Piercing: Verbreitung und Stellenwert

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (01. April 2010)

Wie auch Tattoos verbreitet sich das Piercing immer weiter und ist mittlerweile zu einem Massenphänomen geworden, das in beinahe jeder gesellschaftlichen Schicht vorkommt. Die steigende Zahl der Piercing-Träger belegt, wie wichtig Schönheit und Körperschmuck den Menschen heutzutage ist. Was der Trend zum Piercen noch zeigt: Viele nehmen sogar Schmerzen hin, um ihren Körper zu verändern, aufzufallen und sich und anderen dadurch zu gefallen.

Wenn Wissenschaftler Daten zur Häufigkeit von Piercings erheben, zählen sie Piercings am Ohrläppchen, also etwa den typischen Ohrring, nicht hinzu. In den letzten Jahren haben sich verschiedene Studien der Frage gewidmet, wie häufig Piercings in der Bevölkerung vorkommen. Studien aus Deutschland kamen zu dem Ergebnis, dass etwa jeder fünfzehnte Deutsche ein Piercing trägt. Hochgerechnet entspricht das gut 5 Mio. gepiercten Bundesbürgern. Was sich deutlich zeigt: Jugendliche und junge Erwachsene schmücken sich öfter mit Piercings als ältere. In der Gruppe der 14- bis 24-Jährigen trugen laut einer Studie 38 Prozent der Frauen und 16 Prozent der Männer ein Piercing. Den Angaben zufolge überwiegen in Deutschland bisher Piercings im Bereich des Kopfes, vor allem am Ohr.

Eine Frau mit Nasenpiercing und vielen Armreifen. © Jupiterimages/Goodshoot

Nasenpiercings sind weit verbreitet.

Eine britische Studie mit über 10.000 Teilnehmern erbrachte ähnliche Zahlen, was die Häufigkeit angeht: Etwa jeder zehnte erwachsene Brite hat oder hatte ein Piercing. Viele von ihnen sind mehrfach gepierct, sodass jeder durchschnittlich 1,7 Piercings trägt. Dass eine Person über 10 Piercings trägt, ist wiederum eine Seltenheit.

In allen Altersgruppen liegen die Frauen vorn: Sie tragen öfter ein Piercing als Männer. Wie auch in Deutschland hängt in Großbritannien die Verbreitung der Piercings vom Alter ab. Frauen zwischen 16 und 24 Jahren haben die höchste Quote – in dieser Gruppe nennt beinahe jede zweite ein Piercing ihr Eigen. Am häufigsten gaben die Frauen dieses Alters an, ein Zungen- oder Lippenpiercing zu tragen. Mundpiercings scheinen "in" zu sein. Über alle Altersgruppen gesehen, waren in der britischen Erhebung unter Frauen Bauchnabelpiercings am beliebtesten, bei Männern Brustwarzenpiercings.

In Deutschland zeigte eine Studie aus dem Jahr 2008 bei 389 Piercing-Trägern folgende Verteilung von insgesamt 506 Piercings:

KörperbereichFrauenMänner
Ohrmuschel 142 29
Bauchnabel 114 3
Nase 72 12
Augenbrauen 25 24
Zunge 28 4
Brustwarze 3 9
Oberlippe 9 1
Unterlippe 7 1
Zungenbändchen 8 0
Intimbereich 4 3
Nasenscheidewand (Septum) 1 2
Kinn 2 0
Ohrknorpel (Tragus) 2 0
Nacken 0 1

Wie viel Freizeit verbringen Sie pro Tag im Internet?