Piercing: Heilungszeiten

Veröffentlicht von: Onmeda-Redaktion (01. April 2010)

Wie schnell ein Piercing heilt, hängt zum einen davon ab, wie gut und sauber der Piercer gearbeitet hat, zum anderen davon, welches Material zum Einsatz kommt und wie sorgfältig der Träger es pflegt. Außerdem entscheidet auch die Körperstelle darüber, wie lang die Heilungszeit beträgt.

Unterteilt nach verschiedenen Körperregionen, betragen die Heilungszeiten von Piercings mehrere Wochen bis viele Monate (Mindestdauer angegeben):

Gesichtsbereich

  • Ohrknorpel: 4 - 12 Monate
  • Ohrläppchen: 6 - 8 Wochen
  • Zunge: 4 Wochen
  • Nasenscheidewand (Septum): 6 - 8 Monate
  • Nasenflügel: 2 - 4 Monate
  • Nasenrücken: 8 - 10 Wochen
  • Lippen: 2 - 3 Monate
  • Augenbrauen: 6 - 8 Wochen

Rumpfbereich

  • Bauchnabel: 1 - 12 Monate
  • Brustwarzen: 6 - 32 Wochen

Genitalbereich

  • Äußere Schamlippen (Labien): 4 bis 10 Wochen
  • Bereich der Klitoris: 4 bis 8 Wochen
  • Penis: 4 Wochen bis über 9 Monate
  • Hodensack (Skrotum): 3 bis 4 Monate
  • Schamhügel: 3 bis über 9 Monate

Wie viel Freizeit verbringen Sie pro Tag im Internet?