Schäden durch Lärm

Veröffentlicht von: Wiebke Raue (03. Januar 2011)

© Jupiterimages/Hemera

Schäden durch Lärm sind keine Seltenheit. Ob Presslufthammer, Straßenbahn oder eher leise Geräusche wie das Ticken einer Uhr oder ein tropfender Wasserhahn – der Mensch ist einer permanenten Geräuschkulisse ausgesetzt, welcher er kaum entfliehen kann. Schnell kann man den hörbaren Schall als störend empfinden; in diesem Fall spricht man von Lärm.

Lärm beeinträchtigt nicht nur das subjektive Wohlbefinden, sondern kann auch gravierende Auswirkungen auf die Gesundheit haben und entsprechende Schäden nach sich ziehen. Als besonders belastend wird beispielsweise der Lärm im Straßenverkehr empfunden – etwa zwei Drittel der Deutschen fühlen sich davon belästigt. Aber auch Flugzeuge und Fahrzeuge des Schienenverkehrs verursachen Geräusche, die die meisten Menschen als unangenehm empfinden und zu Schäden führen können.

Im Berufsleben muss man ebenfalls oft laute Geräusche ertragen; insbesondere Personen, welche beispielsweise in der Metallindustrie oder im Tiefbau arbeiten, leiden daher häufig unter Hörschäden. Und auch in der Freizeit kann der Geräuschpegel erheblich anwachsen, so zum Beispiel in der Diskothek, auf einer Party oder im Konzert.



Apotheken-Notdienst