieder vollständig zurück, entfernt der Zahnarzt sie. Dies ist aber nur selten nötig.


Wie oft gehen Sie zum Zahnarzt?