Die Pille: Zweiphasenpille

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (15. September 2014)

Die Zweiphasenpille ist ein sogenanntes Sequenzpräparat: Die Pillen der ersten Woche enthalten nur Östrogen und die der folgenden zwei Wochen Östrogen und Gestagen. Diese Art der Hormongabe ahmt die natürlichen Schwankungen des weiblichen Hormonspiegels nach.

Sicherheit: Der Pearl-Index der Sequenzpräparate beträgt 0,2 bis 0,7. Die Methode gilt damit als sehr sicher. Wendet man die Zweiphasenpille korrekt an, nimmt sie also täglich zur gleichen Zeit ein, lässt sich der Pearl-Index auf nahezu 0 senken.

Zwei- und Dreistufenpräparate

Die Zwei- und insbesondere die Dreistufenpräparate gehen noch stärker auf die natürlichen Konzentrationsschwankungen der weiblichen Hormone ein als die Zweiphasenpille.

Bei diesen Pillen wird wie folgt dosiert:

PräparatDosierung
Zweistufenpräparate1. Stufe: 11 Tage Östrogen plus Gestagen in niedriger Dosis
2. Stufe: 10 Tage Östrogen plus Gestagen in etwa doppelter Menge
Dreistufenpräparate1. Stufe: 6 Tage Östrogen und Gestagen
2. Stufe: 5 bis 6 Tage Östrogen und Gestagen in leicht erhöhter Menge
3. Stufe: 10 Tage Östrogendosis reduziert und Gestagendosis erhöht

Sicherheit: Der Pearl-Index der Zwei- und Dreistufenpräparate beträgt 0,2 bis 0,5. Die Methode ist als sehr sicher anzusehen. Bei korrekter Anwendung, also der täglichen Einnahme zur gleichen Zeit, kann der Pearl-Index sogar auf nahezu 0 gesenkt werden.


Wie viel Freizeit verbringen Sie pro Tag im Internet?